Krabbelnder Katzenjammer: So erkennen Sie Flöhe und Milben bei Ihrer Katze

Fast jede fünfte Katze leidet unter den lästigen Krabbeltieren. Flöhe und Milben sind winzige Quälgeister, die kratzen, Juckreiz oder Allergien auslösen. Flöhe können sogar Bandwürmer übertragen. Vor allem Freigängerkatzen bringen die flügellosen Insekten häufig mit nach Hause. Flöhe sind hervorragende Weitspringer und machen Sätze bis zu 1,50 Metern. Nur fünf Prozent von ihnen machen es sich auf dem Wirtstier bequem, die restlichen 95 Prozent der Blutsauger verteilen sich in der Wohnung und auf ihren Bewohnern. Flöhe vermehren sich rasant und legen pro Tag 20 bis 30 Eier. Milben sind nicht minder unangenehm für Mensch und Katze. Die winzigen Spinnentiere springenm ihren Wirt allerdings nicht an, sondern warten vor allem im Gras auf ihre Opfer. Milben, wie beispielsweise die bekannte Herbstgrasmilbe, lieben warme, versteckte Körperstellen, wo sie sich an einem Brei aus Milbensekret und Hautzellen laben.

Das große Krabbeln unter der Lupe: Flöhe und Milben bei der Katze erkennen

Auch ohne Katzenjammer und häufiges Kratzen könnte dein Stubentiger unter den Parasiten leiden. Der Test mit Flohkamm und feuchtem Tuch sagt Ihnen zuverlässig, ob Ihre Katze von Flöhen befallen ist. Kämmen Sie das Fell an mehreren Stellen durch und klopfen Sie den Kamm anschließend auf einem feuchten, hellen Tuch aus. Der schwarze Kot der Flöhe wird sich rostbraun färben, da er vorwiegend aus unverdautem Blut besteht. Die Herbstgrasmilbe ist zwar kein Blutsauger, aber auch bei Ihnen ist Rot die Alarmfarbe. Sie ist bei uns vor allem in der Erntezeit aktiv und leuchtet orangerot. Wenn Sie Ihre Katze über einem hellen Laken bürsten, werden die lästigen Biester auf den hellen Untergrund fallen und gut zu sehen sein.

Schluss mit dem Krabbeljammer: So befreien Sie Ihre Katze von Flöhen und Milben

Bei einem schwachen Flohbefall helfen ihrer Katze gewöhnliche Spot-on-Präparate, Pulver oder auch ein Flohhalsband. Spot-on-Präparate empfehlen sich bei Freigängern auch als vorbeugende Maßnahme. Verwendet man für die Anwendung bei Hunden vorgesehene Floh- und Zeckenmittel bei Katzen, kann dies zu deren Tod führen! Im Laufe der letzten zwei Jahre vergifteten sich in Deutschland rund 50 Katzen, die Hälfte davon starb an den Folgen der falschen Behandlung. Vor allem Floh- und Zeckenmittel für Hunde, die auf Nacken oder Schulter des Tiers geträufelt werden, so genannte 'Spot-on-Präparate', enthalten Permethrin in einer hohen, für den Hund jedoch gut verträglichen Konzentration. Der Wirkstoff ist aber für Katzen lebensgefährlich, da sie den Stoff mangels eines entsprechenden Enzyms nicht abbauen können. Für Katzen ungeeignet sind unter anderen die Präparate Exspot, Advantix spot on für Hund, Preventic Spot on Permethrin und Fleetic spot on. Bei starkem Floh- oder Milbenbefall hat der Tierarzt wirksame Mittel für Ihre Samtpfote. Da Flöhe auch Bandwürmer übertragen, ist im Anschluss an die Behandlung eine Wurmkur zu empfehlen. Auch gegen Milben hat der Arzt effektive Arzneien zum Einnehmen, Einreiben oder auch wirksame Shampoos. Alle anderen Haustiere müssen natürlich auch Ihrer Art entsprechend behandelt werden. Zu guter Letzt erfahren SIe in der Tierarztpraxis oder im Fachhandel, wie Sie Ihre Wohnung von Flöhen und Milben befreien können.

Hier können Sie unsere Floh-und Grasmilben-Checkliste downloaden

Checkliste Flöhe

Erkennen: 

  • Juckreiz, gereizte/entzündete Haut
  • schwarzer Flohkot
  • Flohkamm auf feuchtem Tuch ausklopfen, bei Flohbefall zeigen sich rostbraune Tupfen 

Behandeln: 

Schwacher Befall

Spot-on- Präparat, Flohhalsband, Flohpulver, Wurmkur, Spray für den Haushalt

Starker Befall 

Präparat vom Tierarzt (auch für alle anderen Haustiere), Wurmkur, Flohpulver oder Spray für den Haushalt

Vorbeugen: 

Spot-on-Präparate, achtsame Fellpflege, Hygiene im Haus verstärken, gründlich staubsaugen, Wohntextilien regelmäßig reinigen 

 

Checkliste Milben

Erkennen: 

  • Juckreiz, gereizte Haut (vor allem allem in den Pfotenzwischenräumen und Ohren sowie an Gelenken und verdeckten Körperstellen), Haarausfall
  • Katze zum Bürsten auf ein weißes Tuch stellen; zeigen sich orangerote Pünktchen, handelt es sich um Milben 

Behandeln:

Schwacher Befall

Präparate zum Einreiben oder Shampoos aus dem Fachhandel oder vom Tierarzt

Starker Befall 

Präparate zum Einreiben oder Einnehmen vom Tierarzt 

Vorbeugen: 

  • Sprays oder Spot-on-Präparate 
  • Hygiene im Haus verstärken, gründlich staubsaugen, Wohntextilien reinigen 
  • älteren oder geschwächten Katzen vorbeugende Medikamente vom Tierarzt verabreichen
© 2014 Fressnapf Tiernahrungs GmbH | www.fressnapf.de