Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
aquaristik-st-bodenheizung.jpg

Bodenheizung Aquarium: Das ist für den Einbau zu beachten!

Die richtige Temperatur im Aquarium ist entscheidend für das Wohlbefinden seiner tierischen und pflanzlichen Bewohner. Legen Sie besonderen Wert auf üppiges Pflanzenwachstum, empfiehlt sich der Einbau einer Bodenheizung. Verwenden Sie allerdings als Bodengrund für Ihr Aquarium Sand, kommt eine Bodenheizung grundsätzlich nicht infrage. Hier besteht die Gefahr eines Hitzestaus, der sich negativ auf die Wasserqualität auswirken würde und nicht zuletzt eine Gefahr für das Aquarienglas darstellt.

Vermehrte Bakterienbildung fördert Pflanzenwachstum

Durch die erhöhte Umwälzung von Sauerstoff im Boden bilden sich vermehrt Bakterien. Daher unterstützt die Bodenheizung vor allem das Pflanzenwachstum im Becken. Die Zirkulation des Wassers sorgt dafür, dass die Aquariumpflanzen ständig mit ausreichend Nährstoffen versorgt sind, sie unterstützt den Abbau organischer Materie und beugt damit der Fäulnisbildung vor.

Geeigneter Einsatz der Bodenheizung

Für die Aufrechterhaltung der Mikroorganismen im Bodengrund ist es notwendig, die Heizung stets in Betrieb zu haben, da nur dann eine gleichmäßige Belüftung mit Sauerstoff gewährleistet ist. Eine Ausnahme ist, wenn die Außentemperaturen im Sommer über 30 °C steigen.

Unterschied zwischen Bodenheizung und Bodenfluter

Eine Bodenheizung arbeitet mit einer Leistungsregelung, um eine Überhitzung zu vermeiden. Dabei heizt sie den Boden teilweise stark auf, schaltet ab und gibt die Wärme frei. Erst wenn die Temperatur am Boden abfällt, heizt sie erneut auf und der Kreislauf startet abermals. Im Vergleich dazu ist ein Bodenfluter ein ungeregeltes Heizsystem. So gibt ein Kabelheizer die Wärme konstant ab und sorgt damit für eine gleichmäßige Wärmeverteilung sowie optimale Lebensbedingungen für Tiere und Pflanzen.

Installation der Bodenheizung im Aquarium

Ganz gleich, ob Bodenheizung oder Bodenfluter – beide Heizkabel verlegen Sie spiralförmig im Aquarienboden und befestigen sie mit Saugnäpfen. Etwas leichter machen Sie sich die Verlegung, wenn Sie eine Heizmatte nutzen. Anschließend verteilen Sie den Bodenbelag darauf. Die optimale Temperaturdifferenz zwischen dem wärmeren Boden und dem etwas kühleren Wasser beträgt 2–3 °C.

Bodenheizung – lediglich eine Ergänzung für den Heizstab

Bitte beachten Sie: Eine Bodenheizung ersetzt nicht den Einsatz eines Heizstabes, da sie – wie der Name schon sagt – wirklich nur für die Beheizung des Bodenbelags im Aquarium zuständig ist. Würde man sie für die Beheizung des gesamten Beckens nutzen, müsste sie so stark eingestellt werden, dass der Bodengrund überhitzen würde.

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN
Das passende Futter für jeden Fisch

Die größte Freude für jeden Aquarianer dürfte die Fütterung seiner Schützlinge bedeuten. Denn das Gewusel im Becken ist groß, wenn die Fisch…

Sticks oder Tabletten – Jedem Fisch sein Futter

Welches Futter sich für Ihre Fische am besten eignet, hängt nicht nur von ihren Vorlieben und ihren Nahrungsbedürfnissen ab, sondern auch davon, in welcher Wasser…

Schwertträger (Xiphophorus hellerii) – der Sportliche im Aquarium

Der Schwertträger macht seinem Namen alle Ehre: Die Männchen tragen am unteren Teil ihrer Schwanzflosse einen langen graden Fortsatz, der aussieht wie ein Schwert. Der…

Suchen Sie mehr Informationen rund um die Aquaristikwelt?