Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
aquaristik-st-flockenfutter.jpg

Flockenfutter: Grundnahrungsmittel für Zierfische, bei Fütterung beliebt

Flockenfutter ist eine Form von Trockenfutter, die das Grundnahrungsmittel der meisten Zierfische darstellt. Es ist gesund, lässt sich einfach dosieren und wird von den meisten Aquarienbewohnern gerne angenommen.

Hochwertige Zusammensetzung nach Bedarf

Je nach dem wie es Ihre Fische mögen, können Sie Flockenfutter in den verschiedensten Zusammensetzungen kaufen. Als Grundlage dient in der Regel ein sehr dünn ausgerollter Nahrungsteig, der getrocknet in Flocken zerfällt. Ein hochwertiger Nahrungsteig enthält eine sorgfältig ausgewählte Mischung aus Nährstoffen mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Der Proteingehalt sollte danach ausgewählt werden, ob die Flocken von pflanzlich oder fleischlich orientierten Fischen gefressen werden. Für Vegetarier gibt es außerdem spezielles Flockenfutter.

Die richtige Fütterung

Für die Fütterung im Aquarium gilt grundsätzlich: lieber mehrmals am Tag kleine Mengen als einmal eine große Portion. Die Flocken, die Ihre Fische nicht innerhalb weniger Minuten auffressen, treiben im Wasser oder an seiner Oberfläche und verschmutzen es. Da Flockenfutter recht langsam oder gar nicht zu Boden sinkt, besteht für die Bewohner der unteren Beckenschichten die Gefahr, dass sie nichts davon abbekommen. Möchten Sie diese trotzdem mit Flockenfutter füttern, können Sie die Flocken einfach mit den Fingern ins Wasser halten und warten, bis sie vollgesogen sind. So werden sie schwerer und finden ihren Weg in die untere Beckenhälfte. Oder Sie nehmen Futtertabletten für am Boden lebende Fische.

Dosierungshilfe gegen trübes Aquarienwasser

Wenn das Flockenfutter richtig dosiert wird, besteht keine Verschmutzungsgefahr für das Wasser. Als einfache Dosierhilfe bieten sich Dosen mit Dosierdeckel an. Denn wenn Sie zu viel Flocken in das Wasser geben, besteht die Gefahr, dass es nach einiger Zeit trüb wird. Um das zu verhindern, sollten Sie die Reste nach der Mahlzeit Ihrer Schützlinge wieder aus dem Aquarium fischen.

Trocken, dunkel und in kleinen Mengen lagern

Da Flockenfutter bei der Lagerung mit der Zeit wichtige Vitamine und Spurenelemente verliert, sollten Sie keine zu großen Mengen anschaffen. Das Gleiche gilt für einen zu starken Lichteinfall. Häufig steht das Flockenfutter auch auf dem Aquarium. Dort wird es durch das Wasser und die Beleuchtung aber viel zu warm und das Futter verdirbt ebenso. Um die gute Qualität des Flockenfutters zu bewahren, sollten Sie es daher nicht nur trocken in einer geschlossenen Dose, sondern auch kühl und dunkel lagern.

Für Abwechslung bei der Fischfütterung sorgen

Für eine optimale Ernährung sollten Sie das Flockenfutter durch andere Futtersorten wie beispielsweise Frostfutter ergänzen. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung ist nicht nur gesund, sondern macht Ihren Fischen auch Spaß.

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN
Dankbarer Aquarien-Bewohner für Anfänger: der Dalmatiner-Molly

Der Dalmatiner-Molly ist eine Zuchtform des Spitzmaulkärpflings – auch Molly genannt. Mollys sind robuste Fische und bieten sich daher für die Haltung von Aquaristikneulingen beson…

Fischkrankheit Bauchwassersucht

Die Bauchwassersucht ist ein Symptom für eine Krankheit, bei der bis heute nicht abschließend geklärt ist, ob Viren, Bakterien oder andere Ursachen für sie …

Königscichlide – der prächtigste unter den Buntbarschen

Der Königscichlide, auch Purpurprachtbarsch genannt, hat seinen natürlichen Lebensraum in den stehenden und fließenden Gewässern Westafrikas. Entdeckt wurde…

Suchen Sie mehr Informationen rund um die Aquaristikwelt?