Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
Fressnapf_Ratgeber_Garten_fuer_Bienen_Stageteaser_940x386px_honig-biene-im-flug-nähern-blühenden-kirschbaum.jpg

Bienen im Garten: So schaffen Sie ein Paradies für Honigsammler

Ohne die fleißigen Bestäuber gäbe es weder Blumen noch Gemüse oder Obst. Sie möchten mehr Bienen im Garten anlocken? Wir zeigen, wie Sie Ihren Garten bienenfreundlich gestalten und welche Blumen Sie für Bienen pflanzen können. 

Weltweit gibt es mehr als 20.000 verschiedene Bienenarten, in Deutschland leben etwa 560. Doch viele Bienen sind vom Aussterben bedroht – mit schlimmen Folgen für Mensch und Natur. Denn Bienen liefern uns nicht nur leckeren Honig für das Frühstücksbrötchen, sondern übernehmen auch die wichtigste Aufgabe in der Welt der Flora: Auf ihrer Suche nach Pollen und Nektar bestäuben Bienen die Pflanzen und sorgen so für deren Fortbestand und dafür, dass wir überhaupt etwas zum Ernten haben.

Die richtigen Gartenpflanzen locken Bienen an

Eine Biene besucht pro Tag übrigens mehr als 1000 Blüten. Mit den richtigen Blumen für Bienen auf dem Balkon oder im Garten können wir dazu beitragen, Lebensräume zu schaffen, um diese nützlichen Tiere zu erhalten. Vor allem die Wildbienen, die, anders als Honigbienen, nicht von Imkern gepflegt werden, benötigen unsere Hilfe, denn sie fliegen nur ganz bestimmte Blüten an. 

Um die fleißigen Arbeiterinnen zu unterstützen, können Sie einiges tun, damit sich Bienen im Garten ansiedeln. Der Garten sollte so bepflanzt werden, dass er Insekten vom Frühling bis in den Herbst Nahrung bietet. Hummeln sind früher unterwegs als Bienen – für sie sind Frühblüher wie Krokusse und Hyazinthen oft die erste und einzige Nahrungsquelle des Jahres. Bevorzugen Sie ungezüchtete Blumen. Gefüllte Blüten enthalten keinen Pollen und darum keine Nahrung für Bienen und Hummeln.

Fressnapf_Ratgeber_Garten_fuer_Bienen_Beitrag_580x410px_Wild-flowers-meadow-with-sky-in-background.jpg
Blumen, die Bienen anlocken:
  • Männertreu ist ein idealer Lückenfüller in Beet und Balkonkasten. Er lockt im Garten Bienen und Schmetterlinge an und blüht bei guter Pflege monatelang.

  • Der Bienenmagnet Glockenblume blüht von Juni bis September.

  • Bienen lieben Lavendel: Sein Nektar enthält besonders viel Zucker.

Diese Blumen eignen sich für Bienen

Für Bienen bieten Gartenpflanzen eine reichhaltige Nahrungsquelle. Je vielfältiger ein Garten bepflanzt ist, desto mehr Insekten werden dort satt. Doch welche Blumen locken Bienen an? Wildblumenmischungen, etwa mit Mohn, Kornblume und Kamille, sehen hübsch aus und erfreuen die fleißigen Bestäuber. Der Bund für Naturschutz (NABU) empfiehlt, regionale Saatmischungen aus lokalen Beständen zu verwenden. Auch Kräuter wie Basilikum, Dill, Thymian und Oregano bieten Insekten wertvolle Nahrung, wenn man sie zur Blüte kommen lässt. Gern werden auch die duftenden Wildrosen besucht. Über die Hagebutten, die im Herbst aus den Blüten entstehen, freuen sich die heimischen Vögel bis in den Winter. 

Umsicht ist bei Lupinen und Maiglöckchen geboten: Auf Bienen wirken diese Blumen unwiderstehlich, für Haustiere sind sie jedoch hochgiftig! Wer keinen Garten hat, kann Insekten auch auf dem Balkon mit der richtigen Bepflanzung ein buntes Buffet bereiten: Bienen und Hummeln fliegen gern auf Goldlack, Sonnenblumen, Sonnenhut, Lavendel, Borretsch, Männertreu, blühende Küchenkräuter oder Fetthenne.

Ein Insektenhotel für Hummeln

Insektenhotels und Hummelnistkästen gibt es heute in jeder Größe, leicht kann man auch ein Insektenhotel selber bauen. Sie sind wichtig, weil zunehmend „aufgeräumte“ Gärten und Landschaften kaum noch Nistmöglichkeiten für Bienen bieten. Hobbygärtner können außerdem in ihrem Garten eine „Kramecke“ einrichten, in der Steinhaufen und Totholz liegen und Brennnesseln und Schafgarbe wachsen dürfen – Insekten finden darin Unterschlupf und Nistmöglichkeiten.

Kleine Bienenkunde
  • Die Königin: Sie ist die erste Biene im Staat, erkennbar an ihrem langen Hinterleib und den kurzen Flügeln. Nur zur Paarung verlässt sie den Stock, danach legt sie 2000 Eier am Tag.

  • Die Arbeiterin: Die meisten Bienen in einem Volk sind weibliche Arbeitsbienen. Sammlerin, Honigproduzentin, Wabenbauerin, Wächterin und Brutpflegerin – die Töchter der Königin sind Mädchen für alles.

  • Der Drohn: Die einzige Aufgabe dieser männlichen Biene besteht in der Begattung der Königin. Drohnen schlüpfen im Frühjahr aus den unbefruchteten Eiern der Königin.

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN
Fit in den Frühling

Mit dem herannahenden Frühling erwacht die Natur aus ihrem Winterschlaf und kommt zu neuen Kräften. Das gilt auch für den Gartenteich und seine Bewohner. Damit diese die wärmeren J…

Flockenfutter: gut für Fische und Teich

Flockenfutter bietet sich für die Fütterung der meisten Teichfische an, da es auf dem Wasser schwimmt und nicht auf den Teichboden sinkt. Das Wasser bleibt klar, und du kannst dein…

Naturteich oder Zierteich – welcher Teichtyp bist du?

Möchtest du Fische in deinem Teich pflegen oder Kröten und Fröschen eine Heimat bieten? Bist du eher der Typ für einen Zierteich oder liebst du das Natürliche? Wenn du dich vor dem…

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Garten und Teich?