Direkt zum Inhalt Direkt zum Navigationsmenü

Der Deutsche Spitz ist menschenbezogen, pflegeleicht und ein schlauer Wachhund

Der Deutsche Spitz war einst der zuverlässige Bewacher von Haus und Hof. Am liebsten thronte er oben auf dem Misthaufen und kommentierte lautstark jede Störung und jeden Eindringling. Einige Zeit geriet der zuverlässige Wächter deshalb aus der Mode, sodass er 2003 zu den gefährdeten Haustierrassen erklärt wurde. Sein gesundes Misstrauen gegenüber Fremden hat er sich bis heute bewahrt, ebenso seinen besitzergreifenden Charakter. Aber er ist geduldiger geworden mit den Jahren. Die heutigen Züchtungen bringen gelehrige, pflegeleichte und genügsame Hunde hervor, die ihrem Menschen treu zur Seite stehen.

Ein schöner Hund aus uralten Zeiten: Herkunft und Aussehen der Deutschen Spitze

Der Deutsche Spitz zählt zu den ältesten deutschen Haushunden, und seine Herkunft ist auch heute noch nicht 100%ig geklärt. Erste Belege über spitzartige Hofhüter sind rund 4.000 Jahre alt. Ihr guter Ruf ist weltbekannt, und so trifft man sie in vielen Ländern, Größen und Farben. Der Zwergspitz wird maximal 22 cm hoch. Sein großer Bruder, der Wolfsspitz, wird doppelt so groß, und das bei bis zu 20 kg. Am bekanntesten ist wohl der weiße Mittelspitz mit rund 38 cm Körpergröße. Allen gemein ist ein wunderschönes Fell mit abstehenden Deckhaaren und üppiger Halskrause. Die Rute tragen sie frech über den Rücken gerollt. Ihren Namen verdanken sie ihrem fuchsähnlichen Kopf mit dem spitzen Fang und den ebenso spitzen, aufgestellten Ohren.

Viel frische Luft, Lob und Liebe: Wesen und Verwendung der Deutschen Spitze

Der Deutsche Spitz ist ein Frischluftfan, der dich bei Wind und Wetter beim Joggen, Reiten oder Radfahren gern begleitet. Da er so gut wie keinen Jagdinstinkt hat, bleibt er treu an deiner Seite. Diese Hunde sind schnell und gut trainierbar, weshalb die Zwergspitze sehr beliebt sind bei Zirkusleuten. Der Deutsche Spitz eignet sich als Hütehund, Wachhund, Gesellschafts- und Begleithund und achtet gern auf seine Familie. Für die Haltung in einer Wohnung ist er nur bedingt geeignet. Mancher Nachbar könnte sich von seinem Mitteilungsbedürfnis gestört fühlen. Der Deutsche Spitz ist jedoch leicht erziehbar und wird schnell begreifen, wer zu Hause das größte Stimmrecht hat. Und das lernt der sensible Kerl am besten mit viel Lob und Liebe.

Robust und fast selbstreinigend: Pflege und Gesundheit der Deutschen Spitze

Der Deutsche Spitz ist sehr reinlich und übernimmt seine Fellpflege am liebsten selbst. Er hat ein wetterfestes, mittellanges Doppelfell, das Schmutz abweist und nicht zum Verfilzen neigt. Es genügt, wenn du ihn regelmäßig bürstest. Spitze sind gesundheitlich sehr robust und kaum anfällig für Krankheiten. Bei den kleinen Vertretern dieser Gruppe kann die Kniescheibe oder das Hüftgelenk Probleme bereiten. Auch eine spezielle Art von Haarausfall kann beim Deutschen Spitz auftreten.

Steckbrief Deutscher Spitz

  • Rasse: Deutscher Spitz
  • Herkunft: Deutschland
  • Gruppe: Spitze
  • Größe: Wolfsspitz: 49−55 cm, Großspitz: 46−50 cm, Mittelspitz: 34−38 cm, Kleinspitz: 26−29 cm, Zwergspitz: 20−22 cm
  • Gewicht: Wolfsspitz: bis 20 kg, Großspitz: bis 20 kg, Mittelspitz: bis 10 kg, Kleinspitz: bis 5 kg, Zwergspitz: bis 3 kg
  • Fell: dichtes, lang stehendes Doppelfell, mittellanges, abstehendes Deckhaar, dichte, wetterfeste Unterwolle
  • Farben: Schwarz, Braun, Weiß, Orange, grau gewolkt und andersfarbig
  • Besondere Kennzeichen: spitzer Fang, spitze Ohren, üppiger Fellkragen, gebogene Rute über den Rücken getragen
  • Fellpflege: regelmäßig bürsten, pflegeleicht, neigt nicht zum Verfilzen, schmutzabweisend
  • Wesen und Charakter: freundlich, fröhlich, verspielt, aufmerksam, aktiv, misstrauisch, wachsam, besitzergreifend, anhänglich, gelehrig, geduldig
  • Verwendung: Hütehund, Haushund, Wachhund, Begleit- und Gesellschaftshund, Familienhund, die kleinen Spitze auch als Schoßhund
  • Gesundheit: robust, bekannt sind HD, Patellaluxation bei den kleineren Spitzen, Alopezie (eine spezielle Form von Haarausfall)