Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.

Papageien sagen: Urlaub? Nein, danke

Jedes Jahr im Sommer stellen sich Vogelhalter die gleiche Frage: Wer betreut die Tiere während der Urlaubszeit? Macht es Sinn, die gefiederten Freunde in den Urlaub mitzunehmen, oder lasse ich sie lieber in der gewohnten Umgebung? Wenn Papageien gefragt würden und darauf antworten könnten, würden sie bestimmt sagen: „Nein, danke! Zu viel Fremdes, zu viel Ungewohntes, zu viel Stress!“

Geteiltes Leid ist halbes Leid

Damit Mensch und Tier die Ferienzeit gleichermaßen stressfrei erleben können, solltest du daran denken, dass Papageien Schwarmtiere sind und auch Trennungszeiten zu zweit viel besser vertragen werden, schon allein deswegen, weil dann nicht gleich Langeweile aufkommt. Vögel sind Gewohnheitstiere und tun sich mit Veränderungen schwer. Und auch wenn dein Papagei sehr auf dich bezogen ist, solltest du ihn während des Urlaubs lieber in seiner gewohnten Umgebung lassen. Vielleicht hast du ja Bekannte, die ebenfalls Vögel halten und bereit sind, auch nach deinen Lieblingen zu schauen. Natürlich können auch Vogelunkundige auf deine kleinen Freunde aufpassen. So oder so ist es aber von Vorteil, die Ferienvertretung schon vor der Abreise mit den Tieren vertraut zu machen. So lässt sich viel Aufregung und Angst verhindern.";s:11:"bdcms_title

Fremde stressen die Tiere

Kann dein Papageiensitter nicht jeden Tag zu dir nach Hause kommen, sollte er seine Schützlinge lieber zu sich mitnehmen. Falls deine Vögel zahm sind und sich von Fremden anfassen lassen, sollten sie nicht auf ihren täglichen Freiflug verzichten müssen. Aber bitte liste die Gefahren auf, die auf deine Lieblinge warten. Bei Tieren, die ängstlich auf Fremde reagieren, ist es besser, sie während deiner Abwesenheit im Käfig zu lassen. Das Einfangen der Tiere bedeutet großen Stress und könnte für Tier und Betreuer mit Blessuren enden!

Wer hilft, wenn’s brennt?

Findet sich kein Urlaubsquartier im Bekanntenkreis, gibt es vielerorts die Möglichkeit, die Papageien bei dem Zoofachhändler oder Züchter unterzubringen, bei dem du sie erworben hast. Auch die örtlichen Tierschutzvereine verfügen über Adressen von Vogelfreunden, die bereit sind, während der Ferien oder auch im Notfall Tiere bei sich aufzunehmen. Für Tiere, die zu Hause betreut werden sollen, gibt es zudem die Aktion „Nimmst du mein Tier, nehm ich dein Tier“. Nähere Informationen dazu gibt es werktags am Urlaubsberatungstelefon des Deutschen Tierschutzbundes unter 0228/6049627.

Checkliste für den Tiersitter nicht vergessen

Eine Liste mit den wichtigsten Pflegehinweisen, Besonderheiten der Tiere Futtervorlieben, Hygienemaßnahmen und Gefahrenquellen sollte möglichst nicht in der Hektik der Abreise gemacht werden, damit nicht etwas Wesentliches vergessen wird. Zum Schluss nicht versäumen: Hinterlege unbedingt die Telefonnummer und Adresse eines vogelkundigen Tierarztes sowie deine eigene Urlaubsadresse und Handynummer. Nun kann man dir und deinen Papageien nur noch schöne und erholsame Urlaubstage wünschen!