Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
198-Quarantaene_stage.jpg

Quarantäne, Trennung von den anderen Tieren, separate Haltung

Oft können auch Tiere die verschiedensten Krankheitserreger haben, obwohl sie gesund erscheinen und der Halter selbst nichts davon merkt. Deshalb solltest du nach dem Erwerb eines Tieres unbedingt eine Quarantäne durchführen. Denn du weißt nicht, ob das Tier vielleicht krank ist. Als Quarantäne bezeichnet man eine zeitlich begrenzte Trennung von möglicherweise erkrankten Tieren vom restlichen Bestand. So kann eine Krankheitsübertragung unter den Tieren verhindert werden.

Ein Terrarium für Quarantäne einrichten

Für eine Quarantäne eines Reptils ist ein zweckmäßig eingerichtetes Terrarium erforderlich. Der ideale Fall ist, wenn du die Möglichkeit dazu hast, das Tier sogar räumlich vom Rest deines Bestands zu trennen. Die Einrichtung sollte spärlich sein, damit du das Tier gut beobachten und beurteilen kannst. Richte das Terrarium, je nach Art, nur mit dem Nötigsten ein. Das Quarantänebecken sollte nicht zu groß sein. Bedenke, dass du deinen Pflegling immer im Blick haben musst während dieser Zeit. Ein Kleinterrarium genügt da vollkommen.

Als Bodengrund verwendest du am besten Zeitungspapier oder Küchenrolle, denn so kannst du auch den Kot des Tieres gut sehen. Außerdem bringt das eine gewisse Sterilität mit sich. Die Dekoration, die du in dem Quarantänebecken einrichtest, solltest du jederzeit schnell und gut desinfizieren können. Die notwenige Technik, wie beispielsweise die Beleuchtung, muss allerdings schon vorhanden sein.

Mögliche Untersuchungen beim Terrarientier

Im Rahmen der Quarantänezeit solltest du auch eine Kotuntersuchung und im Idealfall auch eine tierärztliche Untersuchung durchführen lassen. Insbesondere bei Leopardgeckos empfiehlt sich auch zusätzlich eine spezielle Kotuntersuchung auf Kryptosporidien.

Je nach Art deines Tieres solltest du eventuell auch virologische Untersuchungen in Betracht ziehen. So gibt es zum Beispiel die tückischen Herpesviren bei Schildkröten oder die Paramyxoviren bei Schlangen. Alle diese Untersuchungen solltest du nur von einem auf Reptilien spezialisierten Tierarzt durchführen lassen.

Wenn sich der Gesundheitszustand deines Tieres während der Quarantänezeit verschlechtern sollte, suche sofort einen Tierarzt auf, damit er es entsprechend behandelt. In diesem Fall ist es besser, wenn du die Quarantänezeit für dein Tier verlängerst, bis es zwei- oder dreimal negativ auf mögliche Ursachen untersucht wurde.

Dauer der Quarantäne

Die Dauer der Quarantäne hängt immer von den Untersuchungen und dem jeweiligen Zustand des Reptils ab. Wenn keine negativen Erkenntnisse vorhanden sind, sollten aber gewöhnlich vier bis acht Wochen ausreichen.

Wichtiger Hinweis

Die Ratgeber-Inhalte können einen Besuch beim Tierarzt nicht ersetzen. Diese Informationen sollten nicht als alleinige Grundlage für gesundheitsbezogene Entscheidungen verwendet werden. Bei Erkrankungen von Tieren und Verwendung von Medikamenten sollte ein Tierarzt konsultiert werden.

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Die Winterruhe bzw. Kältestarre bei Europäischen Landschildkröten

Viele Schildkröten, insbesondere alle Europäischen Landschildkröten, sind je nach Herkunftsgebiet praktisch gezwungen, im Winter eine Kältepause einzulegen. Diese Ruhephase ist una…

Die Haltung der Griechischen Landschildkröte – Testudo hermanni

Die Griechische Landschildkröte ist die am häufigsten gehaltene Schildkröte in menschlicher Obhut. Gerade weil sie recht pflegeleicht und wenig anspruchsvoll ist, wird sie immer be…

Quarantäne, Trennung von den anderen Tieren, separate Haltung

Oft können auch Tiere die verschiedensten Krankheitserreger haben, obwohl sie gesund erscheinen und der Halter selbst nichts davon merkt. Deshalb solltest du nach dem Erwerb eines …

Suchen Sie mehr Informationen rund um die Terraristik?