Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
180-Teichpflege-Herbst_stage.jpg

Teichpflege im Herbst

Wenn der Sommer vorüber ist und die Wassertemperatur im Teich unter die 12 °C-Grenze fällt, ist es an der Zeit, ihn auf die kälteren Jahreszeiten vorzubereiten. Die Arbeit lohnt sich: Denn wer im Herbst die nötigen Vorbereitungen trifft, kann dem nächsten Frühjahr gelassen entgegenblicken.

Vorsicht vor verwelkten Blättern

Blumen werfen ihre Blüten ab, der Wind weht das Laub von den Bäumen, und einiges davon landet mit Sicherheit in deinem Teich. Da verwelkte Blätter Faulstoffe bilden und dem Wasser Sauerstoff entziehen, solltest du sie auf jeden Fall absammeln oder bereits im Vorfeld die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Ein vorab eingebauter Skimmer verhindert beispielsweise, dass Oberflächenverunreinigung das Wasser eintrübt. Wer auf technische Unterstützung verzichten möchte, kann ein Netz oder eine andere Abdeckung über den Teich spannen, die die lästige Sammelei von ganz allein erledigt. Zwischen Abdeckung und Teichoberfläche sollte dabei etwas Abstand gelassen werden. Frösche, Kröten oder Igel laufen sonst Gefahr, sich darin zu verfangen. Wenn alle Bäume und Sträucher ihre Blätter abgeworfen haben, kannst du die Abdeckung wieder entfernen.

Zurückschneiden verschiedener Pflanzenarten

Der Herbst ist der richtige Zeitpunkt, um wuchernde Pflanzen am Teichrand zurückzuschneiden und verwelktes Blattwerk zu entfernen. Im Teich wachsende Pflanzen wie Schilf, Rohrkolben und Binsen sollten nicht beschnitten werden. Zum einen dienen ihre Hohlräume Insekten und anderen kleinen Lebewesen als Winterquartier, zum anderen transportieren sie Sauerstoff in den Teich.

Ausreichend Sauerstoff für die Wintermonate

Der Transport des Sauerstoffs ist für die im Teich überwinternden Fische lebenswichtig. Damit die Tiere in dem Bassin überwintern können, muss es übrigens in warmen Regionen mindestens 120 cm und in kühleren Regionen mindestens 150 cm tief sein und sollte über einen Eisfreihalter aus Styropor oder über eine Teichheizung verfügen. Dies verhindert das Entstehen einer geschlossenen Eisdecke, die den Austausch von Sauerstoff und Faulgasen behindert.

Der Rest regelt sich fast von allein

Die im Sommer lebenswichtigen technischen Geräte wie Pumpen und Filter können im Herbst abgeschaltet werden. Am besten reinigst du sie anschließend und lagerst sie während der Wintermonate in einem Eimer Wasser. Im Teich sollten die Geräte auf keinen Fall betrieben werden, da die Fische gleichbleibende Bedingungen benötigen, um in Ruhe in den unteren Wasserschichten zu überwintern.

Aus diesem Grund sollte auch kein Heizstab eingesetzt werden, der die Fische ins wärmere Wasser nach oben locken würde. Durch ihre Schwimmbewegungen könnten sie unter Umständen mehr Sauerstoff verbrauchen, als vorhanden ist. Wenn alle Vorbereitungen getroffen sind, überlässt du deinen Teich und seine Bewohner am besten sich selbst.

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Fit in den Frühling

Mit dem herannahenden Frühling erwacht die Natur aus ihrem Winterschlaf und kommt zu neuen Kräften. Das gilt auch für den Gartenteich und seine Bewohner. Damit diese die wärmeren J…

Die Königin auf dem Gartenteich

Sie besticht durch Farbenpracht, außergewöhnliche Formen oder einen ganz besonderen Duft: Die Seerose ist nicht umsonst eine der beliebtesten Pflanzen für den Gartenteich. In rund …

DIY Insektentränke: So locken Sie Insekten zum Trinken an

Eine Tränke für Insekten ist nicht nur ein schöner Hingucker für Garten und Balkon, sondern sehr nützlich für die kleinen Tierchen – denn zu …

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Garten und Teich?