Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
183-Teichpflege-Winter_stage.jpg

Teichpflege im Winter

Die Wintermonate sind Ruhemonate sowohl für die Bewohner eines Fischteichs als auch für dich als sein Pfleger. Mit Beginn der kalten Jahreszeit sollten alle möglichen Vorbereitungen wie das Befreien der Teichoberfläche von verwelkten Blättern und abgestorbenen Pflanzenresten sowie das Beschneiden der Uferbepflanzung abgeschlossen sein. Jetzt gilt es vor allem, den Teich vor einer geschlossenen Eisdecke zu bewahren und vom Schnee zu befreien.

Anforderungen an das Winterquartier

Damit deine Fische im Teich überwintern können, muss er in warmen Regionen mindestens 120 cm und in kühleren Regionen mindestens 150 cm tief sein. Diese Wassertiefe gewährleistet, dass der Teich auf keinen Fall bis zum Boden zufriert, was die Fische nicht überleben würden. Vor dem ersten Frost solltest du vorsichtshalber noch mal überprüfen, dass der Teich komplett mit Wasser gefüllt ist. Falls der Teich nicht tief genug ist, müssen die Fische herausgenommen werden, um im Aquarium zu überwintern.

Auch die Fütterung macht Pause

Fische, die im Teich überwintern, halten eine Art Winterschlaf in Bodennähe. Da sie in dieser Ruheposition wenig Energie verbrauchen, reichen ihre eigenen Reserven aus, um gesund über den Winter zu kommen. Während dieser Zeit solltest du deine Fische auf keinen Fall füttern, um sie nicht aus dieser Ruheposition zu locken. Außerdem könnten sie jetzt das Futter nicht richtig verdauen.

Austausch technischer Geräte

Die im Sommer lebenswichtigen technischen Geräte wie Pumpen und Filter sollten bereits im Herbst abgeschaltet und aus dem Teich genommen werden. Da die Fische gleichbleibende Bedingungen benötigen, um in Ruhe in den unteren Wasserschichten zu überwintern, würden sie durch den fortgeführten Einsatz der Geräte nur gestört werden.

Das einzige Gerät, das speziell während der Wintermonate eingesetzt werde sollte, ist ein Eisfreihalter aus Styropor oder eine Teichheizung. Damit wird das Entstehen einer geschlossenen Eisdecke verhindert, die den Austausch von Gasen im Teich zu stark hemmen würde.

Schnee und Eis in Schach halten

Der Eisfreihalter sollte auf jeden Fall als Vorsichtsmaßnahme eingebaut werden, da eine bereits geschlossene Eisdecke auf keinen Fall aufgeschlagen werden darf. Die Stöße auf das Eis verursachen starke Schallwellen, die für die Fische tödlich sein können. Um ein Loch in eine bereits zugefrorene Eisdecke zu bekommen, kann höchstens auf ein bisschen warmes Wasser zurückgegriffen werden. Hier wird der Erfolg allerdings nicht von langer Dauer sein.

Bei starkem Schneefall solltest du die Eisfläche zudem regelmäßig abfegen, damit auch in der dunklen Jahreszeit noch etwas Licht in den Teich fällt. Außerdem kann am Bodengrund ein Thermometer installiert werden, damit die dortige Temperatur abzulesen ist. Sie darf nicht unter 4 °C sinken.

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Fit in den Frühling

Mit dem herannahenden Frühling erwacht die Natur aus ihrem Winterschlaf und kommt zu neuen Kräften. Das gilt auch für den Gartenteich und seine Bewohner. Damit diese die wärmeren J…

Algen im Teich rechtzeitig vorbeugen

Wenn es im Frühjahr langsam wärmer wird, sind die Algen die ersten Nährstoffverbraucher im Gartenteich: Die Algenblüte beginnt! Ist das Ökosystem deines Teichs intakt, verschwindet…

Teichpflege im Winter

Die Wintermonate sind Ruhemonate sowohl für die Bewohner eines Fischteichs als auch für dich als sein Pfleger. Mit Beginn der kalten Jahreszeit sollten alle möglichen Vorbereitunge…

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Garten und Teich?