Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.

Wellensittich Hansi steht auf Clickertraining

Das Clickertraining ist bei Hunden eine gängige und erfolgreiche Methode, den Vierbeinern ein gewünschtes Verhalten durch positive Verstärkung, unterstrichen durch Clicken, anzutrainieren. Aber geht auch bei Wellensittichen, was relativ problemlos bei Hunden möglich ist? Eines gleich vorneweg: Funktionieren wird das Ganze nur, wenn du viel Geduld mitbringst und solange dein Vogel Freude daran hat. Diese Trainingsmethode beruht auf der Lerntheorie von Skinner zum operanten Konditionieren. Grundsätzlich geht es bei dieser Theorie darum, dass Verhalten, das sich für ein Lebewesen lohnt, immer wieder ausgeführt wird, während Verhalten, das sich nicht lohnt, ignoriert wird.

Nur in Spiellaune üben

Bei gefiederten Probanden sollte das Training nur sehr kurz sein, da die Vögel nur begrenzt aufnahmefähig sind. Länger als fünf Minuten am Stück sollte nicht geübt werden. Das Training muss nicht nur dir, sondern auch deinem Wellensittich Freude bereiten. Damit das so ist, muss dein gefiederter Freund Erfolge haben. Bei Frust ist auch schnell die Lust weg. Die Schritte deshalb so klein wie möglich halten und das Training mit dem beginnen, was dein kleiner Freund schon kann. Beendet wird eine Trainingseinheit stets mit einem Erfolgserlebnis für das Tier.

Die richtige Belohnung für deinen Wellensittich

Ganz viel loben gilt dann, wenn der Vogel das erste Mal macht, was er lernen soll. Wellensittiche lieben es, gelobt zu werden, und natürlich bekommen sie dann auch eine ganz dicke Belohnung, mehrere Leckerlis auf einmal. Die Leckerlis sollten möglichst klein sein, damit das Tier nicht durch Fressen abgelenkt wird und nicht zu schnell satt ist. Das absolute Lieblingsleckerli deines Wellensittichs gibt es künftig ausschließlich während des Clickertrainings. Wichtig beim Einsetzen der Belohnung ist vor allem, dass sie unmittelbar nach dem Zeigen des gewünschten Verhaltens gegeben wird. Nur so verknüpft das Tier sein Verhalten mit der Belohnung.

Mit Lob und Leckerli

Als Erstes muss der Wellensittich lernen, dass Clicken und Leckerli immer eine Einheit sind. Und nicht vergessen: Bei gewünschtem Erfolg auch überschwänglich loben. Der nächste, weitaus schwierigere Schritt ist, den Vogel an den Targetstick zu gewöhnen. Grundsätzlich lernt dein fliegender Trainingspartner dabei, dass er belohnt wird, wenn er kurz mit dem Schnabel in ein Holzstäbchen kneift. Hat er diese wichtige Hürde genommen, wird er schnell lernen, dem Targetstick überallhin zu folgen, damit er hineinkneifen kann und dafür belohnt wird.

Jetzt geht’s richtig los?

Als Nächstes lernt dein Wellensittich, dem Targetstick immer zu folgen, und dann geht es mit dem Training erst richtig los. Nun kann dein gefiederter Freund lernen, das zu tun, was du gern von ihm möchtest. Aber vergiss nie: Er wird nur mitmachen, solange ihm das Spiel Spaß macht.