Versandkostenfrei ab 29 € erreicht
Kostenlose Rücksendung
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.

Alle Ratgeber Füttern Hund

Giftige Lebensmittel für Hunde in der Winterzeit

Die Festtage verbringen wir im Kreis unserer Familien. Und natürlich wollen wir unsere Vierbeiner daran teilhaben lassen. Jedoch bergen die meisten Leckereien und auch die Weihnachtsdekoration für Hunde viele Gefahren. In Anlehnung an den Beitrag über „Giftige Lebensmittel für Hunde“ widmet sich dieser Ratgeber speziell den „Gefahren für Hunde in der Weihnachtszeit“. Informieren Sie sich mit Hilfe unserer Infografik, damit Sie die besinnliche Weihnachtszeit mit ihrem Vierbeiner unbeschwert genießen können.

Giftige Lebensmittel für Ihren Hund

Futter-Fallen: Diese Dinge sind nichts für Hundemägen. Ob zu Hause oder am Straßenrand – Hunde erschnüffeln überall Fressbares. Vieles vertragen die Vierbeiner aber nicht. Hier erfahren Sie, welche Lebensmittel Sie auf gar keinen Fall verfüttern dürfen und welche Gefahren beim Gassi gehen lauern. Sollte Ihr Hund dennoch etwas Falsches gefressen haben, erkennen Sie mit unserer Checkliste, ob eine Vergiftung vorliegt.

Frischfleisch für Ihren Hund: Mit der richtigen Ernährung fühlt sich Ihr Hund wohl

Frischfütterung bringt Abwechslung und gesunde Vielfalt in den Napf Ihres Hundes. Da Sie dabei alles selbst zubereiten, wissen Sie auch ganz genau, was drin ist. So können Sie Ihrem Hund eine vollwertige Ernährung mit ausgewogenen Zutaten bieten, ohne Zweifel an der Qualität der Produkte haben zu müssen. Auch wenn das nun verlockend klingen mag, müssen Sie dabei dennoch einige Punkte beachten. Dazu gehören die Zusammenstellung der Zutaten im richtigen Verhältnis, die Abstimmung der Rohfütterung auf Rasse, Alter und Lebensumstände Ihres Hundes und nicht zuletzt der erhöhte Arbeitsaufwand für Sie selbst.

Ernährungstipps für Welpen großer Rassen

„Mein Welpe bekommt zwischendurch ein Eigelb“, „unserer kriegt Hüttenkäse“, „ich gebe fein gemahlene Eierschalen für die Knochen“ – jeder Welpenbesitzer hat seine eigene Ernährungstheorie und -praxis. Frag fünf Leute nach einem Rat zur Welpenernährung, und du erhältst mindestens ein Dutzend unterschiedlicher Antworten. Tatsache ist, dass die Fütterung des Hundes in seiner Wachstumsphase von entscheidender Bedeutung für sein späteres Leben ist.

Ernährungstipps für Welpen kleiner Rassen

Die Fütterung der Hundebabys ist ein ganz wichtiges Kapitel für jeden Hundebesitzer, denn die Ernährung der Welpen legt den Grundstein für ein langes, gesundes Hundeleben. Welpen wachsen rasant und brauchen dafür viel Energie und viele wichtige Nährstoffe aus dem Futter. Hunde kleiner Rassen haben schon mit vier Monaten die Hälfte ihres Endgewichts erreicht und sind mit etwa einem Jahr ausgewachsen.

Trocken- und Nassfutter für Hunde? Der richtige Mix macht’s!

Was die Fütterung von Hunden anbelangt, ist jeder von etwas anderem überzeugt. Der eine schwört auf saftige Fleischbrocken, der andere auf krosse Kroketten. Und obwohl sowohl Trocken- als auch Nassfutter heute in höchster Qualität erhältlich ist, entscheiden sich viele Halter für die eine oder die andere Variante und lassen die Möglichkeit der Mischfütterung gänzlich außer Acht. Dabei kannst du deinem Hund mit dem richtigen Mix eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung bieten.

Darf’s ein bisschen mehr sein? Nahrungsergänzungsmittel für Hunde

Ein gesunder, normal ausgelasteter Hund ist mit einem hochwertigen Alleinfutter bestens versorgt. Darin stecken alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe, die deine Fellnase braucht. Manchmal muss es aber auch ein bisschen mehr sein. Bei Mangelerscheinungen, erhöhtem Stress, großer körperlicher Belastung, Rohfütterung oder nach einer Operation zum Beispiel.

Die Kleinen haben höchste Ansprüche

Putzig wackelt dein süßes Hundebaby durch die Welt, und es ist wunderschön, es aufwachsen zu sehen. Hunde brauchen im Schnitt nur gut ein Jahr, bis sie ausgewachsen sind, kleine Rassen sind es schon mit acht Monaten, Riesenrassen erst mit über zwei Jahren. Für ein gesundes Wachstum des Welpen sind die Qualität des Futters und die richtige Futtermenge besonders wichtig.

Fütterung im Sommer: viel Wasser, weniger Kalorien für deinen Hund

Die Ernährung deines Hundes hängt nicht nur von seiner Größe, seinem Alter und seiner gesundheitlichen Konstitution ab, sondern auch vom Wetter. In den warmen Monaten des Jahres ist es gut, die Fütterung deines Vierbeiners auf Sommerzeit umzustellen. Deine Fellnase braucht bei Hitze nämlich nicht nur mehr Flüssigkeit als sonst. Sein Körper freut sich auch über energieärmere Mahlzeiten.

Getreidefreies Hundefutter – wann und warum es sinnvoll sein kann

Was für uns Menschen ein wichtiger Ballaststoff in der täglichen Ernährung ist, kann für unsere vierbeinigen Freunde zum gesundheitlichen Ballast werden. Jedoch liefern Getreidesorten wie beispielsweise Weizen, Gerste, Hafer oder Reis dem Hund auch Energie, Kraft, Ausdauer und für das Tier wichtige Ballaststoffe. Zudem enthalten sie wertvolle Vitamine und Mineralstoffe. Sollte man der hungrigen Fellnase all das vorenthalten? Nicht unbedingt, aber bei Hunden mit nachgewiesenen Getreideallergie oder Getreideunverträglichkeit kann eine Futterumstellung ratsam und heilsam sein. Manchmal reicht aber auch die Umstellung auf Futtersorten mit glutenfreiem Getreide wie zum Beispiel Reis oder Amaranth.

Tiroler-Speckkekse für den Hund

Adventszeit ist Backzeit! Aber nicht nur für den Menschen lassen sich leckere Weihnachtsplätzchen zaubern. Überraschen Sie doch mal Ihre Fellnase mit einem leckeren Keksrezept und versüßen ihm damit die Vorweihnachtszeit!

Futternäpfe und Futterbars gibt’s für Hunde in satter Auswahl

Am schönsten ist es natürlich, wenn dein Hund dir aus der Hand frisst. Aber für seine täglichen Mahlzeiten und Durstlöscheinheiten braucht er einen ruhigen Fressplatz mit passendem Futter- und Wassernapf. Die Näpfe sollten etwas größer sein als seine tägliche Futterration, damit der Hund beim Fressen nicht dauernd kleckert. Außerdem sollten die Näpfe leicht zu reinigen, stabil und robust sein.

Wie und womit du deinem Hund die Zähne putzen kannst

Entzündetes Zahnfleisch und schmerzende Beißerchen sind für deinen Hund eine Qual und können für ihn zur gesundheitlichen Gefahr werden. Er kann nicht mehr richtig fressen, hat starke Schmerzen, kann die schönsten Happen nicht mehr beißen, vielleicht fallen ihm sogar die Zähne aus. Bakterien und Keime, die sich im Zahnfleisch festsetzen, können im schlimmsten Fall über das Blut in den Körper gelangen und die Organe angreifen.

Schweres Problem: Übergewicht und Gewichtszunahme beim Hund

Ein Hundekörper, der zu schwer tragen muss, wird stark belastet, was früher oder später zu Erkrankungen führt. Anhaltendes Übergewicht (Adipositas) kann zu großen gesundheitlichen Problemen bei Ihrem Tier führen. Deshalb ist es wichtig, die Figur zu beobachten, um eine Gewichtszunahme rechtzeitig zu erkennen. Je nach Rasse, Agilität und Alter sind der Körperbau und die Tendenz zum Übergewicht sehr unterschiedlich.

Ran an den Speck: Fütterung und Fitness des auf Diät gesetzten Hundes

Mittlerweile ist fast jeder zweite Hund übergewichtig. Zu wenig Bewegung, zu viel Futter oder falsche Fütterung sind die Hauptursachen. Ist dein Tier erst mal zu rund, fällt das Abnehmen schwer, ist aber dennoch nicht unmöglich. Mit einer Diät-Fütterung, mehr Auslauf und Beschäftigung seid ihr auf dem besten Weg zur Traumfigur. Der Hund sollte aber pro Woche nicht mehr als ca. 1% seines Körpergewichts verlieren.

Senior-Fütterung: Ernährungstipps für alte Hunde

Je nach Rasse und Größe beginnt der Alterungsprozess etwa zwischen dem sechsten und achten Lebensjahr. Du kannst ihn nicht stoppen, aber mit der richtigen Fütterung kannst du seine Begleiterscheinungen bremsen. Dass dein Hund altert, merkst du daran, dass er gemütlicher und ruhiger wird, seine zunehmend alternden Gelenke verlangen nach mehr Ruhe, das Herz-Kreislauf-System wird anfälliger, Muskulatur, Sehkraft, Gehör- und Geruchssinn lassen nach.