Versandkostenfrei ab 29 € erreicht
Kostenlose Rücksendung
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.

Fellpflege: Haut und Fell des Hundes: Was Hundehalter wissen sollten

Haut und Fell schützen den Hund vor äußeren Einflüssen wie Kälte, Hitze und Krankheitserregern. Deshalb ist es wichtig, dass sie gesund und widerstandsfähig bleiben. Wie Sie Ihren Hund durch Pflege und Ernährung dabei unterstützen können und woran Sie erkennen, dass die Gesundheit von Haut und Fell aus dem Gleichgewicht geraten ist, hat unser Fressnapf-Team für Sie zusammengefasst.

Pflegetipps für Hunde: Krallen schneiden und Pfoten frisieren

Wenn dein Hund auf dem Küchenboden klingt wie ein Stepptänzer, dann solltest du dir die Pfoten mal genauer ansehen. Seine Krallen dürfen den Boden nicht berühren, wenn er aufrecht steht. Viele Hunde sind heute zu selten unterwegs oder laufen zu häufig auf weichen Böden im Wald und Park, sodass sich die Krallen nicht von allein abnutzen und wir uns um die „Pediküre“ bei unseren Fellnasen kümmern müssen.

Die richtige Augenpflege beim Hund hält seine „Guck-Knöpfe“ gesund

So ein treuer Dackelblick ist niedlich, solange seine Augen klar und glänzend sind. Hundeaugen sind jedoch sehr leicht reizbar und reagieren empfindlich auf Zugluft, Zigarettenrauch, Parfüm oder Raumsprays. Auch die Lüftung im Auto und Fahrtwind können den niedlichen „Sehknöpfen“ schaden.

Baden will gelernt sein: So wird der Waschgang für Ihren Hund ein Genuss

Wenn sich Ihr vierbeiniger Abenteurer mal wieder voller Wonne im Kuhmist gewälzt hat, wird es höchste Zeit für ein Bad. Manchen Unrat und Geruch wird man nämlich allein mit Kamm, Bürste oder feuchten Läppchen nicht so einfach los. Hunde sollten möglichst selten gebadet werden, um den natürlichen Schutzfilm ihrer Haut nicht unnötig zu attackieren. Aber selbst bei kurz- und glatthaarigen Rassen ist eine reinigende Dusche manchmal unumgänglich.

Scheren von langhaarigen Rassen: So schneidet das Fell deines Hundes so richtig gut ab

Das Fell des Hundes verleiht ihm nicht nur sein typisches Aussehen, es hat auch viele wichtige Funktionen. Es ist eine natürliche Klimaanlage, schützt die Haut vor Schmutz und Kälte, gleicht bei Hitze die Temperatur aus und kann sogar Nässe abhalten. Man unterscheidet bei der Fellbeschaffenheit zwischen Stock-, Stichel- und Rauhaar, zwischen Hunden mit und ohne Unterwolle, mit langem und kurzem, glattem und welligem Deckhaar.

Ohrenpflege beim Hund ist ein gesundes Pflegeritual und stärkt eure Bindung

Das Berühren, Reinigen und intensive Begutachten der Ohren sollte für deinen Hund zur angenehmen Regel werden. Wenn er dich vertrauensvoll an seine Lauscher lässt, ist das ein Zeichen für eure gute Bindung. Auch im Rudel gibt es diese Pflegerituale, die du am besten ganz früh mit deinem Vierbeiner einstudierst. Die Ohren des Hundes sind wichtige und empfindliche Sinnesorgane, die du regelmäßig und gewissenhaft unter die Lupe nehmen solltest.

Hüten Sie Ihren Hund vor Blutsaugern: Zeckenschutz und korrektes Entfernen der Zecke

Bereits an den ersten warmen Frühlingstagen ist es wieder Zeit für den Zeckenschutz. In Deutschland lauern vor allem der Gemeine Holzbock, die Auwaldzecke und die Braune Hundezecke im hohen Gras und Unterholz. Ein Zeckenbiss kann gefährliche Krankheitserreger der Borreliose, Babesiose, Ehrlichiose oder FSME übertragen.

Gut für Haut und Haar, schlecht für Krankheitserreger

Das Hundefell ist ein Gesundheitsbarometer: Glänzt es, geht es dem Hund in der Regel auch glänzend. Mattes, schuppiges Fell deutet meist auf einen Mangel hin, und schon deshalb solltest du dich regelmäßig und intensiv um die Haut und die Behaarung deines Hundes kümmern. Je nach Fell solltest du deinen Vierbeiner einmal pro Woche kämmen und bürsten, manche Rassen müssen auch regelmäßig geschoren oder getrimmt werden.

So pflegst du das Langhaarfell deines Hundes

Langhaarige Hunderassen benötigen je nach Felldichte und -struktur eine spezielle und besonders intensive Körperpflege. Wir erklären dir, was du dabei beachten musst, und welche Hilfsmittel dir die Pflege von Langhaarfell erleichtern. Wenn der Hund ins Schlammloch springt oder sich genüsslich in Kuhmist wälzt, stehst du vor der Frage: Baden – ja oder nein? Die Antwort: Ja, aber so selten wie möglich.

Tipps für die Pflege von Hunden mit kurzem Fell

Die Pflege von kurzem Fell ist nicht unbedingt zugleich auch ein kurzes Vergnügen. Struktur und Dichte der Behaarung, Fellwechsel und durchschnittlicher Haarverlust bestimmen den Pflegeaufwand. Bei manchen Hunden reicht wöchentliches Bürsten, andere müssen geschoren, getrimmt oder gebadet werden. Viele Rassen mit kurzem, glattem Fell haben eine sich nur langsam regenerierende Hautflora, die sich nach dem Baden nur mühsam erholt.

Warum Zahnpflege so wichtig für deinen Hund ist

Zeigt ein Hund die Zähne, heißt das für den Angreifer: „Sieh dich vor! Ich bin schwer bewaffnet!“ Diese Geste ist wenig beeindruckend, wenn dabei nur müffelnde braune Stifte sichtbar werden. Das Gebiss des Hundes ist Waffe, Jagdinstrument und Fresswerkzeug zugleich, deshalb sind gesunde Zähne und Zahnpflege für den Hund lebenswichtig. Unzerkautes Futter setzt wichtige Nährstoffe nicht mehr frei.

Wie und womit du deinem Hund die Zähne putzen kannst

Entzündetes Zahnfleisch und schmerzende Beißerchen sind für deinen Hund eine Qual und können für ihn zur gesundheitlichen Gefahr werden. Er kann nicht mehr richtig fressen, hat starke Schmerzen, kann die schönsten Happen nicht mehr beißen, vielleicht fallen ihm sogar die Zähne aus. Bakterien und Keime, die sich im Zahnfleisch festsetzen, können im schlimmsten Fall über das Blut in den Körper gelangen und die Organe angreifen.