Versandkostenfrei ab 29 € erreicht
Kostenlose Rücksendung
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.

Fischfütterung am Gartenteich

Haben Goldfische und ihre Artgenossen genügend Platz im Gartenteich, müssen sie nicht zwingend gefüttert werden. Für eine ausreichende Ernährung der Fische sorgen dann pflanzliche Substanzen wie Plankton, Schlimmblattpflanzen oder die Wurzeln der Wasserpflanzen. Für einige reicht das teicheigene Ökosystem als Nahrungsgrundlage aber nicht aus, und auch die anderen Bewohner wie der alles fressende Goldfisch werden eine zusätzliche Fütterung sicher nicht verschmähen. Und ganz nebenbei bringt die Fischfütterung auch dir noch jede Menge Spaß.

Die richtige Teichbetreuung während der Urlaubszeit

Bevor du als Teichfreund in die Ferien fährst, solltest du dich für diesen Zeitraum um eine zuverlässige Betreuung für dein Biotop im Garten kümmern. Ob während deiner Abwesenheit gefüttert werden muss, hängt von der Größe deines Gartenteichs und den Gewohnheiten deiner Fische ab – wobei die Fütterung auch von einem Automaten übernommen werden kann. Filter und Wasserwerte sollten allerdings auch während deiner Abwesenheit regelmäßig überprüft werden.

Frostfutter für Teichbewohner

Im ausreichend großen Gartenteich kann das beckeneigene Ökosystem für eine ausreichende Ernährung des Fischbesatzes sorgen. Manche Arten benötigen allerdings eine zusätzliche Fütterung, um gut gedeihen zu können. Vor allem in sehr kleinen Teichbecken reichen die Produkte des Biotops nicht zur Ernährung seiner Bewohner aus. Frostfutter stellt eine gute Ergänzung zu herkömmlichem Fischfutter dar.

Flockenfutter: gut für Fische und Teich

Flockenfutter bietet sich für die Fütterung der meisten Teichfische an, da es auf dem Wasser schwimmt und nicht auf den Teichboden sinkt. Das Wasser bleibt klar, und du kannst deine Fische bei ihrer Mahlzeit wunderbar beobachten.

Futtersticks und -tabletten für Teichfische

Welches Futter deine Fische am besten annehmen, hängt neben ihren Vorlieben und Nahrungsbedürfnissen auch davon ab, in welcher Wasserschicht sie leben. Bewohner der oberen Wasserschichten lassen sich gut mit Sticks füttern, da diese sehr langsam sinken. Über Futtertabletten freuen sich vor allem in Bodennähe lebenden Fische, da die Tabletten schnell sinken und sich erst in Grundnähe auflösen.