Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
05_0420_StageTeaser_Aussengehege_Kleintieren_940x386.jpg

Außengehege für Meerschweinchen

Kleintiere wie Meerschweinchen, Kaninchen und Co. lieben es an der frischen Luft zu sein. Dafür brauchen die aktiven, spielfreudigen Tiere einen sicheren und artgerechten Platz und viel Auslauf. Beachten Sie, dass Sie Ihre Kleintiere vor dem Raussetzen zunächst nach und nach an frisches Gras gewöhnen sollten, da bei einer zu plötzlichen Umstellung Verdauungsstörungen drohen.

Nicht nur bei uns Menschen steigt die gute Laune, wenn wir uns an der frischen Luft bewegen. Auch Kleintiere fühlen sich draußen besonders wohl. So weisen zum Beispiel Meerschweinchen bei einer Außenhaltung einen niedrigeren Cortisolspiegel auf als bei einer reinen Innenhaltung. Das bedeutet: weniger Stress und mehr Wohlbefinden. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie Ihren Haustieren deshalb gerade im Sommer ein rundum ein- und ausbruchsicheres Außengehege einrichten.

Schutz bei Sonne und Hitze

Wollen Sie Ihre Meerschweinchen oder Kaninchen den Sommer über komplett draußen halten, ist im Mai nach den Eisheiligen eine gute Zeit dafür, denn nun drohen keine Nachtfröste mehr. Für eine dauerhafte Außenhaltung im Sommer kombinieren Sie am besten Stall und Gehege. Wenn Sie dagegen Ihre Tiere täglich allenfalls ein paar Stunden ins Grüne setzen wollen, können Sie auch einen mobilen Freilauf wählen. Für beide Varianten ist es wichtig, dass es ausreichend Schattenplätze gibt, etwa die Hälfte des Geheges sollte im Schatten liegen. Auch Sonnensegel oder Sonnenschirme können hier nützlich sein.

Temperaturen über 25 Grad Celsius sind für Meerschweinchen belastend, und auch Kaninchen leiden unter Hitze. Tiere, die drinnen gehalten werden, sollten an besonders heißen Tagen deshalb nicht in den Freilauf gesetzt werden. Für Abkühlung können Sie bei draußen lebenden Tieren sorgen, indem Sie Steinplatten – etwa  aus Schiefer oder auch Backsteine – ins Gehege legen. Auch mit einem Handtuch umwickelte Kühlakkus oder mit Wasser gefüllte Wasserflaschen, an die sich die Kleintiere legen können, verschaffen Erleichterung.

05_0420_Beitrag_Teaser_Aussengehege_Kleintieren_580x410_2.jpg

Das Gehege sollte wie ein abwechslungsreicher Abenteuerspielplatz gestaltet sein: Stets frische Einstreu aus Heu oder Stroh, mehrere Häuschen mit Ein- und Ausgängen, Röhren und Tunnel werden gern genommen zum Buddeln, Erklimmen und Verstecken. Pro Tier sollte es eine Versteckmöglichkeit geben. Achten Sie darauf, dass die Häuschen flache Dächer habe – Meerlis nutzen sie gern als Ruheplatz oder Ausguck. Alle Fenster und Türen der Kleintierhäuschen sollten so groß sein, dass die Tiere nicht darin stecken bleiben können. Wenn Sie Steinplatten als Rampen zu erhöhten Plätzen verwenden, hat das den zusätzlichen Vorteil, dass die Tiere beim Darüberlaufen auf natürliche Weise ihre Krallen abnutzen.

Woran erkennt man einen Hitzschlag?
  • Da Kleintiere nicht schwitzen können, besteht die Gefahr der Überhitzung. Diese erkennen Sie an dem apathischen Verhalten. Zudem legen die Tiere sich auf die Seite und neigen zur schnellen Flankenatmung. Suchen Sie in  dem Fall umgehend einen  Tierarzt auf.

Ausreichend Wasser für Meerschweinchen

Das Trinkwasser muss täglich gewechselt werden und im Gehege sollten mehrere Trinkstellen zur Verfügung stehen. Dem natürlichen Verhalten der Meerlis und Kaninchen werden standfeste Näpfe eher gerecht als Nippeltränken, sie lassen sich auch leichter reinigen. Der Nachteil: Sie verschmutzen schneller. Auch wasserhaltiges Gemüse wie etwa Gurke sollte bei Hitze täglich angeboten werden. Das Hauptnahrungsmittel ist und bleibt aber auch im Sommer Heu, das in einer Raufe ständig zur Verfügung stehen muss.

05_0420_Beitrag_Teaser_Aussengehege_Kleintieren_580x410_3.jpg

Krankheiten vorbeugen

Bei hohen Temperaturen können sich Keime schneller vermehren. Penible Hygiene im Gehege ist wichtig, Futterreste müssen täglich entsorgt werden. Das Fell Ihrer Tiere sollte stets trocken und sauber sein. Schauen Sie täglich nach Wunden und behandeln Sie diese sofort. Fliegenmaden haben sonst leichtes Spiel – oft mit verheerenden Auswirkungen auf die Gesundheit Ihrer Lieblinge. Vor allem verschmutztes Fell im Afterbereich, etwa bei Durchfall, ist der Fliegenmadenbefallsgrund Nummer eins.

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Glatthaar-Meerschweinchen – pflegeleichte Tiere mit langer Tradition

Im Vergleich mit seinen langhaarigen, gelockten oder teddyartigen Artgenossen kommt das Glatthaar-Meerschweinchen geradezu puristisch daher. Dabei ist das kleine Wesen mit dem kurz…

Meerschweinchen-Auslauf innen und außen – Tipps für die richtige Meerschweinchengehe-Größe & mehr

Meerschweinchen gehören zu den beliebtesten Kleintieren in deutschen Haushalten. Bei der Haustierhaltung wurden in der Vergangenheit aus Unwissenheit viele Fehler gemacht, so auch …

Meerschweinchen-Steckbrief: muntere Nager aus Südamerika

Meerschweinchen sind beliebte Haustiere und werden in vielen Haushalten weltweit als Hausgenossen gehalten. Die ursprünglich aus Südamerika stammenden Nagetiere wurden schon in ihr…

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Meerschweinchen?