Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.

Ablaichkasten & Ablaichbecken im Fressnapf-Online-Shop

Ablaichkasten: Schutzraum für Jungfische

Einige Zierfischarten legen keine Eier, sondern bringen ihren Nachwuchs als entwickelten Fisch zur Welt. Kärpflinge, Guppys, Platys, Schwertträger und Mollys gehören zu den lebend gebärenden Fischen, die häufig in Aquarien gehalten werden. Oft sehen das Muttertier oder andere Artgenossen die Jungfische als Beutetiere an. Damit der wertvolle Zuchtnachwuchs unangetastet bleibt, empfiehlt sich die Anbringung eines Ablaichkastens.

Wie funktioniert ein Ablaichkasten?

Ein Ablaichkasten oder Ablaichbecken ist ein Behälter aus Kunststoff, der horizontal mit einem Ablaichgitter in zwei Abteile trennbar ist. Das Muttertier wird kurz vor dem Gebären in die obere Sektion gebracht. Unmittelbar nach der Geburt sind die Jungfische bewegungsunfähig. Der Effekt: Die Kleinen sinken durch das Gitter in die untere Kistensektion, wo sie für das Muttertier unerreichbar sind. Nach dem Ablaichen wird das Muttertier aus dem Aufzuchtbehälter entlassen und das Gitter entfernt. In der Natur bieten die feinen Blätter von Wasserpflanzen dem Nachwuchs Schutz vor Fressfeinden. Zudem können Sie einen Laichkasten als geschützten Isolierbereich für geschwächte oder verletzte Tiere oder als Aufzuchtbehälter für Jungfische verwenden. Aber: nur mit Sichtschutz, um den Stress möglichst niedrig zu halten. Auch für die gezielte Verpaarung eignet sich ein Ablaichkasten. Eine gute Alternative ist ein weiteres, kleineres Aquarium als Verpaarungs- oder Aufzuchtbecken.

Wie befestige ich einen Ablaichbecken?

Der Ablaichkasten wird mit Saugnäpfen im Aquarium fixiert, manche Modelle sind schwimmfähig und passen sich dem Wasserspiegel an. Achten Sie darauf, dass das Ablaichbecken geräumig ist, ausreichend mit frischem Wasser durchströmt und mit einer Sauerstoffpumpe belüftet wird. Das Plankton aus dem Aquarienwasser muss auch innerhalb des Ablaichbehälters verfügbar sein, da es den jungen Fischen in ihren ersten Lebenstagen als Nahrung dient, nachdem der Dottersack aufgebraucht wurde. Dennoch sollten die Jungtiere sehr bald mit Artemianauplien oder Einzellern aus einem Heuaufguss angefüttert werden. Aufwendige Modelle bieten verschiedene Zusatzfunktionen zur technischen Versorgung. Übrigens: Ein Pflanzenableger im Ablaichkasten ist eine Versteckmöglichkeit, die die Jungtiere instinktiv aufsuchen.

Wie lange benötige ich den Ablaichkasten?

Der Gebärvorgang ist von kurzer Dauer. Das trächtige Fischweibchen bleibt nur so lange im Behälter, bis die Geburt beendet ist. Den winzigen Jungtieren dient der Ablaichkasten danach als Schutzraum, in dem sie wachsen und gezielt gefüttert werden können. Nach ungefähr vierzehn Tagen sind die Jungfische so weit entwickelt, dass sie von anderen Fischen nicht gefressen mehr werden. Entdecken Sie verschiedene Ablaichkästen in unserem Online-Shop.

Filter

1 Ergebnis(se) gefunden