Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
61-Koi_stage.jpg

Der Koi bietet Vielfalt in Form und Farbe

Der Name Koi kommt aus dem Japanischen und steht für eine spezielle Zuchtform des Karpfens. Der beliebte Teichfisch kommt zurzeit in rund 16 verschiedenen Varianten mit über 100 Unterformen vor. In den verschiedensten Mustern und Farben verschönert er Teiche auf der ganzen Welt. Seine ursprüngliche Herkunft in der freien Natur ist nicht eindeutig geklärt. Gezüchtet wird er heute hauptsächlich in Japan.

Der Koi im Gartenteich

Bei optimalen Lebensbedingungen können Kois ein Alter von bis zu 50 Jahren und mehr erreichen und rund einen Meter groß werden. Bei ihrer Haltung im Gartenteich gibt es allerdings einiges zu beachten. Die Zuchtkarpfen leben gerne im Schwarm unter Ihresgleichen. Wie viele Exemplare in einem Teich gehalten werden können, hängt von der Größe des Gewässers ab. Je nach Erfahrung des Halters sollten 1 bis 3 m3 Wasser pro Fisch gerechnet werden. Bei der Standortwahl des Koi-Teichs sollte darauf geachtet werden, dass das Ökosystem nicht zu viel und nicht zu wenig Sonne abbekommt. Das Wasser sollte außerdem regelmäßig auf seinen ph-Wert, Sauerstoffgehalt, den Gehalt an Nitrit und Nitrat sowie auf die Kupfer-, Ammonium- und Ammoniak-Werte hin getestet werden.

Winterschlaf am Teichgrund

Wenn die Wassertemperatur unter 10 °C sinkt, beginnen Kois ihren Stoffwechsel zu reduzieren und bereiten sich auf die Winterruhe vor. Diesen verbringen sie am Boden liegend mindestens 130 cm unter der Wasseroberfläche. Das entspricht auch der Mindesttiefe, die ein Koi-Teich auf jeden Fall haben sollte. Haben die Fische ihren Winterschlaf erst mal begonnen, dürfen sie auf keinen Fall geweckt oder gar umgesetzt werden.

Alles fressender Gierschlund

Der Koi-Karpfen ist ein Allesfresser, der jede Nahrung verschlingt, die er am Stück schlucken kann. Dabei haben die Tiere selbst kein Gefühl dafür, welche Nahrung am besten für sie ist und wann sie mit der Aufnahme aufhören sollten. Es muss also besonders darauf geachtet werden, dass sie abwechslungsreich und nicht allzu üppig gefüttert werden. Was gefüttert wird, sollte unter anderem an der Jahreszeit ausgerichtet werden.

Zusammensetzung der Nahrung

Bei der Ernährung von Kois solltest du darauf achten, dass sie reich an Eiweißen, Fett und Kohlehydraten ist. Dabei sind die Eiweiße entscheidend für ein gesundes Wachstum der Fische. Auf die ausreichende Fütterung von Kohlehydraten ist besonders zu achten, weil sie für die Produktion der lebensnotwendigen Schleimhäute gebraucht werden. Haut- und Darmschleim sind die hauptsächlichen Abwehrbarrieren gegen Krankheitserreger. Die Fressgewohnheiten der einzelnen Kois können je nach Besatzdichte, Temperatur und Qualität des Wassers sowie ihrer genetischen Veranlagung stark variieren. Den größten Appetit haben sie bei einer Wassertemperatur ab 20 °C.

More-for-teich-koi.jpg

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Gründlinge (Gobio gobio)  in Aquarium und Gartenteich

Der Gründling ist ein einheimischer Karpfenfisch, der sich in der Natur in fließenden und stehenden Gewässern in West- und Nordeuropa aufhält. Er erreicht eine Körperlänge von rund…

Ein Gartenteich schafft neuen Lebensraum

Ein Fischteich bringt neues Leben in den Garten. Damit die Freude daran von langer Dauer ist, gibt es bei der Einrichtung eines Teichs einiges zu beachten. Besondere Aufmerksamkeit…

Schreckgespenst Koi Herpes Virus, KHV

Koi-Herpes ist eine hochinfektiöse Viruserkrankung, an der befallene Fische in 80 bis 100% der Fälle sterben. Da sich die Krankheit, wenn ein Tier erst mal befallen ist, seuchenhaf…

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Garten und Teich?