2_Grafik_GEWINNER_912x215.jpg

Alle Projekte auf unserer Spendenplattform sind unterstützenswert und erhalten von uns Sach- und Geldspenden. Im Rahmen von thematischen Missionen wählt unsere Fachjury Fachjury zusätzlich Projekte aus, die mit Geld- und Sachspenden unterstützt und einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden.  

Mit unserer "Mission helfende Hand" helfen wir nun drei Gewinnerprojekten mit je 2.000 Euro bei der Umsetzung ihrer Projekte. Hier möchten wir Ihnen nun die "tierischen" Helden vorstellen:

Assistenzhunde Deutschland e.V. 

 

Diese Fellnasen öffnen Türen für "ihre" Menschen - im wörtlichen und übertragenen Sinne. Der Verein Assistenzhunde Deutschland hat es sich seit seiner Gründung vor fünf Jahren zur Herzensangelegenheit gemacht, mobilitätseingeschränkten Menschen in Deutschland den Zugang zu einem „Hund für alle Lebenslagen“ zu ermöglichen. Die Hunde beherrschen über 50 verschiedene Kommandos und können dabei ganz alltägliche Aufgaben, wie das Licht ein- und ausschalten, Türen öffnen und Waschmaschinen ausräumen, übernehmen. Da der Verein selbst die kostenintensiven Aufwendungen für die Ausbildung übernimmt, sind sie auf Spendengelder angewiesen.

 
Mehr erfahren

Bundesverband Bürohunde e.V.


125.000 Euro – so viel kostet es für ein Unternehmen, wenn einer ihrer  Mitarbeiter erkrankt. Aber was wäre, wenn es so weit gar nicht erst kommen müsste? Der Verein Bundesverband Bürohunde e.V. setzt sich für die Zulassung von Hunden im Büro ein. Durch die Gegenwart der Tiere reduziert sich das Stresslevel der Mitarbeiter deutlich und auch die Vierbeiner genießen die Nähe zu ihrem Menschen. Das Ziel ihrer Arbeit ist es, sowohl Unternehmen, als auch ihre Mitarbeiter über die diversen Vorteile von Bürohunden zu informieren. Der Gewinn in Höhe von 2000 Euro fließt sowohl in die Aufklärungsarbeit ein, als auch in eine Weiterentwicklung des Bürohundeführerscheins.

 

 

Mehr erfahren
Helfende Hände.jpg

Helfende Hände e.V.


Eine Schule, eine Fördereinrichtung, eine Tagesstätte und ein Wohnheim – all diese Institutionen gehören zu dem Betreuungszentrum, in dem derzeit 74 Kinder und Jugendliche und weitere 84 Erwachsene mit Mehrfachbehinderung betreut werden. Die Hundetherapie ist wesentlicher Bestandteil der Arbeit von rund 270 Mitarbeitern und gleichzeitig eine Wohltat für Körper und Seele. Das Hundetraining lässt wesentlich Erfolge spüren: Im Kontakt mit den Hunden blühen die Menschen mit Behinderung auf, lernen, ihre Ängste zu überwinden und sich zu entspannen und verbessern ihre kommunikativen Fähigkeiten. Mit dem Gewinn von 2000 Euro lässt sich das wöchentliche Stattfinden der Therapiestunden nun finanzieren.