Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.

Singen oder plaudern? Das ist bei Nymphensittichen die Frage…

Talente sind nun mal unterschiedlich verteilt. Das ist bei Nymphensittichen nicht anders. Obwohl generell bei diesen Tieren großes Potenzial vorhanden ist, wird man nicht jedem das Sprechen beibringen können. Die Begabung, menschliche Laute, Sätze oder ganze Lieder nachzuahmen und zu pfeifen, ist sehr unterschiedlich ausgeprägt. Während einige Nymphensittiche vielleicht nur ein oder zwei Wörter lernen und besser Melodien nachahmen können, entwickeln sich andere zu kleinen Plaudertaschen. Nicht selten kommt es vor, dass Männchen sprachbegabter sind als Weibchen. Um die Sprachbegabung deines Nymphensittichs zu fördern, solltest du spielerisch mit ihm umgehen. Mit Freude an der Sache wird sich der Erfolg schneller einstellen. Setzt du dagegen deinen Vogel unter Druck, verliert er das Vertrauen zu dir und wird sich zurückziehen.

Nur in Spiellaune üben

Wenn du deinem Nymphensittich das Sprechen beibringen möchtest, solltest du das am besten abends und in einer ruhigen Umgebung tun. Zudem solltest du darauf achten, dass die Beleuchtung nicht zu hell ist. Ist der Nymphensittich in Spiellaune, nimmst du ihn auf den Finger, hältst ihn in Augenhöhe und spricht langsam das Wort oder den Satz vor, den die kleine Intelligenzbestie lernen soll. Die Worte, die der Nymphensittich nachsprechen soll, solltest du mit hoher Stimme und etwas lauter sagen. Lächle dabei, damit dein kleiner Freund erkennt, dass das Ganze ein Spiel ist. Wenn er etwas nachspricht, solltest du deinen Nymphensittich enthusiastisch loben. Das mag er. Vorteilhaft ist, wenn die Worte, die er lernen soll, A- oder I-Laute haben, wie etwa Hansi oder Mausi. Die kann der Vogel besonders leicht lernen. Damit es dein gefiederter Freund leichter mit dem Lernen hat, solltest du die Wörter situationsgebunden einsetzen. Kommst du beispielsweise morgens ins Wohnzimmer und wünschst deinem Nymphensittich einen „Guten Morgen!“, wird er irgendwann diese Worte mit der Situation in Verbindung bringen. Geduld ist bei den Übungen überaus wichtig. Du solltest das Wort so oft wie möglich wiederholen, aber dennoch darauf achten, deinen Liebling nicht zu überfordern.

Überraschungen sind möglich

Wundere dich aber nicht, wenn dein Schützling etwas ganz anderes sagt als das, was du ihn gelehrt hast. Häufig nehmen Nymphensittiche Laute aus der Umgebung auf, von denen sie wissen, dass ihr Halter darauf reagiert. Statt seinen Namen sagt dein Vogel dann beispielsweise den Namen deines Freundes. Auch gut, oder? Wahre Sprachtalente sind nicht nur in der Lage, Laute und Worte zu imitieren, sie erkennen sogar, wie diese sinngemäß von ihren Menschen genutzt werden. So gibt es Vögel, die energisch fordern: „Hansi will spielen!“ Ob ein Nymphensittich ein Sprachtalent ist, weiß man am Anfang nie. Sei aber nicht traurig, wenn dein kleiner Freund ein echter Sprechmuffel ist. Er hat schließlich viel mehr zu bieten als ein paar Wörter.