Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.

Ein neues Mitglied für den Wellensittich-Schwarm

Ein einsamer Wellensittich ist ein trauriger Wellensittich. Er kann vor Kummer sogar krank werden. Für den Schwarmvogel sind Artgenossen sehr wichtig. So braucht auch ein Welli, dessen Partner gestorben ist, wieder einen gefiederten Freund im Käfig. Auch in einem Schwarm kannst du neue Wellensittiche vergesellschaften. Wenn du einige grundlegende Dinge beachtest, dann klappt es auch mit der Zusammenführung.

Ein neuer Wellensittich-Partner zieht ein

Egal, ob du deinen Schwarm vergrößern möchtest oder deinem einsamen Welli einen neuen Partner zur Seite stellst: Wähle den neuen Vogel mit Bedacht aus. Er sollte vom Alter her zur Gruppe oder zu deinem einzelnen Wellensittich passen. Das heißt: besser kein Jungtier zu älteren Vögeln. Du kannst dich zum Beispiel im Tierheim nach einem älteren Partner umsehen oder aber einen Vogel von privat nehmen, der umständehalber abgegeben wird. Ein älterer Welli findet ein Jungtier meistens uninteressant, kann sein Geschlecht nicht richtig einschätzen und wird bisweilen auf dessen munteres Gebaren sogar mit Stressverhalten reagieren. Bevor du ein neues Tier in eine Gruppe integrierst oder einem neuen Partner zuführst, ist es sinnvoll, dieses vorübergehend unter Quarantäne zu stellen, um eventuelle Ansteckungen zu vermeiden. 

Wellensittich-Männchen und Wellensittich-Männchen verstehen sich besonders gut

Wer passt nun zu wem? Gut vergesellschaften kannst du Männchen und Männchen. Diese vertragen sich in der Regel prima, auch in der Gruppe. Anders sieht es aus mit Weibchen und Weibchen. Zwei oder mehr Welli-Damen arrangieren sich vielleicht notgedrungen miteinander – die große Liebe wird es aber in den allerseltensten Fällen, höchstens eine Zweckgemeinschaft. 

Ein Wellensittich-Pärchen passt auch gut zusammen

Am besten verstehen sich immer noch verschiedengeschlechtliche Tiere. Ein Pärchen passt bestens zusammen und gewöhnt sich in der Regel rasch aneinander. Und keine Angst vor unerwünschtem Nachwuchs: Weibchen legen in der Regel nur dann Eier, wenn sie eine Nistmöglichkeit besitzen. Biete ihnen diese keinesfalls im Käfig bzw. im Freiflugzimmer an (Achtung vor „versteckten“ Brutmöglichkeiten wie zum Beispiel Sofakissen!)! Sollten sie dennoch Eier legen, kannst du die Eier sterilisieren lassen oder noch besser durch künstliche Eier aus dem Fachhandel ersetzen. Wegnehmen solltest du deinen Weibchen das Gelege nicht – sie würden sonst immer wieder Eier legen, und zwar bis zur vollkommenen Erschöpfung. Übrigens: Auch wenn deine Wellis den Geschlechtsakt durchführen, heißt das nicht zwangsläufig, dass das Weibchen Eier legt. 

Die Zusammenführung von Wellensittichen

Am besten stellst du anfangs die beiden Käfige nebeneinander, damit sich die Vögel ohne Stress kennenlernen können. Nehmen sie Kontakt zueinander auf, kannst du ihnen einen gemeinsamen Freiflug gewähren. Klettern beide Tiere nach einiger Zeit (manchmal auch erst nach ein paar Tagen) freiwillig in einen der Käfige, können sie offiziell zusammenziehen, und der zweite Käfig kann weggeräumt werden.