• Märkte
  • Hilfe
  • Wiederbestellen
  • Wunschliste
  • Warenkorb
  • Versandkostenfrei ab 29 €*
  • 30 Tage kostenlose Rücksendung
  • Mehr als 13.000 Artikel
Fünf Wellensittiche sitzen auf einem Ast draußen.

Wellensittich-Haltung: So gestaltest du ein artgerechtes Vogelrevier

Wer zwei Wellensittiche – oder noch besser einen kleinen Schwarm – als Haustiere hält, holt sich witzige Untermieter nach Hause. Der Umgang der Tiere miteinander, ihr drolliges Gehabe, Plappern und ihre lustigen Aktionen sind einfach bezaubernd anzuschauen. Bei regelmäßiger Beobachtung lassen sich die verschiedenen Vogelcharaktere schnell unterscheiden. Bei einer artgerechten Wellensittich-Haltung mit viel Platz bleiben die kleinen Papageien munter und aktiv.

Loading...

Stark im Schwarm: Wellensittiche brauchen Gesellschaft

In ihrer australischen Heimat sind Wellensittiche nomadisch in teils riesigen Schwärmen unterwegs. Die große Gruppe bietet den Vögeln Schutz gegen Fressfeinde. Denn viele Augen sehen mehr: Entdeckt ein Vogel einen Beutegreifer und schlägt Alarm, bringt sich sofort der ganze Trupp in Sicherheit. Obwohl die Tiere monogame Lebensgemeinschaften eingehen, kommunizieren und agieren sie mit anderen Schwarmmitgliedern, schließen Freundschaften und hegen natürlich auch Antipathien. Innerhalb der Vogelgruppe herrscht ein komplexes Sozialgefüge. Das Wichtigste bei der Haltung von Wellensittichen: Die Haltung eines Einzelvogels ist nicht tierschutzgerecht. Selbst mit noch so viel Zuwendung kannst du dem Sittich die Artgenossen nicht ersetzen. Halte immer ein Pärchen oder eine Kleingruppe, damit die Tiere sich miteinander beschäftigen können.

Wie sollte die Wellensittich-Unterkunft beschaffen sein?

Als Bewohner offener, savannenartiger Landstriche sind Wellensittiche Streckenflieger und kurven rasant durch die Gegend, wenn sie ausreichend Luftraum zur Verfügung haben. Entsprechend groß ist der Platzbedarf für einen Schwarm bei dir zu Hause. Ideal ist ein eigenes Vogelzimmer oder so viel beaufsichtigter Freiflug wie möglich in einer gesicherten Wohnung. Den Freiflugraum gestaltest du mit Vogelspielplätzen als Sitzwarten und Landemöglichkeiten wie Wandbrettern oder Seilschaukeln so, dass du dich mitten in der Schar bewegen kannst.

 

Allerdings benötigen Wellensittiche eine Unterkunft als Futter- und Schlafplatz und zur zeitweiligen Unterbringung bei Abwesenheit des Menschen. Die Mindestmaße für eine Wellensittich-Voliere als „Schlafzimmer“ für ein Pärchen liegen bei 150 x 60 x 100 Zentimetern. Die Form sollte schlicht und viereckig sein, die Gitter waagerecht montiert und auf keinen Fall weiß lackiert – das erzeugt bei Vögeln irritierende Flackereffekte. Eine Wellensittich-Unterkunft kann nie zu groß sein: Hältst du eine kleine Schar und hast nicht die Möglichkeit, regelmäßig Freiflug zu beaufsichtigen, solltest du eine Zimmervoliere nutzen, in der die Vögel ihre Flügel nutzen und den Klettertrieb ausleben können. Ein empfohlenes Mindestformat – wiederum für ein Pärchen – beträgt zwei Kubikmeter bei mindestens zwei Quadratmetern Grundfläche.

Ist die Wellensittich-Haltung draußen in der Außenvoliere möglich?

Wenn du die Möglichkeit hast, eine feste Außenvoliere zu installieren: Gönn deinen Wellensittichen dieses Vergnügen! Umweltreize und frische Luft tun der Fitness und Ausgeglichenheit der Vögel gut. Selbst die Wellensittich-Haltung im Winter ist in einer Außenvoliere möglich. In der australischen Heimat sind die wild lebenden Vögel starken Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht ausgesetzt und daher weniger kälteempfindlich, als mancher Halter vermutet. Wichtig ist nur, dass die Voliere vor Zugluft geschützt ist und über einen beheizten Schutzraum verfügt, in den sich die Vögel nachts und bei zu niedrigen Temperaturen zurückziehen können. Bewegliche Zimmervolieren werden manchmal als „für den Außenbereich geeignet“ beworben. Gemeint ist damit jedoch nur, dass die Unterkunft bei geeignetem Wetter stundenweise auf Terrasse oder Balkon geschoben werden kann. Mindestmaß für eine Wellensittich-Außenvoliere sind vier Quadratmeter Grundfläche plus Innenbereich, etwa in Form eines umgebauten kleinen Gartenhäuschens.

Was muss ich bei der Wellensittich-Haltung und -Pflege außerdem beachten?

Neben der Unterbringung spielt gutes und geeignetes Futter eine wichtige Rolle im Leben der kleinen Papageien. Um deine Sittichschar artgerecht zu ernähren, verfütterst du eine Ration von 1,5 Teelöffeln Körnermischung pro Tier und Tag sowie Frischfutter. Beachte die Details und Ernährungstipps im Artikel „Wellensittich-Ernährung“. Wellensittiche suchen als Körnerfresser ihre Nahrung bodennah. Ein zentraler Napf am Volierenboden für Körner sorgt für Geselligkeit, Futterspender sind eher unpraktisch. Das eigentliche Sittichleben spielt sich in den oberen Etagen der Voliere oder des Freiflugzimmers ab: Wer den höchsten Sitzplatz erobert, hat den Überblick. Stelle den Tieren auch eine Auswahl an anregendem Spielzeug zur Verfügung. Immer beliebt sind Glöckchen und Bewegungsspielzeuge wie Schaukeln oder Kletterringe. Gib Naturholz stets den Vorzug bei Spielzeug und der Inneneinrichtung. Damit können die Vögel ihren natürlichen Nagetrieb ausleben; außerdem sind die ungleichmäßig geformten Stangen optimal für das Training der Fußmuskulatur.

Der Tierarztbesuch: Wie transportiere ich den Vogel in die Praxis?

Ob zur Krankheitsbehandlung oder zum routinemäßigen Krallenschneiden – ab und zu muss auch ein Wellensittich zum Tierarzt. Je nachdem, was anliegt, wählst du ein geeignetes Transportbehältnis:

Transportmöglichkeiten für den Tierarztbesuch

  • Vogel-Transportbox: Diese Mini-Unterkünfte sind tatsächlich nur für den kurzzeitigen Transport eines einzelnen Vogels geeignet. Für den Tierarzt hat eine Transportbox den Vorteil, sodass das Tier sich recht stressfrei und ohne Jagd durch die Box greifen lässt.
  • Kleiner Transportkäfig: Ist abzusehen, dass der Vogel – zur Beobachtung oder im Anschluss an eine Operation – eine Weile in der Praxis bleiben muss, ist ein mobiles „Krankenzimmer“ für eine kurze Zeitspanne akzeptabel.

Übrigens: Benutz zum Transport des Vogels vorzugsweise das Auto (oder Taxi): Ein längerer Fußweg im Freien oder Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln bedeutet Stress für das Tier.

Was mache ich in der Ferienzeit mit meinem Wellensittich?

Zur Urlaubszeit stellt sich für Wellensittichhalter die Frage, wo die Vögel die Ferien verbringen sollen. Die Antwort ist einfach: nach Möglichkeit daheim in ihrer gewohnten Umgebung. Jeder unnötige Ortswechsel bedeutet Stress für die Vögel; eine Mitnahme an den Urlaubsort ist keine gute Idee. Ideal ist ein Betreuer, der während deiner Abwesenheit gewissenhaft die Vögel hütet. Schließ dich am besten mit anderen Sittichhaltern in deiner Umgebung zusammen und organisiert wechselseitige Urlaubsbetreuung. Der Urlaubsvertreter sollte vor Ort alles vorfinden, was an Futter und Verbrauchsmaterial wie Einstreu benötigt wird. Liste detailliert alle Anweisungen auf, die er zur Versorgung der Tiere braucht. Ist eine Ferienversorgung im eigenen Heim nicht möglich, findet sich vielleicht ein hilfreicher Bekannter, der die Vögel zeitweise in seinem Haushalt aufnimmt – ein kurzer Transport in der Box in die „Ferienpension“ ist für die Vögel vertretbarer als eine Fernreise. Aber: Gänzlich unbeaufsichtigt dürfen die Vögel nie bleiben. Selbst wenn du nur für einen Kurztrip übers Wochenende abwesend bist, sollte jemand nach den Tieren sehen.

Video: "Alles über Wellensittiche"

Loading...

Weitere Beiträge, die dich auch interessieren könnten