Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
katze_st_krallenpflege.jpg

Wenn die Katze Krallen zeigt: Krallenpflege und Pediküre

Ohne Krallen wären Stubentiger stark beeinträchtigt: Das Erklimmen von Kratzbaum und Möbeln wäre ebenso unmöglich wie die Bearbeitung von Polstermöbeln und Tapeten. Außerdem dienen sie den Katzen zum Angeln nach Gegenständen, Packen von Beute oder Spielzeug und nicht zuletzt zum Angriff oder zur Verteidigung gegen Artgenossen. Als Katzenbesitzer haben Sie sicher schon mehr als einmal Bekanntschaft mit den "Fingernägeln" Ihrer Samtpfote gemacht. Ob im Spiel oder im Rahmen einer pfotenfesten Meinungsäußerung: Sie wissen genau, wie scharf schon eine normale Katzenkralle ist. Und Sie können sich ausmalen, was passiert, wenn die Krallen zu sehr wuchern.

Anatomiewunder Katzenkralle

Krallen sind ein Erfolgsmodell im Tierreich. Vögel, Echsen und Reptilien sowie die meisten warmblütigen Tiere verfügen über Verhärtungen an den Enden ihrer Extremitäten. Anatomisch zählen diese zu den Hautanhangsorganen und bestehen aus Horn, wobei Keratin- und Knochenanteile in Form des letzten Fingergliedes die Struktur von Huf, Klaue, Fingernagel oder Kralle bestimmen. Eine Eigenschaft der Katzenkralle ist im Tierreich einzigartig: Nur Katzen und einige eng verwandte Schleichkatzen sind in der Lage, die Krallen nach Bedarf einzuziehen oder auszufahren. Das geschieht mittels Sehnen, die durch An- oder Entspannung die Kralle in Hauttaschen an der Pfote ein- und ausklappen können. Wird die Kralle gerade nicht benötigt, ziehen Bänder sie passiv zurück. Beim Laufen sind die Krallen eingefahren. Katzen tragen Krallen nicht durch Abrieb auf Bodenflächen ab, wie andere Tiere es tun. Daher sind Wetzgelegenheiten als Katzenzubehör so wichtig.

Wann sollte ich Katzenkrallen schneiden?

Wer wetzt, hat gepflegte Pfoten. Das Kratzen an rauen Oberflächen gehört zum elementaren Beschäftigungsrepertoire. Freigänger wetzen sich die Krallen beim Klettern oder an Baumrinden ab, Wohnungskatzen benutzen dafür ihren Kratzbaum. Beim Kratzen werden die äußeren Hornwände der Katzenkralle abgetragen. Manche Katzen machen allerdings zu wenig Gebrauch von Wetzmöglichkeiten oder haben Krallen, die außergewöhnlich schnell und lang wachsen und auf die Dauer das Tier behindern. Zudem wetzen Katzen mit Erkrankungen am Bewegungsapparat oft nicht, da ihnen die Bewegung Schmerzen bereitet. Bei älteren Katzen kann übermäßiges Krallenwachstum zudem auf eine Schilddrüsenüberfunktion hinweisen.
Eine Katzenkralle sollten Sie immer nur dann schneiden, wenn sie so lang gewachsen ist, dass die Katze sich nicht mehr ungehindert damit fortbewegen kann. Wenn sie zum Beispiel beim Laufen im Teppichflor hängen bleibt, Verletzungsgefahr besteht oder die Katze sich beim Putzen und Kratzen selbst Verletzungen zufügt, sollten Sie zur Tat schreiten. Eine zu lange Katzenkralle kann auch unglücklich brechen oder sich spalten und in der Folge geschädigt nachwachsen. So weit sollte es nicht kommen.

Welche Werkzeuge benötige ich, um Katzenkrallen zu schneiden?

Genau wie bei Ihrer eigenen Maniküre oder Pediküre brauchen Sie für die Krallenpflege geeignetes Werkzeug, das Sie im Fachhandel finden.

Zur Katzen-Pediküre benötigen Sie drei Dinge:
  • Eine Krallenschere funktioniert wie eine normale Schere mit zwei Klingen, die einen speziellen Schliff haben und beim Schließen der Griffe gegeneinander geführt werden. Bei normal gewachsenen Katzenkrallen genügt eine kleine Krallenschere. Achten Sie darauf, dass diese für einen sauberen Schnitt gut geschärft ist.

  • Ein Krallenknipser ist ein pinzettenartiges Instrument, an dessen Ende zwei Klingen aufeinander geführt werden. Im Gegensatz zum Nagelknipser für Menschen gibt es eine Vertiefung, in die die Krallenspitze passt. Benutzen Sie keinen Maniküre-Knipser für Menschen: Der runde Querschnitt der Kralle erfordert eine andere Schnittführung als bei einem Fingernagel.

  • Blutstillstifte gibt es in der Drogerie in der Abteilung Rasierbedarf. Er sollte griffbereit sein, falls beim Krallenschneiden doch etwas misslingt und es zu einer kleinen Blutung kommt.

Übrigens: Wenn Ihnen das Krallenschneiden nicht geheuer ist oder Sie sich nicht in der Lage fühlen, es selbst durchzuführen, können Sie die Aufgabe auch an den Tierarzt delegieren.

Bis wohin kann ich Katzenkrallen kürzen?

Katzenkrallen zu stutzen will geübt sein. Die meisten Katzen mögen es nicht, wenn man sie an ihren Pfoten berührt. Sie sollten Ihren Stubentiger daher zeitig, möglichst schon im Kätzchenalter, spielerisch daran gewöhnen, dass Sie seine Pfoten anfassen. Arbeiten Sie mit Bestechung: Ein Leckerli zur rechten Zeit verknüpft für die Katze die Pfotenberührung mit positiven Assoziationen. Warten Sie mit dem Krallenschneiden, bis die Katze entspannt ist. Nach dem Fressen oder in schläfrigem Zustand ist ein guter Zeitpunkt. Zwingen Sie dem Tier das Krallenschneiden nicht auf oder halten Sie es gar gewaltsam fest: Damit erzielen Sie allenfalls Abwehrreaktionen oder verängstigen das Tier. Um die Kralle zu erreichen, üben Sie mit den Fingern sanften Druck auf Ballen und Oberseite der Pfote aus. Dadurch sollten die Krallen des Tieres etwas heraus gedrückt werden. Bei Katzen mit hellen Krallen können Sie deutlich den hornigen Teil und das Mark unterscheiden, das sich in Richtung Pfote abzeichnet. Das Mark ist der „lebendige“ Teil der Kralle und enthält Nerven und Blutgefäße.

Ein Tipp: Leuchten Sie die Kralle mit einer Taschenlampe an. So sind die Blutgefäße sehr viel einfacher zu erkennen lässt. Schneiden Sie dann mit ausreichend Abstand zum Krallenmark. Sollte Ihre Katze so dunkle Krallen haben, dass das Mark sich schlecht erkennen lässt, orientieren Sie sich an der hellsten Kralle: Der Markteil ist an allen Krallen gleich verteilt.

Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Wenn der Wurm drin ist: So helfen Sie ihrer Katze!

Unappetitlicher geht es kaum noch: Ein Tier mit Wurmbefall trägt lebendige Organismen in sich, die sich im Körper paaren, vermehren und Eier legen. Für die verschiedenen parasitäre…

Fellzucken, Panik und wildes Toben – rätselhaftes Rolling Skin Syndrom

Ein Schockeffekt wie aus einem Horrorfilm: Die Katze zuckt, springt, schreit und versucht wild, sich am Rücken zu kratzen und in den Schwanz zu beißen. Alle Versuche, das Tier anzu…

An der Nase angesehen: wenn die Katzennase Krankheiten anzeigt

Anders als bei Hunden spielt die Nase im Alltagsleben der Katze eine untergeordnete Rolle: Katzen jagen auf Sicht. Dennoch ist die Nase ein wichtiger Sinn für die Hauskatze: Sie an…

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Katze?