Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
38-Urlaubsbetreuung-Hund_stage.jpg

Eine vertrauensvolle Urlaubsbetreuung für Ihren Hund finden

Wenn Sie in den Urlaub ohne Ihren treuen Vierbeiner fahren, wünschen Sie sich eine optimale Hundebetreuung für ihn. Schließlich soll Ihr Hund es in der Zeit Ihrer Abwesenheit genauso gut haben wie Sie. Die Auswahl an Urlaubsbetreuungen für Hunde und die Angebote von sogenannten Dogsittern sind riesig. Sie finden sie an der Pinnwand im Supermarkt, auf Tiersitter-Börsen und im allgemeinen Internetinserat. Doch dadurch wird die Wahl für Sie nicht leichter, denn unter den Anbietern verbergen sich auch „schwarze Schafe“. Lesen Sie hier Tipps, die Ihnen die Wahl der richtigen Pflegestelle oder Hundepension erleichtern!

Pflegestelle oder Hundepension? Qualität auf den ersten Blick erkennen

Da die meisten Hunde eine Trennung von Frauchen und Herrchen nicht so leicht hinnehmen, sollten Sie die möglichen Pflegestellen und Hundepensionen nur nach bestimmten Qualitätsmerkmalen auswählen – egal, wie teuer oder günstig sie sind. Ein artgerechtes Hundedomizil, ob kommerziell oder privat, ist sauber, geräumig, frei von Verletzungsgefahren und bietet erfahrene Urlaubsbetreuung.

Eine private Pflegestelle unterscheidet sich von einer kommerziellen Hundepension dadurch, dass Ihr Hund in den Lebens- und Wohnraum von privaten Urlaubsbetreuern aufgenommen wird. Wohingegen Hundepensionen üblicherweise mehrere Hunde auf eigens dafür zur Verfügung stehende Hundeunterkünfte verteilen. Dabei kann es sich um zimmerähnliche Hütten im eingezäunten Gelände oder einzelne Zimmer in einem Haus handeln.

Nehmen Sie unbedingt die potenzielle Urlaubsbetreuung Ihres Hundes in kritischen Augenschein. Achten Sie dabei insbesondere auf Hygiene . Wenn Sie Hundekot im Auslauf sehen und Uringeruch aus den Hundeunterkünften riechen oder verdreckte Wassernäpfe entdecken, dann sollten Sie auf dem Absatz kehrtmachen und diese Unterkunft Ihrem Hund nicht zumuten. Eine unsaubere Hunde-Unterkunft bedeutet eine große Ansteckungsgefahr für Ihren ohnehin schon gestressten Hund, die Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten. Darüber hinaus fühlt sich kein Hund in einer solchen Umgebung wohl.

Auch herumliegendes Hundespielzeug deutet auf unprofessionellen Umgang mit den vierbeinigen Gästen hin. Vergewissern Sie sich des Weiteren, dass es genug Platz in der Unterkunft des Hundes selbst gibt. Wo hat Ihr Hund seinen Schlafplatz? Gibt es genug Abstand zu anderen Hunden? Wie viele Hunde werden zusammen gehalten? Informieren Sie sich über die individuelle Beschäftigung mit den Hunden. Wird Ihr Hund ausgeführt, oder bleibt er nur im Auslaufgehege? Wird mit Artgenossen gespielt oder werden die Hunde sich selbst überlassen?

Profi oder private Pflegestelle? So erkennen Sie gute Urlaubsbetreuer

Ein guter Hundebetreuer erkundigt sich bei Ihnen vorab über Impfschutz, Versicherung, Gesundheitszustand, Fressgewohnheiten, Sozialverträglichkeit und Vorlieben Ihres Hundes. Bei einer privaten Pflegestelle sollte garantiert sein, dass Ihr Hund in die Pflegefamilie integriert wird. Optimal ist es, wenn der Hundehüter Ihren Vierbeiner bereits vorher kennenlernt und sich mit seinen Besonderheiten vertraut macht. Was einen professionellen Hundehüter im Gegensatz zu einer privaten Hundebetreuung ausmacht, ist seine spezielle Erfahrung und professioneller Umgang mit Problemhunden und Hunden mit Handicap. In dieser Urlaubsunterkunft sollte tierpädagogisch wertvolle und artgerechte Beschäftigung für Ihren daheimbleibenden Hund gegeben sein.

Fressnapf_Infografik_Tierpension_.jpg
Pluspunkte für eine Zwinger- und Hundepension auf einem Blick:
  • Pensionseigener Hundespielplatz bzw. Gelände mit Bäumen und Rasen
  • Professionelle Hundebeschäftigung: Spiele, Agility, Grundgehorsam-Übungen
  • Schmuseeinheiten, um die Trennung von Frauchen und Herrchen erträglicher zu machen

Wenn Ihr Urteil nach diesem Check positiv ausfällt, dann können Sie den Reisekoffer Ihres Hundes packen.

Was gehört unbedingt in den Umzugskarton Ihres Hundes?
  • Sein gewohnter Hundeschlafplatz und seine Hundedecken
  • Spielzeug
  • Leckerli
  • Bei Bedarf Spezialfutter und Medikamente
  • Transportbox und ggf. Sicherheitsgurt für den Hund im Auto
  • Wichtige Dokumente und Informationen in Kopien: Hundepass, Impfbescheinigungen, Kontaktdaten des Tierarztes, eigene Kontaktdaten während des Urlaubs, eine Liste mit Informationen zu Ihrem Hund und den zu berücksichtigenden Besonderheiten (Fütterung, Medikamente etc.)

Wo finden Sie eine Urlaubsbetreuung oder Pflegestelle für Ihren Hund?

Qualifikationen sind gut, aber Sie sollten diese Nachweise nicht überbewerten. Bei privater Urlaubsbetreuung Ihres Hundes, wo das Tier in das Familienleben aufgenommen wird, muss in erster Linie (neben der Sauberkeit der Wohnräume) die „Chemie“ zwischen Ihrem Hund und den „Pflegeeltern“ stimmen. Darüber hinaus bietet es sich an, die in der Regel gut funktionierende Mund-zu-Mund-Propaganda zu nutzen, und sich so über private Urlaubsvertretung zu informieren. Umfassende Qualifikationsnachweise sind dabei für gewöhnlich kaum möglich und auch nicht notwendig.

Anders kann es hingegen aussehen, wenn die anvisierte Urlaubsbetreuung des Hundes von kommerziell betriebenen Pensionen angeboten wird. Werden hier Hunde in Gruppen gehalten, dann sollten die Betreiber über eine entsprechende Ausbildung verfügen und diese auch nachweisen können. Solche Einrichtungen müssen darüber hinaus über eine Betriebserlaubnis nach § 11 des Tierschutzgesetzes verfügen.

Der Verband Deutscher Haushüter Agenturen e.V. führt eine Liste seriöser Hundesitter, die Ihr Tier in seiner gewohnten Umgebung betreuen oder während Ihres Urlaubs aufnehmen. Der Deutsche Tierschutzbund startet jedes Jahr im Mai die Aktion „Nimmst du mein Tier, nehme ich dein Tier“, bei der sich Hundehalter gegenseitig mit ehrenamtlicher Urlaubsbetreuung helfen. Von seriösen Medien getestet und für gut befunden wurde die Internetseite „Betreut.de“ mit Tierbetreuungen in der Umgebung.

Die beste Referenz für einen Hundesitter sind andere zufriedene Hundehalter. Fragen Sie daher auch in Ihrer Hundeschule, beim Züchter oder beim Tierarzt nach Empfehlungen. In der Checkliste haben wir Ihnen noch einmal die Fakten kurz zusammengefasst, woran Sie eine gute Tierpension erkennen können.

Möchten Sie zusammen mit Ihrem Hund verreisen? Dann hat Fressnapf wichtige Tipps für Sie, damit Sie die gemeinsamen Ferien ungetrübt mit Ihrem Vierbeiner genießen können. Hier gelangen Sie zum Ratgeber „Reisen mit Hund

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Beschützerinstinkt bei Tieren: Wenn der Hund Mensch und Gut verteidigt …

Hunde in menschlicher Gesellschaft haben Aufgaben: verspielter Familienkumpel, taktischer Herdenmanager, mutiger Jagdgefährte – oder wachsamer Schutz- und Wachhund. Das Behüten und…

Mit dem Hund am Strand: So planen Sie einen tierisch schönen Urlaubstag!

Was gibt es Schöneres, als einen gemeinsamen Tag mit Ihrem Hund am Strand zu verbringen? Ihr Vierbeiner bekommt Abwechslung, kann toben und rennen, andere Hunde treffen und sich im…

Hitzschlag: Hunde nicht alleine im Auto lassen

Jeden Sommer sterben zahlreiche Hunde in Autos – am Hitzschlag und an der Ignoranz ihrer Besitzer! Nur „mal eben“ einen Kaffee trinken oder einkaufen … Doch in dieser Zeit erleidet…

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Hund?