Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
jack-russell-header_opt.jpg

Jack Russell Terrier – ein kleiner Frechdachs sorgt für Trubel

Er ist klein, flink und begeistert mit seiner drolligen Art: Der Jack Russell Terrier ist ein charmanter Clown und dabei ausgesprochen schlau. Das sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass der kleine Hund konsequente Erziehung und einen erfahrenen Halter benötigt – in jedem Jack Russell Terrier steckt ein Vollblut-Jagdhund! Wenn er seinem Charakter entsprechend gehalten wird, kann er sich aber zu einem ausgeglichenen Familienhund entwickeln.

 

Der Jäger aus dem Pfarrhaus

Seinen Namen trägt der kleine Terrier nach seinem ersten Züchter: Der Pfarrer John Jack Russell war passionierter Fuchsjäger und züchtete Foxterrier. 1890 kaufte er die Hündin „Trump“, die zur Stammmutter der Russell Terrier wurde. Nachdem um 1850 in Australien Füchse angesiedelt wurden, benötigte man auch auf dem neuen Kontinent Jagdterrier und führte die Zucht fort. Die Eigenschaften des Jack Russell Terriers, vor allem der Körperbau, glichen sich den örtlichen Gegebenheiten an. Die britische Variante, korrekt Parson („Pfarrer“) Russell Terrier, ist im Vergleich zur niederläufigen australischen Linie etwas hochbeiniger. Der Begriff Jack Russell Terrier wird landläufig für beide Typen verwendet.

Charakter des Jack Russell Terrier

Furchtlosigkeit und Selbstvertrauen, bis hin zu leichtem Größenwahn, zeichnen den Charakter des Jack Russell Terriers aus. Seine Herkunft als furchtloser Jäger kann der agile Vierbeiner nicht verbergen und ist hinter allem her, was sich bewegt, vom Eichhörnchen bis zur Nachbarskatze. Mit Spieleinheiten und Apportieren können Sie den Jagdtrieb in geregelte Bahnen lenken. Doch seien Sie gewarnt: Der Jack Russell Terrier ist ein Bällchen-Liebhaber, der stundenlang begeistert bei der Sache bleibt. Wachsam und schlau eignen sich Jack Russell Terrier auch gut als Wachhunde. Dabei sind sie sehr anhänglich und suchen beständig den Kontakt zu ihrem Besitzer. Der wird auch beherzt verteidigt; andere Hunde oder fremde Menschen werden resolut verbellt. Tatsächlich ist der Jack Russell Terrier sehr mitteilsam und forsch.

Erziehung und Haltung des Jack Russell Terriers

Die Erziehung des Jack Russell Terriers braucht Konsequenz und Impulse durch anregende Beschäftigung. Bekommt der Hund davon zu wenig, tendiert er zu Unfug und tanzt seinem Halter auch gerne einmal auf der Nase herum. Jack Russell Terrier probieren bisweilen, die soziale Rangordnung im Familienrudel anzufechten. Dann müssen Sie dem Hund selbstbewusst klarmachen, dass Sie der Anführer sind. Mit älteren Kindern sind die Tiere in der Regel gut verträglich; das Zusammenleben mit anderen Haustieren sollte vorsichtig angetestet werden. Jack Russells buddeln für ihr Leben gern und machen dabei vor gepflegten Blumenbeeten nicht halt. Bei guter Erziehung gehorchen sie aber, lassen sich abrufen und passen sich in ihren Aktivitäten ihrem Halter an. Das kleine Energiebündel braucht viel Auslauf und im Idealfall ein Grundstück, das er bewachen und verteidigen kann. Jack Russell Terrier fühlen sich bei aktiven Menschen wohl, die ihnen viel Zeit widmen und mit ihnen toben.

jack-russell-1.jpg

Tipps zur Pflege des Jack Russell Terriers

Die Fellpflege ist bei glatthaarigen Jack Russell Terriern einfach: Bürste und Kamm reichen völlig aus. Rauhaarige Tiere müssen Sie gelegentlich trimmen. Gewöhnen Sie Ihren Hund rechtzeitig an eine regelmäßige Kontrolle von Krallen, Augen und Zähnen. Jack Russell Terrier sind etwas anfällig für Zahnstein; dem können Sie mit entsprechenden Kauartikeln vorbeugen.

Steckbrief Jack Russell Terrier
Steckbrief Jack Russell Terrier
Rasse: Jack Russell Terrier
Herkunft: Großbritannien
Klassifikation : Terrier
Größe: 25 bis 30 Zentimeter Schulterhöhe
Gewicht : 5 bis 6 Kilogramm
Körperbau: länger als hoch, hängende Rute, stellt sich in Bewegung auf
Augen: dunkel und mandelförmig
Ohren: V-förmig und nach vorn umgeklappt
Fell und Farbe : kurz, glatt, rau- oder stichelhaarig; Grundfarbe Weiß, schwarze, braune oder lohfarbene Abzeichen
Besonderheiten: schlau und gewitzt
Charakter: furchtlos, selbstbewusst, lebhaft, freundlich und intelligent
Pflege: kämmen, bürsten, bei Rauhaarhunden regelmäßig trimmen
Gesundheit : gelegentlich Probleme mit der Kniescheibe, Ataxie (gestörte Bewegungskoordination) und Myelopathie (Erkrankung des Rückenmarks)

Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Hunderassen-Ratgeber: So finden Sie den passenden Hund

Welcher Hund passt zu mir? Erfahren Sie hier, welche Wesenszüge die Hunderassen auszeichnen und worauf Sie bei der Wahl eines Hundes achten sollten!

Deutscher Boxer: Rasseportrait des Hundes

Ein Deutscher Boxer ist ein freundlicher Familienhund. Kaum zu glauben, dass der Kerl mit der knautschigen Schnauze einst Jagdhund war. Erfahren Sie mehr!

Dackel: Rasseportrait des Hundes

Er ist ein liebenswerter Sturkopf auf vier Pfoten und lässt mit seinem Blick Herzen dahinschmelzen. Hier finden Sie Wissenswertes über den Dackel.

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Hund?