Lieferung in 1-3 Werktagen
Mehr als 22.000 Artikel
30 Tage kostenlose RĂŒcksendung
12% Rabatt fĂŒr Erstbesteller
Lieferung in 1-3 Werktagen
Mehr als 22.000 Artikel
30 Tage kostenlose RĂŒcksendung
02
Tag(e)
08
Stunde(n)
45
Minute(n)
40
Sekunde(n)

FrĂŒhlingserwachen: -12% ab 49€ mit Friends

FrĂŒhlingserwachen: -12% ab 49€ mit Friends

  • MĂ€rkte
  • Wiederbestellen
  • Warenkorb

Havaneser – pfiffiger Charme auf vier Pfoten

23.02.2024 - Lesedauer: 10 Minuten

Ein Havaneser rennt

Der Havaneser mit seinem seidenweichen Fell und der Haarspange ĂŒber den Augen wirkt auf den ersten Blick wie ein etwas langweiliger Sofahund. Der zweite Blick aber enthĂŒllt einen robusten Kleinhund, der mit seiner cleveren, verspielten und wachsamen Art verzaubert. Lange SpaziergĂ€nge, aufregende Spieleinheiten und smartes Hundetraining fordern den Kubaner artgerecht. Havaneser lieben ihre Couch, sind aber keine Couchpotatoes!

Loading...

Havaneser: Temperament aus Kuba im Wuschelformat

Die einzige anerkannte Hunderasse aus Kuba stammt tatsĂ€chlich gar nicht von der Karibikinsel: Der Havaneser hat seinen Ursprung im westlichen Mittelmeerraum und gehört offiziell zur Gruppe der Bichons. Bis heute besteht Uneinigkeit darĂŒber, ob der Bologneser, der Malteser oder der heute ausgestorbene Bichon Teneriffe der Vorfahre des Havanesers war. Vielleicht aber hat es auf Kuba im 16. Jahrhundert sogar eine kubanische Hunderasse namens Blanquito de la Habana gegeben, die spĂ€ter mit Pudeln gekreuzt wurde.

Sicher ist jedenfalls: Der Havaneser wÀre heute nicht mehr da, hÀtten Liebhaber der Rasse nicht rechtzeitig einige Zuchttiere von der Zuckerinsel geschmuggelt. Denn statt auf Kuba fand die Zucht lange Zeit hauptsÀchlich in den USA statt. Heute ist die Kleinhunderasse weltweit verbreitet.

Der Charakter des Havanesers

Der Havaneser bringt eine fest verankerte Begeisterung fĂŒr seine Menschen mit. Er besitzt ein fröhliches, freundliches und anhĂ€ngliches Wesen, Kuscheln ist fĂŒr den kleinen Wuschelhund ein Lebenselixier. Zudem gilt er als aufgeweckt, kinderlieb und neugierig. Als Familienhund eignet er sich daher gut.
Die kleinen Fellwuschel sind darĂŒber hinaus intelligent und recht geschickt, sodass es durchaus möglich ist, ihnen kleine KunststĂŒcke oder Hundetricks beizubringen.

Viele Hunde dieser Rasse bleiben nicht gern allein: Anhaltendes Bellen, Unsauberkeit und zerkaute GegenstÀnde können die Folge sein, wenn du das Alleinbleiben nicht sehr kleinschrittig mit deinem Havaneser trainierst.

Havaneser: GrĂ¶ĂŸe und Gewicht

Havaneser sind vergleichsweise handliche Hunde. Gemessen an der Schulterhöhe, erreichen sie eine GrĂ¶ĂŸe von bis zu 27 Zentimetern und wiegen zwischen 3,5 und sechs Kilogramm. Hast du deinen Havaneser gut erzogen, kann dich dieser kleine Hund praktisch ĂŒberall hin begleiten – ob ins BĂŒro, auf Reisen oder – sofern erlaubt – ins Restaurant. Ihre geringe KörpergrĂ¶ĂŸe macht auch SpaziergĂ€nge unkompliziert, sodass selbst ein Kind in Begleitung eines Erwachsenen den Havaneser ohne Probleme fĂŒhren kann.

Lebenserwartung: Wie alt werden Havaneser?

Bei guter Pflege, altersgerechter Auslastung und passender FĂŒtterung werden Havaneser fĂŒr gewöhnlich bis zu 16 Jahre alt. Lege bei der ErnĂ€hrung besonderes Augenmerk auf die schlanke Linie der flauschigen Zwerge: Sie neigen zum Übergewicht, wenn sie zu gut gefĂŒttert und zu wenig bewegt werden.

Steckbrief Havaneser

Rasse
Havaneser
Herkunft
Kuba
Klassifikation
Gesellschafts- und Begleithunde, Sektion Bichons
GrĂ¶ĂŸe
23 bis 27 Zentimeter
Gewicht
3,5 bis 6 Kilogramm
Körperbau
kompakt, klein, rechteckig, schlank
Augen
mandelförmig, groß und dunkel, mit fröhlichem Blick
Ohren
lange, dicht behaarte HĂ€ngeohren
Fell und Farbe
seidig-weich, leicht gelockt, Beige in allen Schattierungen
Besonderheiten
Kopfhaar muss hochgebunden werden, um die Augen freizuhalten
Charakter
intelligent, aktiv, verspielt, ausgelassen, bellfreudig, wachsam
Gesundheit
grundsÀtzlich robuste Rasse mit wenigen rassetypischen Erbkrankheiten wie Herz- und Lungenerkrankungen, Retinadysplasie (RD), Katarakt (Grauer Star) und Patellaluxation

Bist du auf der Suche nach dem passenden Hund fĂŒr dich?

Wir helfen dir den richtigen GefÀhrten zu finden.

Ist ein Havaneser ein ruhiger Hund?

Havaneser sind sehr bewegungsfreudige, intelligente Hunde, die körperlich und geistig gefordert werden möchten. Sie sind wachsam und melden Besucher zuverlĂ€ssig. Daher ist dieser kleine agile Hund nicht unbedingt als ruhig zu beschreiben. Hier kommt es darauf an, den kleinen Vierbeiner seinem Wesen entsprechend zu fordern und auszulasten. Agility und Dog Dancing eignen sich gut fĂŒr Havaneser. Neben den tĂ€glichen Runden an der frischen Luft braucht der Havaneser aber auch zu Hause viel Aufmerksamkeit, damit er ausgeglichen ist.

Schlechte Eigenschaften: Sind Havaneser „KlĂ€ffer“?

Zu den wenigen schlechten Eigenschaften der Havaneser zĂ€hlt eine gewisse Bellfreudigkeit, die – wenn keine entsprechende Erziehung stattfindet – auch ins KlĂ€ffen ausarten kann. Bei hellhörigen MietshĂ€usern oder einem gelangweilten Havaneser kann die Wachsamkeit anstrengende Ausmaße annehmen. Die aufmerksamen Hunde hören und melden alles, auch den Besuch beim Nachbarn gegenĂŒber. Ihre Bellfreudigkeit fĂŒhrt dabei bisweilen zu Diskussionen. Um diese zu vermeiden, ist es sinnvoll, frĂŒhzeitig durch ein entsprechendes Training entgegenzuwirken. FĂŒr Havaneser-Welpen ist der Besuch in einer Welpenschule von Beginn an empfehlenswert.

Havaneser-Temperament: Neigt die Hunderasse zu Aggressionen?

AggressivitĂ€t liegt den sympathischen Havanesern fern – im Gegenteil: Sie neigen dazu, bei Unsicherheit ein Spiel vorzuschlagen. Dieses als „Fiddling“ bezeichnete Verhalten ist eine Übersprunghandlung und zeugt nicht von echter Spielbegeisterung. Hier liegt es an dir, dem kleinen Hund unangenehme Begegnungen zu ersparen.

Havaneser haben zwar Wach-, aber kaum Jagd- oder Schutztrieb. In einigen Zuchtlinien zeigen die Zwerge allerdings hĂŒtende Eigenschaften. Da dies bei der Erziehung zu beachten ist, sprich deinen ZĂŒchter am besten vor dem Kauf darauf an.

Sind Havaneser fĂŒr AnfĂ€nger geeignet?

Im Prinzip eignen sich die freundlichen und fidelen Havaneser auch fĂŒr AnfĂ€nger. Wie bei jedem Hund, ist es auch beim Havaneser wichtig, die Erziehung nicht sich selbst zu ĂŒberlassen. Zwar sind Hunde dieser Rasse so gut wie nie aggressiv – diese Eigenschaft alleine verspricht aber noch lange kein gutes Benehmen. So klein und sĂŒĂŸ der Havaneser auch sein mag, er braucht eine klare, konsequente Erziehung. Besondere Strenge oder gar HĂ€rte sind jedoch nicht erforderlich. Mit Geradlinigkeit und positiver VerstĂ€rkung lĂ€sst sich das Havaneser-Temperament meist gut lenken. Andernfalls nutzen diese cleveren Hunde jede NachlĂ€ssigkeit aus und gestalten ihre Welt, wie sie ihnen gefĂ€llt. Dies gilt auch fĂŒr den RĂŒckruf beim Spazierengehen. Nutze anfangs lieber eine Schleppleine, damit der neugierige Havaneser sich nicht allein auf Abenteuer begibt und seine Ohren auf Durchzug stellt.

Als Ersthundehalter solltest du dich vor dem Kauf gut mit den Eigenschaften des Havanesers vertraut machen und anschließend am besten gleich eine Hundeschule aufsuchen, um die Erziehung professionell begleiten zu lassen. Dort erfĂ€hrst du, wie du die Bellfreudigkeit kontrollieren kannst, Fremdhundebegegnungen richtig managst und das Training zum Alleinbleiben aufbaust.

FĂŒr wen ist ein Havaneser geeignet?

Havaneser eignen sich grundsĂ€tzlich fĂŒr fast jeden, von jung bis alt, fĂŒr Familien oder Menschen, die allein leben. Voraussetzung fĂŒr ein friedvolles und harmonisches Zusammenleben mit einem Havaneser ist die Bereitschaft seines Menschen, ihm genĂŒgend Aufmerksamkeit zu schenken. Denn der Havaneser steht gerne im Mittelpunkt: Gelehrig und stets darauf aus, seinen Menschen zu gefallen, ist der kleine Streber immer bereit, etwas Neues zu lernen. Somit eignet sich der Havaneser fĂŒr jeden, der gerne Spaß und Spiel mit seinem Vierbeiner teilt.

Ob Grundkommandos oder Hundetricks – Hauptsache es gibt ganz viel Lob!

Havaneser verfĂŒgen ĂŒber wenig Unterwolle im Fell – das macht sie unter UmstĂ€nden fĂŒr Allergiker vertrĂ€glicher als andere Hunderassen. GrundsĂ€tzlich ist es aber ratsam, zuvor mit einem Arzt zu klĂ€ren, ob bei bestehenden Allergien die Haltung eines Havanesers möglich ist.

Was können Havaneser besonders gut?

Havaneser sind besonders gut in Aufgaben, die Bewegung und Kopfarbeit vereinen. Dogdancing, also Tanzen mit dem Hund, Suchspiele und Dummyarbeit machen ihnen großen Spaß. In der Mini-Klasse beim Agility glĂ€nzen Havaneser mit ihrer Bewegungsfreude und ihrem Talent fĂŒr schnelle Reaktionen. Hunde dieser Rasse sind auch sehr begabt darin, Tricks zu erlernen (Trickdogging). Nicht umsonst findet man Havaneser mitunter als Zirkushunde.

Wie viel Auslauf braucht ein Havaneser?

Zwar ist ein Havaneser kein Hochleistungssportler, eine gute Mischung aus körperlicher und geistiger Forderung braucht dieser Hund jedoch, damit er mit seinen Menschen in Harmonie lebt. So sollte mindestens ein langer Spaziergang pro Tag die kurzen Gassirunden ergĂ€nzen. Auch beim Wandern ist ein Havaneser ein begeisterter Begleiter. KĂŒrzere Strecken in moderatem Tempo lĂ€uft ein Havaneser auch neben dem Fahrrad mit – wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, sollte diesen Hund jedoch nicht ĂŒberfordern und regelmĂ€ĂŸige Pausen einplanen. Aufgrund der geringen GrĂ¶ĂŸe und des leichten Gewichts, freut er sich auch, dich im Fahrradkorb zu begleiten. Der Havaneser hat ein handliches Format, daher eignet er sich auch fĂŒr die Haltung in einer kleinen Stadtwohnung.

Wie lange kann man einen Havaneser allein lassen?

Ein Havaneser mag es ganz und gar nicht, allein in der Wohnung zurĂŒckzubleiben. Wie den meisten Hunden, ist ihm das Alleinsein als Rudeltier fremd. Wer seinen Hund zum Beispiel arbeitsbedingt ĂŒber mehrere Stunden am Tag allein lĂ€sst, muss mit zerstörtem Mobiliar oder Ă€hnlichem rechnen. Da das Alleinsein fĂŒr den Havaneser auch Stress bedeutet, werden weder Mensch noch Hund glĂŒcklich in dieser Situation. Das heißt aber nicht, dass man einen Havaneser niemals allein lassen kann. Mit einem entsprechend gefĂŒhrten Training sollte es möglich sein, dass auch ein Havaneser fĂŒr kurze Zeit allein bleibt ohne Unfug zu treiben.

Pflege des Havanesers

Den Pflegeaufwand beim Havaneser solltest du nicht unterschĂ€tzen: BĂŒrste das seidige Fell am besten tĂ€glich. Weil das Fell des Havanesers rasant wĂ€chst, entstehen schnell unangenehme Knoten. Sie sitzen vor allem hinter den Ellenbogen und rund um die Ohren: Diese solltest du im Zuge der tĂ€glichen Fellpflege ebenso kontrollieren wie Augen, ZĂ€hne und Krallen.

Zwar gibt es Havaneser auch als Kurzhaar-Variante, diese entsprechen jedoch nicht dem Rassestandard. Kurzhaar-Havaneser sieht man bislang nur selten.

Je nach Jahreszeit, Gassistrecke und Dreckaufkommen ist es notwendig, das seidige Fell des Havanesers zu waschen. Aufgrund seiner Herkunft aus der Karibik ist der kleine Wuschel perfekt auf hohe Temperaturen eingestellt und kommt auch mit heißem Sommerwetter gut zurecht. Im Winter dagegen neigen viele „Havis“ trotz ihres augenscheinlich dicken Fells schnell zum Frieren. Ein artgerechter, gutsitzender und warmer Wintermantel ist bei nasskaltem Wetter fĂŒr Havaneser daher unverzichtbar.

Besonderheiten und Gesundheit: Welche Havaneser-Krankheiten gibt es?

Der Havaneser gilt als gesundheitlich recht robuste Hunderasse. Es gibt jedoch – wie bei vielen Rassen – auch beim Havaneser Krankheiten, die gehĂ€uft auftreten. Dazu gehören bestimmte Augenkrankheiten, wie die Retinadysplasie (RD), eine Netzhauterkrankung, und der Graue Star (Katarakt). Außerdem kommen Herz- und Lebererkrankungen sowie eine Verrenkung der Kniescheibe (Patellaluxation) hĂ€ufiger vor. Über eine Zuchtauslese mithilfe von Gesundheitstests kannst du das Risiko einer Erkrankung bei den Havaneser-Welpen senken. Es ist deshalb wichtig, bei der Wahl des ZĂŒchters auf dessen Zuchtvoraussetzungen zu achten. ZĂŒchter, die dem VDH – Verband fĂŒr das Deutsche Hundewesen – angeschlossen sind, mĂŒssen ihre Zuchttiere auf diese Erkrankungen testen lassen.

Wie viel kostet ein Havaneser?

Ein Havaneser kostet in der Regel zwischen 1.000 und 1.500 Euro. Der Preis kann jedoch von ZĂŒchter zu ZĂŒchter variieren. Wenn du einen Havaneser kaufen möchtest, achte aber nicht so sehr auf den Preis, sondern vor allem auf seine Herkunft von einem seriösen Havaneser-ZĂŒchter.

Havaneser kaufen: Das solltest du beachten

Wenn du dir einen Haveneser kaufen möchtest, lege Wert auf einen gewissenhaften ZĂŒchter.

Dieser beantwortet dir zum Beispiel alle wichtigen Fragen rund um die Rasse und um seine Zucht. Dass er dir die Elterntiere gemeinsam mit den Welpen zeigt, ist fĂŒr einen vertrauenswĂŒrdigen Havaneser-ZĂŒchter selbstverstĂ€ndlich. Gleiches gilt fĂŒr die tierĂ€rztliche Versorgung seiner Hunde, einschließlich der empfohlenen Impfungen und Parasitenbehandlung.

Vielleicht muss es fĂŒr dich auch kein reinrassiger Havaneser sein? Dann kommt vielleicht auch ein Havaneser-Malteser-Mix infrage. Da sich beide Hunderassen sowohl optisch als auch charakterlich Ă€hneln, sind auch die Mischlinge dem reinrassigen Havaneser sehr nah. Unter UmstĂ€nden können sie etwas kleiner sein. Auch ein Havaneser-Pudel-Mix ist ein beliebter Havaneser Mischling. Durch die Kreuzung mit einem Pudel hat dieser auch als Havapoo bekannte Havaneser Mix den Vorteil, dass die Hunde weniger haaren.

Eine weitere Möglichkeit ist nach einem Havaneser im Tierheim Ausschau zu halten oder sich ĂŒber eine Organisation einen Havaneser in Not vermitteln zu lassen. Manchmal sind hier Ă€ltere Havaneser abzugeben, weil ihre Halter sich nicht mehr um sie kĂŒmmern können. Wenn man bedenkt, dass Havaneser eine Lebenserwartung von durchschnittlich 16 Jahren haben, kannst du auch an einem Ă€lteren Havaneser, der ein neues Zuhause sucht, noch lange Freude haben.

Die besten Produkte fĂŒr deinen Havaneser findest du bei uns!

Zu den Hundeprodukten

Video: "Alles ĂŒber den Havaneser"

Diese anderen kleinen Hunderassen könnten dir auch gefallen:

  • Russkiy Toy: Der Russkiy Toy („Russischer Toy“) ist ein hĂŒbscher, etwas an einen Rehpinscher erinnernder Kleinhund und charaktervoller GefĂ€hrte. Der Russkiy Toy ist eine ausgezeichnete Wahl fĂŒr Hundehalter, die sich einen freundlichen und gewitzten Vierbeiner in „handlichem“ Format wĂŒnschen.
  • Malteser: Wer einmal in die schwarzen treuen Knopfaugen eines Maltesers geblickt hat, um den ist es geschehen. Der quirlige, kleine Begleithund wickelt tierliebe Menschen mit seiner fröhlichen und lebhaften Art spielend um den Finger.
  • Prager Rattler: Einst als fleißiger RattenjĂ€ger und exklusiver Begleiter von böhmischen Königen und Adeligen hochgeschĂ€tzt, zĂ€hlt der Prager Rattler heute zu einem beliebten Gesellschaftshund. Der Winzling beeindruckt mit seinem Selbstbewusstsein und liebt die NĂ€he seiner Menschen.
  • Mops: „Ein Leben ohne Mops ist möglich. Aber sinnlos“, sagte Loriot. Mit gutem Grund: Der Mops ist ein quirliger Charmebolzen und treuer GefĂ€hrte, dabei liebevoll und anhĂ€nglich. Seinem knautschigen Gesicht und seinen großen Augen kann man nicht widerstehen.
  • Maltipoo: Der Maltipoo vereint in sich die LiebenswĂŒrdigkeit des Maltesers mit der Intelligenz des Pudels. Die Mischung ergibt einen aufmerksamen, fröhlichen und verspielten Familienhund, der sich leicht erziehen und im Alltag fĂŒhren lĂ€sst.
  • Chihuahua: Klein, aber oho! Beim mexikanischen Chihuahua handelt es sich um die kleinste Hunderasse der Welt. Die GrĂ¶ĂŸe des Chihuahua liegt zwischen 15 und 35 Zentimetern Schulterhöhe. Mit maximal drei Kilo ist auch das Gewicht des Chihuahua handlich.

Hier findest du noch weitere der beliebtesten kleinen Hunderassen auf einen Blick:

Finde die passenden Produkte fĂŒr deinen Havaneser

Loading...

Weitere BeitrÀge, die dich auch interessieren könnten

Weitere Themen im Überblick