Versandkostenfrei ab 29 € erreicht
Kostenlose Rücksendung
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.

Freigehege & Außengehege im Fressnapf-Online-Shop

Im grünen Gras wälzen, die Sonnenstrahlen genießen oder vor sich hin buddeln – Freigehege und Außengehege bieten Kleintieren wie Kaninchen, Hasen, Meerschweinchen und co. ein naturnahes Leben. Bei der Nutzung eines Geheges sollten Sie jedoch einiges beachten.

Wie sieht der ideale Standort für ein Freigehege aus?

Wählen Sie den Standort des Außengeheges mit Bedacht aus, hier sollte weder Zugluft herrschen noch die pralle Sonne scheinen. Kaninchen & Meerschweinchen benötigen viel freie Fläche, um sich austoben zu können. Planen Sie deswegen pro Kleintier mindestens zwei bis drei Quadratmeter Freilauf ein. Das Gehege sollte zudem ausreichend schattige Plätze bieten, denn die Tiere reagieren sehr sensibel auf Hitze. Ein Sonnendach, das zwei Drittel des Geheges überzieht, schützt nicht nur vor Sonnenstrahlen, sondern auch vor Regen. Neben einem Schutz gegen die Witterung benötigen Ihre Kleintiere auch einen gegen ungebetene Gäste wie Marder, Füchse, Katzen und Greifvögel. Diese Fressfeinde halten Sie durch einen engmaschigen und robusten Volierendraht fern, den Sie über und rund um das Gehege spannen. Graben Sie den Draht mindestens 50 Zentimeter in den Boden ein. So können sich die Feinde keinen Tunnel in das Freigehege graben und die Bewohner keinen Fluchtweg hinaus.

Warum Rückzugsorte im Außengehege gestalten?

Genau wie in ihrem Kleintierstall benötigen die Tiere einen Ort zum Schlummern, der ihnen Sicherheit vermittelt. Als Ruheplatz können Sie ein Kaninchenhaus aus unbehandeltem Holz ohne Rückstände von Lasuren oder Ähnlichem ins Gehege stellen. Eine Korkhöhle eignet sich ebenfalls. Platzieren Sie sie dauerhaft im Schatten des Freilaufgeheges.

So schaffen Sie Abwechslung im Freilaufgehege

Nun geht es an die Gestaltung des Geheges. Legen Sie Ihren Kleintieren hier doch eine abwechslungsreiche Landschaft aus P­flanzsteinen an. Die sehen nicht nur hübsch aus, an ihnen können sich die Nager auch die Krallen abwetzen. Beachten Sie bei der Auswahl der Pflanzen unbedingt dass diese ungiftig sind. Auch der Buddelspaß darf nicht zu kurz kommen, schließlich besitzen die meisten Kleintiere einen angeborenen Buddeltrieb. Eine mit Sand gefüllte Kiste gehört deshalb zur Pflichtausstattung. Zum Durchhoppeln und Verstecken eignen sich Laufröhren aus Kork oder hohle Baumstämme. Am besten legen Sie diese auf verschiedenen Ebenen an, um Beobachtungsplätze im Freigehege zu schaffen. Wählen Sie den Durchmesser der Röhren so, dass er großzügige Bewegungsfreiheit gewährt und die Tiere nicht darin stecken bleiben können. Kleintiere und Nager besitzen einen ausgeprägten Knabbertrieb. Über das Mümmeln bauen sie nicht nur Energie ab und p­flegen die Zähne, sondern vertreiben sich auch die Zeit. Ein Haufen aus unbehandelten und gut verträglichen Zweigen, beispielsweise von Birn- und Apfelbäumen oder Eichen, gehört deswegen in jedes Urlaubsgehege. Die wichtigste Beschäftigung für Kaninchen sind jedoch Artgenossen. Halten Sie die Tiere deswegen niemals allein.

 

23 Ergebnis(se) gefunden