• Versandkostenfrei ab 29 €
  • 30 Tage kostenlose Rücksendung
  • Mehr als 13.000 Artikel
Katze bekommt Leckerlie

Katzenspiele mit lecker Leckerli

Kleine, große, harte, weiche: Es gibt viele verschiedene Snacks. Wir erklären dir die Unterschiede und empfehlen, wann du welchen Happen gut einsetzen kannst

Loading...

Das natürliches Fressverhalten von Katzen sieht vor, sich ihre Nahrung selbst zu erbeuten, etwa Mäuse. Also lass deinen Stubentiger für seine Snacks spielerisch arbeiten!

Warum ist Spielen wichtig für deine Katzen?

Mit Katzen zu spielen, bedient nicht nur den natürlichen Spieltrieb, sondern fordert dazu ihre Intelligenz. Ausgiebige Spielstunden sind auch wichtig, weil sie das Selbstvertrauen des Kätzchens stärken und außerdem die Bindung zum Halter festigen. Für erwachsene und ältere Katzen dagegen ist das Toben nötig, weil es sie körperlich und geistig fit hält, denn beim Spielen werden Glückshormone ausgeschüttet. Gerade bei Wohnungskatzen sollte das regelmäßig gefördert werden, damit Stoffwechsel und Muskeln ausreichend stimuliert werden. Und in der kalten Jahreszeit, wenn Samtpfoten täglich bis zu 20 Stunden schlafen und dösen, ist Abwechslung und Bewegung zwischendurch wichtig.

Wieso mit Leckerli spielen?

Die Natur sieht es vor, dass sich Katzen kleine Snacks selbst erbeuten und in Ruhe vertilgen. Eine ein- bis zweimal tägliche Fütterung ist eher wider die Natur. Kleine, dafür mehrere Happen am Tag sorgen für ein schnelleres Sättigungsgefühl. Das ist gut für die Verdauung und beugt Übergewicht vor. Außerdem wird durch den Snack der Jagdtrieb belohnt. Der ist wichtig, sonst kommt es zu Frust. Spiele in deinem Dabeisein sind daher besonders gut, weil du deinen Liebling nur dann belohnen kannst.

 

Denke daran:
Wer seine Fellnase mit Leckerli beschäftigt, sollte diese von der täglichen Futterration abziehen. Sonst droht Übergewicht!

Welche Spiele eignen sich für Snacks?

Hier unterscheiden wir zwischen zwei Spielmöglichkeiten: Entweder, du belohnst deine Katze beim Spiel – oder die Katze muss sich die Belohnung selbst erbeuten.

 

Wenn du mit deiner Katze spielst und sie selbst mit einem Snack belohnen möchtest, ist von der Katzenangel über den Laserpointer bis zur Stoffmaus alles möglich. Oder auch digitale Spiele mit Katzen-Apps: Sie zeigen ein bewegliches Objekt auf dem Tablet-Bildschirm, etwa einen Fisch oder eine Maus. So lauert Ihre Katze auf virtuelle Beute – und der Touchscreen reagiert auf die Pfotenberührung: Wird nach einem Ziel getatscht, huscht dieses weg.

DIY-Ideen für Katzenkrallen

Soll sich deine Samtpfote den Snack selbst erbeuten, haben wir hier ein paar Ideen:

 

  • Fummelspielzeuge: Mit einem Snackball, der beim Herumrollen kleine Trockenfutterbröckchen entlässt oder einem Spielzeug, bei dem die Katze durch geschicktes Pföteln die Belohnung freilegen muss, kann sie sich eine Weile ganz allein beschäftigen. Auch ein Snackboard ist eine tolle Möglichkeit, Leckerbissen „herauszutatzeln“. Du kannst ein Fummelbrett auch wunderbar selber bauen – die Anleitung findest du hier!

 

  • Versteckspiele: Das Aufspüren und Hervorklauben von Futter macht Katzen viel Spaß. Du kannst also Leckerli in der Wohnung verstecken, etwa in Körbe, im Katzentunnel, auf dem Kratzbaum oder in einem Pappkarton. Auch in zerknülltem Papier lässt sich ein Snack gut verstecken.

 

  • Jagdspiele: Um den Jagdtrieb deiner Katze zu fordern, kannst du eine flache Schale oder einen großen Untersetzer mit Wasser befüllen. Lasse darauf ein kleines Papierschiffchen schwimmen, in das du vorher ein Leckerli gesteckt hast. Du kannst auch eine Kaustange an einen Faden binden, und deinen Stubentiger danach angeln lassen.

 

Denke bitte daran, dass deine Katze nach trockenen Snacks auch ausreichend Wasser zur Verfügung hat.

Welche Snacks eignen sich für welche Spiele?

Hier kommt ein kleiner Snack-Check:

 

Kleine, harte Leckerli sind ideal, wenn du deinen Liebling beim Training belohnen möchtest. Du kannst auch Snackbälle befüllen. Zum Fährtenlegen bei Suchspielen oder Verstecken im

Schnüffelteppich eignen sich auch Knusperkissen. Diese Spiele stillen den natürlichen Jagdinstinkt von Katzen.

 

Saftige Cremes: Eine Paste oder Lachscreme für Katzen ist eine schmackhafte Belohnung nach dem Spiel. Man kann Tuben gut einsetzen, weil man mit ihnen zügig belohnen kann und die Katze nicht kauen muss.

 

Kaustangen beschäftigen dein Tier für eine Weile und stärken die Kaumuskulatur. Dental-Sticks unterstützen dazu auch noch die Zahnpflege. Aber bitte nur in Maßen geben, sonst droht Verstopfung!

Loading...

Weitere Beiträge zum Thema Katze, die dich auch interessieren könnten