• Versandkostenfrei ab 29 €
  • 30 Tage kostenlose Rücksendung
  • Mehr als 13.000 Artikel
Ein grüner Leguan

Grüner Leguan: ein baumbewohnender Riese

Ein Grüner Leguan beeindruckt bereits durch seine imposante Größe und sein urig-ästhetisches Erscheinungsbild. Grüne Leguane sind zudem beliebt, da sie im Vergleich zu anderen Terrarien-Tieren durchaus individuelle Charaktere entwickeln. Sie gelten als neugierig, eigensinnig und sogar sensibel. Manche werden zahm und interagieren mit Menschen, es sind aber keine „Anfängertiere“. Erfahren Sie hier mehr über den populären „Hausdrachen“.

Loading...

Der Grüne Leguan: Herkunft, Aussehen und Verhalten

Die natürlichen Habitate des Grünen Leguans liegen im nördlichen Südamerika und Mittelamerika; die Echsen sind ebenfalls als Neozoon in südlichen US-Bundesstaaten verbreitet.

 

Nimmt man es genau, ist der Leguan kaum grün: Die Tiere zeigen eher eine bläulich-grünlich-gräuliche Farbe. Bei Männchen kommt häufig eine orange-bräunliche Prägung hinzu. Mit ihrem „stacheligen“ Rückenkamm, der ausgeprägten Kehlwamme und dem langen Schwanz erinnern Grüne Leguane optisch an „Drachen“.

 

Grüne Leguane sind tagaktiv, standorttreu und wehren Rivalen ab, indem sie ihren Schwanz als Peitsche einsetzen. Wenn Sie sich für ein solches Haustier entscheiden, sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass die wehrhaften Tiere möglicherweise ihr „Revier“ (Terrarium) verteidigen.

Wie groß wird ein Grüner Leguan?

Leguane werden gewöhnlich als Jungtiere verkauft. Uninformierte Terrarianer sind folglich überrascht, wie viel ein Grüner Leguan an Größe zulegen kann. Erwachsene Tiere erreichen (inklusive Schwanz) über zwei Meter Länge und ein Gewicht um die elf Kilogramm. Zum Vergleich: Das entspricht dem eines kleinen Hundes.

 

Mit etwa sechs Jahren ist ein Grüner Leguan ausgewachsen, was aber nicht heißt, dass er nicht weiter an Größe zunehmen kann. Allerdings ist das Wachstum ab diesem Alter stark verlangsamt und nimmt stetig ab.

Wie kann ein Grüner Leguan im Terrarium leben?

Angesichts dieser Größendimensionen liegt die Frage nahe, ob ein Grüner Leguan für die Haltung in einem Terrarium überhaupt geeignet ist. Tatsächlich sollten Sie beim Kauf eines jungen Leguans einkalkulieren, dass Sie für artgerechte Lebensbedingungen mittelfristig ein großes Becken benötigen.

 

Dessen Mindestmaße für ein erwachsenes Tier liegen bei einer Länge und Höhe von zweieinhalb Metern Höhe, zwei Metern Tiefe und anderthalb Metern Breite. Grüne Leguane eignen sich folglich nicht für die Haltung auf kleiner Wohnfläche.

 

Um die klimatischen Bedingungen des natürlichen Habitats zu simulieren, sollte die Umgebungstemperatur tagsüber 26 bis 32 °C, nachts 20 bis 24 °C betragen. Etwas komplizierter ist die Regelung der Luftfeuchtigkeit: Zwischen Juni und November – das entspricht der „Regenzeit“ in den Naturhabitaten – sollten Sie im Terrarium für 70 bis 80 Prozent Luftfeuchtigkeit sorgen. Im restlichen Jahr reichen tagsüber 50 Prozent aus. Die Luftfeuchte beeinflussen Sie via Luftbefeuchter oder manuell mit einer Sprühflasche, zur Kontrolle dient ein Hygrometer.

Wie sollte das Terrarium eingerichtet sein?

Wichtig ist, dass das Tier in seinem Gehege Klettermöglichkeiten in Form stabiler Äste vorfindet. Als Baumbewohner hält der Grüne Leguan sich seltener auf dem Boden auf.

 

Da die Echsen Reviere mit Zugang zu Wasser, beispielsweise Flussufer, bevorzugen, ist ein ausreichend großes Wasserbecken zum Trinken und Baden wichtig. Als Bodengrund empfiehlt sich eine dicke Schicht Rindenmulch.

 

Für weibliche Grüne Leguane muss außerdem eine sandgefüllte Eiablagekiste bereitstehen, denn auch unverpaarte Leguan-Damen produzieren saisonal „leere“ Gelege.

 

Echte – und ungiftige(!) – Pflanzen haben hingegen im Leguan-Terrarium allenfalls für das Tier unerreichbar platziert Überlebenschancen: Blattgrün würde sofort verspeist und Bodenbepflanzungen niedergetreten.

Sind Leguane Einzelgänger?

Männliche Grüne Leguane dulden keine Nebenbuhler in ihrem Revier. Die Vergesellschaftung von mehreren Männchen in der Terrarienhaltung kommt nur infrage, wenn das Gehege so groß ist, dass beide Tiere ausreichenden Abstand halten können und das unterlegene Männchen ein sicheres Rückzugsgebiet hat.

 

Dennoch sind Grüne Leguane keine erbitterten Einzelgänger und sollten nach Möglichkeit als Pärchen oder in Kleingruppen mit einem Männchen und zwei Weibchen gehalten werden – natürlich bei entsprechend vergrößerter Terrariumfläche. Die Interaktion mit Artgenossen wirkt sich günstig auf das Verhalten des Grünen Leguans aus: Die Tiere sind ausgeglichener und meist auch „zahmer“.

Was benötigt ein Grüner Leguan als Futter?

Obwohl man es bei einer so großen Echse kaum erwarten sollte, sind Grüne Leguane reine Herbivoren, das heißt, sie ernähren sich ausschließlich von pflanzlicher Kost. Davon sollte das Tier dreimal täglich eine frische Portion erhalten. Wichtig: Servieren Sie dem Leguan das Futter auf seinem Kletterbaum – die Tiere fressen ungern am Boden.

 

Damit ein Grüner Leguan bei seiner Ernährung alle Nährstoffe bekommt, die für seine Entwicklung und Gesundheit benötigt werden, können Sie dem Tier Folgendes anbieten (kleine Auswahl):

  • Blätter: beispielsweise Löwenzahn, Wegerich, Blätter von Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Hasel, Ahorn, Obstbäumen, Rettich, Radieschen, Möhren, Weinreben und Sellerie, Nesseln
  • Blattsalate: Rauke, Chicorée, Chinakohl, Endivien
  • Kräuter (frisch): Minze, Basilikum, Oregano, Majoran, Estragon, Brunnenkresse
  • Keimlinge: Soja, Sonnenblumen, Erbse, Luzerne
  • Gemüse: Möhren, Paprika, Lauch, Fenchel, Sellerie
  • Obst: Beeren, Apfel, Banane, Birne, Melone

Achtung: Obst und Gemüse sollten maximal 20 Prozent der Futtermenge ausmachen. Zu viel davon bringt den Stoffwechsel des Tieres und die Darmflora durcheinander und kann Gicht begünstigen – eine bei Leguanen verbreitete Erkrankung.

 

Unbekömmlich oder giftig für den Grünen Leguan sind oxalsäurehaltige Gemüse wie Spinat, verschiedene Kohlsorten, Rhabarber oder Sauerampfer. Solches Futter kann Nierenschäden auslösen. Ungeeignet ist außerdem Getreide in jedweder Form.

 

Empfehlenswert sind auch Nahrungsergänzungsmittel mit Kalzium- und Vitaminzusätzen.

Was erreicht ein Grüner Leguan für ein Alter?

Bei guter Pflege und Gesundheit hat ein Grüner Leguan eine Lebenserwartung um die 15 bis 17 Jahre; es sind jedoch auch Exemplare bekannt, die stolze Alter von 25 Jahren und darüber hinaus erreicht haben. Mit der Anschaffung eines Grünen Leguans übernehmen Sie also für lange Zeit Verantwortung für ein faszinierendes, aber anspruchsvolles exotisches Haustier.

Loading...

Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten