Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
185-Terrarium-Beleuchtung_stage.jpg

Die Beleuchtung im Terrarium: UV-Beleuchtung

Die Herstellung künstlichen Sonnenlichts hat in der Terraristik eine entscheidende und für die Tiere lebensnotwendige Bedeutung. Reptilien sind wechselwarme Tiere und suchen immer wieder Sonnenplätze auf. Die meisten Reptilienarten benötigen eine Tagesbeleuchtung von ungefähr 12 Stunden am Tag, außer in der von manchen Tieren benötigten Winterruhe.

Die UV-Beleuchtung: sonnenähnliches Licht

Ganz entscheidend, insbesondere für tagaktive Tiere, ist die Beleuchtung mit UV-Leuchtmitteln, UV-Strahlen sind für viele Reptilien lebenswichtig. Werden die Tiere nicht mit UV-Licht versorgt, werden sie oft krank. Die Folge ist meistens eine Rachitis. Die Knochen und Gelenke werden weich, das Tier kann sich nicht mehr fortbewegen, und später folgt oft der Tod. Daher ist für das allgemeine Wohlbefinden und das Immunsystem eine UV-Beleuchtung äußerst wichtig.

Grundsätzlich solltest du alle UV-Lampen spätestens nach einem Jahr Betriebszeit auswechseln. Bis zu diesem Zeitpunkt haben sowohl UV- als auch Lichtleistung enorm nachgelassen und eine artgerechte UV-Bestrahlung ist dann nicht mehr gegeben.

Leuchtstoffröhren mit UV-Anteil, Kompaktlampen, Energiesparlampen und UV-Strahler

Zur Beleuchtung des Terrariums können auch Leuchtstoffröhren mit unterschiedlichen UV-Anteilen genutzt werden. Allerdings verfügen die Leuchtstoffröhren weder über die notwendige Helligkeit und Wärme noch über die UV-Ausbeute, sodass du in diesem Fall auf weitere zusätzliche Leuchtmittel zurückgreifen musst.

Lampen mit UV-Anteil sind auch in Form von Energiesparlampen oder Kompaktlampen erhältlich. Meist haben diese Ausführungen eine niedrigere Wattstärke. Leider treten sehr häufig Augenerkrankungen im Zusammenhang mit diesen Leuchtmitteln auf und bei eingehaltenem Sicherheitsabstand erreicht die UV-Strahlung die Tiere gar nicht. Spezielle UV-Lampen, die eine höhere Wattstärke, Lichtintensität und Wärmeabgabe aufweisen, reichen für viele tagaktive Tiere jedoch häufig auch nicht aus, sodass die Tiere mit einem zusätzlichen UV-Strahler separat bestrahlt werden müssen.

Diskussionsthema UV-Beleuchtung

Immer wieder wird das Thema UV-Beleuchtung unter Terrarianern heiß diskutiert. Es ist schwierig, auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Selbst für nachtaktive Tiere ist es nicht schädlich, wenn tagsüber ein UV-Leuchtmittel eingesetzt wird, denn auch diese Tiere lassen sich immer wieder mal am Tage unter der künstlichen Sonne blicken. Auf der Verpackung eines UV-Leuchtmittels werden oft die Prozentzahlen des UV-Gehalts angegeben, womit aber ein unerfahrener Terrarianer wenig anzufangen weiß. Deshalb ist es ganz wichtig, dass du dich zu diesem Thema rechtzeitig ausführlich informierst, und zwar bereits vor der Anschaffung der Beleuchtung. Es kommt deinen Tieren zugute! Schau doch mal im Fressnapf-Forum nach.

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Die Beleuchtung im Terrarium: UV-Beleuchtung

Die Herstellung künstlichen Sonnenlichts hat in der Terraristik eine entscheidende und für die Tiere lebensnotwendige Bedeutung. Reptilien sind wechselwarme Tiere und suchen immer …

Luftfeuchtigkeit im Terrarium lebensnotwendig, mit Hygrometer messen

Neben der richtigen Temperatur im Terrarium ist auch die notwendige Luftfeuchtigkeit einer der ganz wichtigen Aspekte bei der Haltung von Reptilien. Jede Art hat hier allerdings ih…

Der Boden eines Terrariums

Der Bodengrund im Terrarium ist immens wichtig für das Wohlbefinden deiner Tiere. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, je nach Herkunft des Tiers. Aber Vorsicht: nicht jedes W…

Suchen Sie mehr Informationen rund um die Terraristik?