Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
223-Künstliche-Pflanzen_stage.jpg

Künstliche Pflanzen, gute Klettereigenschaften, keine Pflege notwendig

Viele Terrarianer ziehen es vor, ihr Terrarium mit künstlichen statt mit echten Pflanzen einzurichten. Den Tieren selbst ist das oft gleichgültig. Der Einsatz von künstlichen Pflanzen im Terrarium bringt Vor- und Nachteile mit sich.

Künstliche Pflanzen als tolle Dekoration

Kunstpflanzen oder Plastikpflanzen sehen mittlerweile echten Pflanzen verblüffend ähnlich. Auf den ersten Blick wirst du es kaum erkennen, ob es sich um echte oder um unechte Pflanzen handelt. Es gibt Bromelien, Farne, Efeu, Kakteen und vieles mehr als künstliche Pflanzen. Kunstpflanzen sind eine tolle und praktische Dekoration, die im Gegensatz zu echten Pflanzen kaum Pflege benötigen und nicht verwelken. Man kann sie auch jederzeit im Terrarium an einen anderen Platz setzen, was mit echten Pflanzen, die im Blumentopf sitzen, nicht so einfach ist. Die künstlichen Pflanzen haben an ihrer Rückseite in der Regel einen kleinen Haken oder auch einen Saugnapf, wodurch die Befestigung erleichtert wird. Du kannst sie also fest installieren und eventuell auch mit Basteldraht mit der Rückwand verbinden.

Einfache Reinigung

Ein sehr wichtiger und auch vorteilhafter Punkt ist die Reinigung der Pflanzen. Gerade baumbewohnende Tiere setzen gerne ihren Kot auf den Pflanzen im Terrarium ab. Künstliche Pflanzen lassen sich ganz einfach reinigen. Ein nasses Tuch genügt, und du wischst den Schmutz einfach weg. Bei echten Pflanzen musst du hingegen bei dieser Reinigungsarbeit immer etwas achtgeben, damit du sie nicht beschädigst.

Künstliche Pflanzen als Versteck und Klettermöglichkeit

Reptilien verstecken sich sehr gerne. Da künstliche Pflanzen stabiler und robuster sind, werden diese von den Tieren gerne als Versteck genutzt, denn oft besitzen sie größere Blätter. Außerdem stellen sie für Baumbewohner eine hervorragende Klettermöglichkeit dar. Echte Pflanzen geben dagegen immer etwas mehr nach, wenn die kleinen Pfleglinge im Terrarium herumtollen.

Künstliche Pflanzen im Regenwaldterrarium

Die Luftfeuchtigkeit in einem Feuchtterrarium oder auch Regenwaldterrarium ist enorm wichtig und für die Tiere lebensnotwendig. Einen Teil dieser Luftfeuchtigkeit nehmen zum Beispiel echte Pflanzen auf. Dies ist beim Einsatz von Kunstpflanzen leider nicht möglich. Es gibt allerdings so viele andere Möglichkeiten, die Luftfeuchtigkeit in Feuchtterrarien aufrechtzuerhalten, dass dies kein zwingendes Hindernis ist. Wenn du regelmäßig sprühst oder eine Beregnungsanlage, einen Vernebler usw. einsetzt, dann stellen die Kunstpflanzen diesbezüglich kein Problem dar.

Nicht alle Tiere können künstliche Pflanzen im Terrarium haben

In keinem Fall darfst du künstliche Pflanzen bei Arten einsetzen, die sich von Pflanzen, wenn auch nur teilweise, ernähren, denn nicht selten werden diese Plastikpflanzen mit gefressen und verursachen schwere Verstopfungen. Selbstverständlich darfst du bei Haltung dieser Tiere auch nur ungiftige echte Pflanzen verwenden!

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Terrarium heizen, geeigent sind Heizmatte, Heizkabel & Bodenheizung

Reptilien sind wechselwarme Tiere und benötigen deshalb eine warme Umgebungstemperatur. Ihr Körper passt sich dann entsprechend an. Außer den Beleuchtungsmitteln gibt es noch einig…

Scheibenputzen im Terrarium, keine chemischen Mittel verwenden

Sowohl die Tiere als auch die Pflanzen in einem Terrarium sind von der Pflege des Menschen abhängig. Es fallen für dich als Halter tägliche Pflegearbeiten an, wie beispielsweise di…

Künstliche Pflanzen, gute Klettereigenschaften, keine Pflege notwendig

Viele Terrarianer ziehen es vor, ihr Terrarium mit künstlichen statt mit echten Pflanzen einzurichten. Den Tieren selbst ist das oft gleichgültig. Der Einsatz von künstlichen Pflan…

Suchen Sie mehr Informationen rund um die Terraristik?