Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
158-Zebrafinken-füttern_stage.jpg

Zebrafinken: Leben, schlicht – speisen, königlich

Für Vogelliebhaber, die lieber einen eher unkomplizierten gefiederten Hausgenossen haben möchten, können Zebrafinken die richtigen Mitbewohner sein. Sie sind anspruchslos und anpassungsfähig, was aber nicht heißt, dass sie einen guten Bissen nicht zu schätzen wüssten.

Ein Gourmet unter den Vögeln

Zebrafinken sind Prachtfinken und kommen eigentlich aus Australien. Als typische Schwarmvögel lieben sie es gesellig, brauchen viel Platz und haben einen großen Bewegungsdrang. Beherzigst du diese Punkte, hast du die größten Hürden schon genommen.

Logisch, dass so ein quirliger Vogel einen großen Energiebedarf hat. Sein Futter muss entsprechend vitamin- und nährstoffreich sein. Die Grundlage des Zebrafinkenernährungsplans bildet eine spezielle Prachtfinkenmischung, wie sie in deinem Fressnapf-Markt angeboten wird. Der Zebrafinkenfavorit aber ist und bleibt die Kolbenhirse. Daneben brauchen die Zebrafinken viel Grünfutter wie Salat, Gurke und Paprika (mit Kernen), Vogelmiere und Löwenzahn. Achte aber immer darauf, dass das Grünzeug nicht gespritzt ist und nicht in der Nähe von verkehrsreichen Straßen gepflückt wurde.

Ohne Arbeit kein Lohn

Da die Tiere in freier Wildbahn einen großen Teil des Tages mit der Nahrungssuche zubringen, sollte auch dein Zebrafink die Möglichkeit haben, sich sein Futter selbst zu erarbeiten. Wenn du deinem gefiederten Freund das Futter versteckst, schmeckt es ihm bestimmt gleich viel besser. Du kannst mit Holz und Pappe selbst Behältnisse basteln, in die du Futter füllst, aber es gibt auch entsprechendes Spielzeug zum Befüllen in deinem Fressnapf-Markt.

In der Kinderstube darf’s mehr sein

Immer wenn Zebrafinken brüten, sollten sie auch Keimfutter erhalten: Hirse, die man einen Tag einweicht und dann ein bis zwei Tage keimen lässt. Für die Jungenaufzucht eignen sich auch klein geschnittene Mehlwürmer oder spezielles Weich- und Aufzuchtfutter. Sand und Vogelgrit sind notwendig für die Verdauung, ebenso eine entsprechende Versorgung mit Mineralien und Spurenelementen. Zerstoßene Eierschalen werden als wertvolle Calciumquelle ebenfalls geschätzt.

Obst in allen Varianten

Bei Obstsorten gibt es fast nichts, was für Zebrafinken nicht geeignet wäre. Viel Vitamin C enthalten Äpfel, Orangen, Mandarinen und Ananas. Auch Südfrüchte wie Bananen und Mango sind eine willkommene Abwechslung auf ihrem Speiseplan. Natürlich kannst du auch auf heimische Obstsorten zurückgreifen. Erdbeeren und süße Himbeeren sind eine Delikatesse, und auch Pflaumen, Weintrauben und Kirschen, natürlich ohne Steine, sind bei den meisten dieser Vögel sehr beliebt.

Baden, die große Leidenschaft

Frisches Trinkwasser muss für die Zebrafinken immer reichlich zur Verfügung stehen. Da sie sehr gerne baden, sollten deine Zebrafinken unbedingt ein Badezimmer haben: eine große Badeschale, in der sie nach Herzenslust planschen können. Das alles führt zu einem glücklichen Zebrafinkenleben – und einem ebenso glücklichen Zebrafinkenbesitzerleben.

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Zebrafinken: Haltung und Wissenswertes über die australischen Prachtfinken

Mögen Sie Naturdokus über das Verhalten von Vögeln in freier Wildbahn? Das können Sie auch live haben: Die quirligen Zebrafinken, auch „australische Prachtfinken“ genannt, bieten b…

Fitte Zebrafinken durch Spiel und Spaß

In ihrer Heimat Australien sind Zebrafinken einen Großteil des Tages mit Futtersuche beschäftigt. In Käfig und Voliere leben sie dagegen wie im Schlaraffenland. Das Futter kommt je…

Wie erkenne ich, dass mein Zebrafink krank ist?

Zebrafinken sind nicht wie wir Menschen. Sie klagen nicht, wenn sie krank sind, sondern ändern lediglich ihr Verhalten. Deshalb ist es wichtig, die ersten Anzeichen einer Zebrafink…

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Vogel?