Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.

Osmoseanlagen fürs Aquarium im Fressnapf-Online-Shop

Osmoseanlage im Aquarium: sauberes Wasser für gesunde Fische

Das wichtigste Element in einem Aquarium ist das Wasser. Die Tiere in Ihrem Becken benötigen sauberes Wasser, um sich wohlzufühlen. Bei einigen Fischarten reicht gefiltertes Leitungswasser als Lebensgrundlage aus, andere brauchen wesentlich reineres Wasser, damit sie gesund zu bleiben. Viele Fischhalter nutzen eine Osmoseanlage fürs Aquarium, um ihren Fischen und anderen Aquarienbewohnern möglichst sauberes Wasser zu bieten.

Was ist eine Osmoseanlage fürs Aquarium?

Eine Osmoseanlage fürs Aquarium reinigt das Wasser zu 99,9 Prozent von schädlichen Stoffen und Verunreinigungen. Normales Leitungswasser enthält bis zu 30 000 unterschiedliche Substanzen, die teilweise für die Fische gefährlich sein können. Das sind zum Beispiel Viren, Bakterien, Pilze oder Pestizide. Auch wenn diese für uns Menschen ungefährlich sind, können sie wesentlich kleineren Lebewesen wie Fischen schaden. Darüber hinaus sind die geltenden Grenzwerte für andere Stoffe wie Nitrat oder Uran im Trinkwasser für Menschen angelegt und nicht für Fische. Normale Wasserfilter im Aquarium reinigen das Wasser in der Regel nur von den Abfallprodukten der Tiere. Das von einer Osmoseanlage gefilterte Wasser ist unter der Bezeichnung "Osmosewasser" bekannt. Es ist so rein wie das Wasser natürlicher Quellen. Ein weiterer Vorteil der Osmoseanlage fürs Aquarium ist, dass Osmosewasser keinen Kalk enthält und so die Scheiben des Beckens keine unschönen Kalkränder bekommen.

Wie funktioniert eine Osmoseanlage im Aquarium?

Osmoseanlagen arbeiten nach dem Prinzip der Umkehrosmose. Dabei wird das Rohwasser in Richtung des Reinwassers, also der niedrigeren Ionen-Konzentration gedrückt. Zwischen dem Rohwasser und dem Reinwasser befindet sich eine Membran mit superfeinen Poren, die Rückstände, Härtebildner und gelöste Stoffe auffängt. Das Wasser hinter der Membran ist das reine Osmosewasser, das ins Becken fließt.

Welche Osmoseanlagen gibt es?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Auftisch- und Untertischanlagen. Bei der Auftischanlage benötigen Sie zwei Wassertanks und eine Stromzufuhr. Diese Art der Umkehrosmoseanlage fürs Aquarium verfügt über eine integrierte elektrische Pumpe, die das Rohwasser filtert und das gereinigte Osmosewasser in den zweiten Tank abgibt. Auftischanlagen arbeiten verglichen mit modernen Untertischanlagen weniger effizient und benötigen viel Platz. Die Untertisch-Osmoseanlage fürs Aquarium lässt sich unauffällig unter der Spüle anbringen und ist dort direkt mit der Wasserleitung verbunden. Da der normale Wasserdruck ausreicht, benötigt diese Anlage keine elektrische Pumpe und führt das Abwasser direkt ab. Entdecken Sie bei Fressnapf Osmoseanlagen fürs Aquarium und entsprechendes Zubehör von erfahrenen Anbietern wie Dennerle.

Filter

2 Ergebnis(se) gefunden