Lieferung in 1-3 Werktagen
Mehr als 22.000 Artikel
30 Tage kostenlose Rücksendung
12% Rabatt für Erstbesteller
Lieferung in 1-3 Werktagen
Mehr als 22.000 Artikel
30 Tage kostenlose Rücksendung
01
Tag(e)
00
Stunde(n)
14
Minute(n)
15
Sekunde(n)

Frühlingserwachen: -12% ab 49€ mit Friends

Frühlingserwachen: -12% ab 49€ mit Friends

  • Märkte
  • Wiederbestellen
  • Warenkorb

Alles frisch bei den Langohren: Abkühlung für Kaninchen im Sommer

23.10.2023 - Lesedauer: 7 Minuten

Haken schlagen, hoppeln, buddeln und fröhlich umherflitzen – so sehen wir Kaninchen am liebsten. Doch während im Sommer unsere Unternehmenslust mit den warmen Temperaturen stiegt, ziehen sich Kaninchen häufig in den Schatten zurück und vermeiden jede unnötige Bewegung. Dabei sind die Langohren keineswegs faul: Die hitzeempfindlichen Tiere vermeiden lediglich, sich bei warmen Temperaturen zu überlasten. Wie du deine Kaninchen vor der Hitze schützen kannst und an heißen Tagen im Kaninchengehege für Abkühlung sorgst, erklären wir in diesem Ratgeber.

Loading...

Wie viel Hitze vertragen deine Kaninchen?

Die Wohlfühltemperatur von Kaninchen liegt bei frischen 18 Grad Celsius. Damit ist es schon in dem meisten Wohnungen für die Kleintiere grenzwertig warm. Klettern die Werte um nur wenige Grad auf 24 Grad Celsius, tritt bei Kaninchen bereits Hitzestress auf. Besonders anfällig für die Hitze sind schwangere, ältere oder übergewichtige Tiere. Der Hitzestress belastet vor allen Dingen das Herz-Kreislaufsystem deiner Kaninchen. Sorgst du nicht rechtzeitig für Abkühlung, können deine Schützlinge überhitzen. Aber warum überhitzen Kaninchen eigentlich so leicht?

Wie regulieren Kaninchen ihre Körpertemperatur?

Kaninchen überhitzen so leicht, weil sie nicht schwitzen können. Wie viele Tiere, haben sie keine Schweißdrüsen. Zwei Tricks haben die Langohren jedoch auf Lager: Bei heißen Außentemperaturen machen sie lang, vergrößern ihre Köperoberfläche und geben so mehr Wärme ab. Auch legen sie sich gern mit dem Bauch auf eine kühle Stelle, wie zum Beispiel eine feuchte Wiese. Trick Nummer zwei involviert ihre prächtigen Löffel: Über die große Oberfläche ihrer Ohren geben sie ebenfalls Körperwärme ab. Benachteiligt sind alle kurz- oder schlappohrigen Kaninchenrassen – auf sie musst du im Sommer besonders achtgeben. Doch auch wenn deine Kaninchen lange Löffel haben, diese beiden Maßnahmen der Thermoregulation reichen nicht aus, um mit durchschnittlichen Sommertemperaturen zurechtzukommen. Die ursprünglichen Höhlenbewohner haben zum einen ein dichtes, wärmendes Fell und zum anderen einen instabilen Kreislauf, der bei Stress und Überhitzung leicht aus dem Gleichgewicht kommen kann. Generell kann man sagen, dass Kaninchen mit niedrigen Temperaturen besser zurechtkommen als mit hohen.

Können Kaninchen einen Hitzschlag erleiden?

Sind Kaninchen der prallen Sonne oder Stauhitze ausgesetzt – wie beispielsweise in einem aufgeheiztem Fahrzeug oder einer stickigen Dachwohnung – können die empfindlichen Tiere einen Hitzschlag erleiden. Wenn du eines oder mehrere der folgenden Symptome bei deinem Kaninchen feststellst, ist schnelles Handeln gefragt. Ein Hitzschlag ist bei den kreislaufinstabilen Tieren ein lebensbedrohlicher Zustand, der sofort behandelt werden muss! 

Symptome eine Hitzschlags beim Kaninchen

  • Dein Kaninchen ist nervös und unruhig – es versucht, vor der Sonne zu fliehen.
  • Dein Kaninchen verweigert Futter.
  • Dein Kaninchen bewegt sich kaum oder wirkt apathisch.
  • Dein Kaninchen liegt flach am Boden.
  • Seine Atmung wird schneller und flacht ab.
  • Sein Puls ist schnell und schwach.
  • Du siehst seine Atembewegungen an der Flanke (Flankenatmung).
  • Dein Kaninchen hechelt und/oder speichelt.
  • Seine Körpertemperatur steigt an (Normaltemperatur 38,5 bis 39,5 Grad Celsius).
  • Seine Augen und Mundschleimhäute verblassen.
  • Im fortgeschrittenen Stadium können Muskelkrämpfe und Bewusstlosigkeit auftreten.
  • Der Kreislauf kommt zum Erliegen.

Das ist zu tun, wenn den Kaninchen einen Hitzschlag erleidet

  • Entferne dein Kaninchen sofort aus der Sonne und bringe es an einen kühlen Ort.
  • Wickle den Körper (nicht den Kopf) deines Kaninchens in ein kühles, leicht feuchtes Tuch.
  • Gib ihm kühles Wasser zu trinken.
  • Falls es kein Wasser annimmt, kannst du mit einer Spritze ohne Nadel eine kleine Menge Wasser seitlich ins Maul eingeben.
  • Halte ausschließlich die Füße deines Kaninchens in kühles Wasser, um einen Temperaturschock zu vermeiden. Zu starkes, zu schnelles Herunterkühlen kann den Kreislauf zusätzlich belasten.
  • Suche auf schnellstem Weg tierärztliche Hilfe!
  • Ein unbehandelter Hitzschlag endet fast immer tödlich

In der Tierarztpraxis bekommt dein Kaninchen elektrolythaltige Infusionen zur Stabilisierung des Kreislaufs, gegebenenfalls Sauerstoff und weitere Medikamente um Folgeschäden wie eine Sepsis auszuschließen.

Wie kannst du deine Kaninchen vor der Sommerhitze schützen?

Egal ob deine Kaninchen ein festes Außengehege haben, oder ob du ihnen einen mobilen Freilauf im Garten einrichtest, du musst immer darauf achten, dass das Gehege zu jeder Tageszeit zuverlässig Schattenplätze bietet. Das gilt auch, wenn du deine Kaninchen in der Wohnung hältst. Eine Dachwohnung zu Beispiel, die sich im Sommer stark aufheizt oder ein Innengehege, das in der prallen Sonne steht, ist für deine Tiere genauso gefährlich.

Für Schatten können neben, Überdachungen, Sonnenschirmen und Sonnensegeln auch Pflanzen sorgen. Hier musst du bei der Auswahl der Pflanzen nur drauf achten, dass sie für deine Kaninchen ungefährlich sind. Ideale Schattenspender in einem großen Außengehege sind Haselnuss-, Heidelbeer- und Johannisbeersträucher. Auch kleine Weidenarten oder Obstbäume sind für deine Langohren unbedenklich. Deine Kaninchen werden sich kaum für die die Früchte interessieren, aber gern Blätter und Äste zum Knabbern und Spielen annehmen. Damit sie junge Sträucher und Bäumchen nicht komplett verbeißen, kannst du sie mit Hasendraht schützen. Auch Häuschen, Unterschlupfe, Korbtunnel und andere Verstecke sorgen für schattige Rückzugsorte – ganz besonders wenn sie aus kühlenden Steinplatten gebaut sind. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Kaninchenbau aus Natursteinen? Damit haben deine Lieblinge ein Versteck, eine Klettermöglichkeit und eine kühle Aussichtsplattform in einem.

Zugluft vermeiden

Obwohl sich deine Kaninchen bei kühlen Temperaturen wohlfühlen – Zugluft vertragen sie nicht gut. Sie kann zu Erkältungen, Atemwegsbeschwerden und Bindehautentzündungen führen. Der ideale Standort für dein Außengehege ist kühl, schattig, aber windgeschützt. Auch Ventilatoren sind zur Abkühlung deiner Lieblinge nicht geeignet: Wir empfinden durch den Luftzug eine angenehme Kühle, weil er die Hitze auf unsere Haut wegbläst. Durch das Kaninchenfell jedoch kommt der Luftzug nicht und die Umgebungstemperatur kann der Ventilator auch nicht senken. Vielmehr besteht die Gefahr, dass Augen und Schleimhäute deiner Kaninchen austrocknen und dass sich die Tiere selbst an heißen Tagen durch den ständigen Luftzug erkälten.

Warum ist Hygiene in der Hitze so wichtig für Kaninchen?

Auch Keime und Bakterien können deinen Kaninchen im Sommer gefährlich werden. In der Hitze vermehren sie sich schneller – deswegen ist bei hohen Temperaturen Hygiene im Gehege so wichtig. Säubere und leere alle Kaninchentoiletten zweimal täglich, reinige das Gehege mehrmals wöchentlich und kontrolliere unbedingt täglich, ob deine Tiere Durchfall oder Verletzungen haben. Denn in offene Wunden oder einen mit Kot verklebten Afterbereich können sich in der Hitze Fliegen setzten, ihre Eier ablegen und die gefürchtete Myasis (Fliegenmadenkrankheit) auslösen. Den Befall erkennst du an kleinen, weißen, ovalen Eiern, die am After oder in offenen Wunden abgelegt werden. Schon nach wenigen Stunden schlüpfen die Maden, fressen sich ins Gewebe und können Verletzungen, mitunter auch an Organen verursachen. Darüber hinaus kommt es zu inneren Blutungen und Infektionen. Zu dichter Besatz und ein verschmutztes Gehege wirkt auf Fliegen wie ein Magnet. Besonders ältere, geschwächte, übergewichtige oder schwangere Kaninchen, die ihren Afterbereich nicht selbst sauber halten können, brauchen jetzt deine Unterstützung in der Fellpflege.

Wie kannst du deinen Kaninchen im Sommer Abkühlung verschaffen?

Bei Temperaturen über 24 Grad Celsius reicht ein schattiges Plätzchen allein nicht mehr aus. Jetzt musst du sowohl innerlich als auch äußerlich für Abkühlung sorgen. Ein wichtiger Baustein ist ausreichend, frisches, kühles Trinkwasser. Einen Viertelliter muss ein Kaninchen als Faustregel pro Tag trinken. Sind dein Kaninchen Trinkmuffel, kannst du sie vielleicht mit einem kleinen Schuss Apfel- oder Möhrensaft im Trinkwasser zum Trinken animieren. Verteile mehrere Nippeltränken, Wassernäpfe  und Trinkbrunnen im Gehege, sorge dafür, dass das Wasser stehts sauber und kühl ist und halte auch die Tränken und Näpfe penibel sauber.

Aber auch über die Nahrung können deine Lieblinge nun eine Menge Flüssigkeit zu sich nehmen: In frischem Gras, Kräutern und Blattsalaten ist ein hoher Wasseranteil enthalten. An einem besonders heißen Tag freuen deine Kaninchen sich sicher auch über eine saftige Gurke oder ein kleines Stück Melone. Verfüttere beides nur in geringen Mengen: Die süße Wassermelone enthält ein Menge Fruchtzucker und Kaninchen, die Gurken nicht gewöhnt sind, könnten auf größere Portionen mit Durchfall reagieren. Das Gemüse darf direkt aus dem Gemüsefach im Kühlschrank serviert werden aber nicht eiskalt sein. Für Spaß und Abwechslung sorgst du, wenn du Gemüse und Obst an einem Futterbaum anbringst, den du im Schatten aufstellst. Du bastelst gern? Dann sieh dir unser DIY für einen Kaninchen-Futterbaum an und baue ihn in nur wenigen Schritten nach.

Zur äußeren Abkühlung kannst du deinen Kaninchen eine Buddelkiste mit feuchter Erde oder feuchtem Sand anbieten. Auch feuchte Tücher oder kühle Fliesen und Steine werden gerne angenommen. Lege die Steine vorher einfach für einige Stunden in den Kühlschrank und platziere sie dann an einem schattigen Platz im Gehege. An besonders heißen Tagen sorgen Flaschen mit gefrorenem Wasser oder Kühlakkus, die in ein Handtuch gewickelt werden für den extra Frische-Kick. Wichtig ist, dass deine Tiere jederzeit frei zwischen Sonnen- und Schattenplätzen im Gehege wechseln können.

Sommerfrisur für Langhaarkaninchen

Kaninchen mit langem Fell kannst du auch unterstützen, indem du sie regelmäßig bürstest und von loser Unterwolle befreist. Auch ein schicker Sommerhaarschnitt kann langhaarigen Tieren Abkühlung verschaffen. Achte aber darauf, dass du deinen Liebling bei der Prozedur nicht unnötig stresst und verwende am besten eine abgerundete Schere, um Verletzungen zu vermeiden.

Outdoor-Spaß für Kaninchen: Beschäftigung und Abkühlung im Sommer für Kaninchen im Außengehege

Wie du deine Kaninchen vor der Hitze schützt und sie im Sommer mit coolen Beschäftigungsangeboten glücklich machst haben wir in unsere Checkliste für dich zusammengestellt.

So wird es ein cooler Sommer für Langohren

  • Spiele im Sommer mit deinen Kaninchen in den frühen Morgen- und Abendstunden, wenn es noch nicht so heißt ist.
  • Sorge ganztägig für zugluftfreie Schattenplätze im Gehege.
  • Häuschen, Höhlen und Unterschlupfe sorgen für Schatten. Besonders gut geeignet sind Unterschlupfe aus Naturmaterialien wie Weidengeflecht, weil sich hier die Hitze weniger stauen kann.
  • Eine kaninchensichere Bepflanzung im Gehege bringt Abwechslung, Versteckmöglichkeiten und Schatten ins Gehege.
  • Sorge mit mehreren Trinkstellen für eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung. Eiswürfel im Wasserspender sorgen für stets kühles Trinkwasser.
  • Füttere im Sommer ausreichend Frischfutter, das ebenfalls zur Flüssigkeitsversorgung beiträgt.
  • Verfüttere das Frischfutter an einem Futterbaum, den du im Schatten aufstellst.
  • Halte in der Hitze das Kaninchengehege penibel sauber.
  • Feuchte, kühle Handtücher, oder mit Handtüchern umwickelte Kühlakkus sorgen für einen Frischekick im Gehege.
  • Marmorplatten, Steinfliesen oder Backsteine aus dem Kühlschrank helfen deinen Kaninchen beim Abkühlen.
  • Regelmäßiges Bürsten oder eine Sommerfrisur kann Langhaarkaninchen die Hitze erträglicher machen.
  • Eine Buddelkiste mit gewässertem Sand oder feuchter Erde bringt Spielspaß, Abwechslung und Abkühlung ins Gehege.
Loading...

Weitere Beiträge, die dich auch interessieren könnten