Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
aquaristik-st-anubias.jpg

Anubias – die robuste Aquarienpflanze mit „Herz“

Die Anubias ist eine der wenigen Wasserpflanzen-Gattungen, die sowohl Einsteigern als auch erfahrenen Aquarianern gleichermaßen Freude bereitet. Die Unterwasserpflanze bietet zahlreiche Einsatzmöglichkeiten, ist ausgesprochen robust und pflegeleicht. Auf Steine, Wurzeln oder andere Dekoelemente aufgebunden, ziert die Pflanze die Unterwasserlandschaft mit ihren herzförmigen Blättern. Übrigens blühen manche Arten der Anubias über und manche unter Wasser. Allerdings müssen Sie genau hinschauen: Die weißen Blüten sind sehr klein und eher unscheinbar.

Arten der Anubias – vielfältig und variantenreich

Hierzulande bezeichnet man die Anubias als „Speerblatt“. Tatsächlich erinnern die dunkelgrünen und spitz zulaufenden Blätter in Herzform etwas an eine Speerspitze.

Diese drei Anubias-Arten eignen sich für Ihr Aquarium:

Anubias barteri var. barteri – Breitblättriges Speerblatt:
Die Unterwasserpflanze hat sehr breite, dunkelgrüne Blätter und erreicht eine Höhe von bis zu 20 Zentimetern
Anubias barteri var. caladifolia – Caladiumblättriges Speerblatt:
Die größte Variante der Anubias barteri hat etwas hellere und weichere Blätter, die circa 24 Zentimeter lang werden können.
Anubias barteri var. nana – Zwergspeerblatt:
Wie der Name vermuten lässt, ist dies die kleineste Art der Anubias barteri. Die Pflanze wird zwischen 5 und 15 Zentimetern groß und eignet sich sehr gut für kleinere bis mittelgroße Aquarien.

Anubias auf Dekoelementen im Aquarium kultivieren

Die Anubias ist eine klassische Aufbinder-Pflanze. Sie lässt sich mit Nähgarn, einer Angelschnur Oder speziellem Aquarienpflanzenkleber

einfach auf Dekoelemente aus Holz oder Steine aufbringen. Wichtig beim Befestigen ist, dass das Rhizom (eine horizontal wachsende Sprossachse) freiliegt. Ansonsten kann die Pflanze eingehen. Das ist auch der Grund, weshalb sich Anubias grundsätzlich nicht zum Einpflanzen in den Bodengrund eignen.

Nach einiger Zeit bildet sich die Haftwurzel (Rhizoide) und die Pflanze ist sozusagen „festgewachsen“. Das Befestigungsmaterial können Sie dann einfach wieder entfernen. Zusammen mit anderen Aufsitzern wie zum Beispiel Javamoos erzeugen Sie mit der Anubias beeindruckende Aquascapes.

Einfache Pflege der Anubias im Aquarium

Die Anubias stellt keine hohen Ansprüche an ihre Umgebung. Sie entwickelt sich im kalten oder warmen Wasser und fühlt sich sogar im Schatten wohl. Zusätzliches CO2 als Dünger brauchen die Pflanzen in der Regel nicht. Da die Anubias relativ langsam wächst, erfordert sie keine übermäßige Pflege durch Beschnitt. Eisenmangel erkennen Sie an blassen und farblosen Blättern. Ein geeigneter Dünger ist dann ratsam.

Vermehrung der Anubias in Aquarien

Die Wasserpflanze können Sie ganz einfach selbst vermehren. Dazu teilen Sie das Rhizom – den dicken Wurzelstrunk, aus dem die Blätter herauswachsen. Achten Sie darauf, dass mindestens zwei Blätter an jedem Strunk verbleiben. Den neuen Strunk binden Sie dann an der gewünschten Stelle wie gehabt auf.

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN
Der Südamerikanische Schmetterlingsbuntbarsch: Porträt

Der Schmetterlingsbuntbarsch (Mikrogeophagus ramirezi) ist ein prächtig gefärbter Fisch mit einem friedlichen und ruhigen Gemüt. Mit einer Körperlänge v…

Der Goldfisch (Carassius auratus) – das älteste Haustier der Welt

Der Goldfisch ist das erste Haustier, das dem Menschen nur zu dem Zweck diente, sich an ihm zu erfreuen, und ihm darüber hinaus keinen weiteren Nutzen brachte.

Das passende Futter für jeden Fisch

Die größte Freude für jeden Aquarianer dürfte die Fütterung seiner Schützlinge bedeuten. Denn das Gewusel im Becken ist groß, wenn die Fisch…

Suchen Sie mehr Informationen rund um die Aquaristikwelt?