Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
244-Seerose_stage.jpg

Die Königin auf dem Gartenteich

Sie besticht durch Farbenpracht, außergewöhnliche Formen oder einen ganz besonderen Duft: Die Seerose ist nicht umsonst eine der beliebtesten Pflanzen für den Gartenteich. In rund vierzig verschiedenen Arten entfaltet sie ihre Schönheit auf den Teichen und Seen aller Kontinente.

Vielfältige Farbenpracht

Von weiß bis rubinrot lässt die Farbenvielfalt der verschiedenen Seerosen-Sorten keine Wünsche offen. Die meisten sind weiß, gelb, rot oder blau. Manche Sorten blühen sogar orange, grün, violett oder lila oder bestechen durch ihre marmorierten Blätter. In ihrer vollen Schönheit zeigen sich die meisten Seerosen in den warmen Sommermonaten von Juni bis September, einige robuste Sorten sogar bis in den Spätherbst hinein.

Und auch während der Blüte verhalten sich die verschiedenen Arten ganz unterschiedlich: Einige entfalten ihre Pracht nur bei Sonnenschein, andere lassen sogar den Regen in ihre geöffneten Blüten strömen. Während einige in aller Ruhe ihre zwölf grünen Blätter ausbilden, bevor sie das erste Mal blühen, entfalten andere ihre Schönheit bereits mit sechs Blättern.

Das Wachstum im Auge behalten

Egal, für welche der vielen Arten du dich entscheidest: Vor dem Kauf solltest du dich auf jeden Fall über die Wuchsgeschwindigkeit der ausgewählten Seerosen informieren. Denn einige wachsen so schnell, dass sie selbst große Teiche innerhalb kürzester Zeit zuwuchern. Damit du deinen Teich dann nicht ablassen musst, um die kräftigen Wurzelknollen zu verjüngen, solltest du dich vor dem Einpflanzen mit der Pflegeanleitung der Wasserpflanzen vertraut machen.

Schön und nützlich zugleich

Zwei Eigenschaften machen die Seerose neben ihrer Schönheit auch noch besonders nützlich: Mit ihren großen Blättern spendet sie dem Teich an heißen Sommertagen Schatten und benötigt sehr viele Nährstoffe. Damit ist sie ein natürlicher Feind ungeliebter Algen, da sie ihnen die Nährstoffquelle entzieht. Zudem wirkt der von ihr gespendete Schatten einer Überhitzung des Gartenteichs entgegen.

Im Frühling wird gepflanzt

Wenn du noch keine Seerosen im Teich hast oder deinen Bestand ergänzen möchtest, bietet sich der April am besten zum Einpflanzen der schönen Wasserpflanze an. Denn bei warmen Wassertemperaturen wachsen die Königinnen des Gartenteichs am besten an. Und mit ein bisschen Glück wirst du die stolze Rose schon im Juni in ihrer vollen Blütenpracht bewundern können.

Beim Einpflanzen junger Teichrosen solltest du außerdem darauf achten, die Pflanzen nicht zu tief in den Teich zu setzen. Die Wurzeln werden sich nach einiger Zeit von selbst ausbreiten und sich in der richtigen Wassertiefe ansiedeln. Für ältere und große Pflanzen gilt eine maximale Pflanztiefe von drei Metern. Sind deine Pflanzen erst mal groß genug, kannst du sie im nächsten Frühjahr also ruhig in die tieferen Wasserbereiche in der Teichmitte umpflanzen. Ab einer Tiefe von rund 150 Zentimetern können die meisten Seerosen übrigens problemlos im Teich überwintern.

Steckbrief Seerose

  • Herkunft: Europa
  • Klassifizierung: Einfurchenpollen-Zweikeimblättrige (Magnoliopsida)
  • Farben: meistens weiß, gelb, rot oder blau
  • Blütezeit: Juni bis September
  • Pflege: alle 4 - 5 Jahre teilen und verjüngen
  • Besonderheiten: Einige Sorten verbreiten einen süßlichen bis würzigen Duft

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Die richtige Teich-Betreuung während der Urlaubszeit

Bevor du als Teichfreund in die Ferien fährst, solltest du dich für diesen Zeitraum um eine zuverlässige Betreuung für dein Biotop im Garten kümmern. Ob während der Abwesenheit gef…

Der ideale Teich für deinen Garten

Bei der Neuanlage eines Teiches hast du eine große Auswahl an verschiedenen Variationen: Fertig-, Beton-, Folien-, GFK (glasfaserverstärkter Kunststoff) oder Naturteich. Alle haben…