• Versandkostenfrei ab 29 €
  • 30 Tage kostenlose Rücksendung

Der kleinste Fressnapf-Markt der Welt

Ein Futterhäuschen für Wildvögel kann man in wenigen Schritten selbst bauen. Wer keine Stichsäge hat, kann sich die Teile auch einfach im Baumarkt zusägen lassen und das Häuschen dann nach Herzenslust gestalten

Loading...

Das brauchst du:

  • 1 Leimholzplatte (Dach, Rückwand, Boden) 120 cm x 20 cm x 1,8 cm
  • 1 Leiste (vordere Pfosten) 100_cm x 3,8 cm_x_1,7 cm
  • 1 Leiste (vordere Pfosten) mit den Maßen 100 cm x 2 cm x 2 cm
  • 1 Leiste (Geländer) 33 cm x 0,9 cm x 0,9 cm
  • 1 Bilderrahmenaufhänger, 2 Schraubhaken, Schrauben (Spax 3,5 x 40 mm und 3,5 x 30 mm)
  • Stichsäge, Akkubohrer, Lineal, Bleistift, feinkörniges Schleifpapier, Farbe, Flachpinsel

Die große Leimholzplatte in drei Teile sägen: 35,7 x 20 cm (Dach),

30 x 20 cm (Rückseite), 30 x 15 cm (Boden). Leiste für die zwei vorderen

Pfosten auf 15,5 cm zusägen, dann abschrägen, sodass die kurze Seite 15 cm

misst, damit das Schrägdach später richtig sitzt. Leiste (umlaufend) in drei Teile

sägen: 32,8 cm (vorne), 16,7 cm (beide Seiten). Alle Stücke glattschleifen.

Zunächst Boden und Rückseite, dann die vorderen Pfosten am Boden verschrauben. Das Schrägdach draufsetzen und festschrauben. Zum Schluss die umlaufende Leiste und das Geländer (kleinere Schrauben verwenden) befestigen. Es empfiehlt sich, alle Löcher mit einem kleinen Bohrer vorzubohren, damit das Holz nicht reißt.

Das Vogelhäuschen in den Lieblingsfarben streichen. Wir haben für unsere kleine Fressnapf-Filiale unsere Farben Rot und Grün gewählt, das Dach ist grau. Am Ende haben wir eine Buchstabenschablone aus einem Prospekt von Fressnapf ausgeschnitten, um in Weiß Fressnapf draufzuschreiben. Zum Schluss den Haken zum Aufhängen an der Rückseite des Futterhäuschens anbringen und die beiden Schraubhaken von unten in den Boden drehen – hier können nun Meisenknödel drangehängt werden.

Loading...

Weitere Beiträge, die dich auch interessieren könnten