Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
140-Mäuse-Fotolia_stage.jpg

Tipps für ein gesundes und zufriedenes Mäuseleben

Mäuse sind beliebte und muntere Haustiere, mit denen Sie mit etwas Mühe eine echte Beziehung aufbauen können. Damit sie sich bei Ihnen wohlfühlen und gesund bleiben, benötigen Sie grundlegende Kenntnisse über die kleinen Nagetiere, ihre Gewohnheiten, Grundbedürfnisse und optimale Haltungsbedingungen. Erfahren Sie in unseren Ratgebern, wie Sie Ihren Tieren ein artgerechtes Zuhause schaffen, welche Pflege sie benötigen und welche Beschäftigungsmöglichkeiten Sie Ihren Tieren bieten können – für ein artgerechtes und langes Mäuseleben!

Hier kommt die Maus: Was du schon immer über Mäuse wissen wolltest

134-Maus-Portrait_kachel.jpg
Mäuse sind tolle Haustiere: Sie sind unkompliziert zu halten, neugierig, verspielt und putzig. Wer keine Angst vor Mäusen hat und wem der typische Mäusegeruch nichts ausmacht, dem bereiten die kleinen Nager mit Sicherheit sehr viel Freude. Wir verraten dir, worauf du bei der Mäusehaltung achten solltest.

Die kunterbunte Welt der Farbmäuse

135-Farbmaus_kachel.jpg
Farbmäuse sind putzige und spannende Haustiere. Es macht Riesenspaß, sie zu beobachten, wenn sie in einem abwechslungsreich eingerichteten Käfig herumklettern. Zudem ist es nicht schwierig, die recht unkomplizierten Nager zu halten. Wichtig für ein artgerechtes Mäuseleben sind Platz und Artgenossen, dann offenbart die Farbmaus ihrem Menschen gerne ihre kunterbunte Welt.

Tipptopp gepflegt: So geht es Mäusen richtig gut

136-Pflege-Maus_kachel.jpg
Mäuse sind sehr reinlich, auch, wenn sie einen ganz speziellen Mäusegeruch verbreiten. Sie halten sich sauber, indem sie sich putzen – daher brauchen sie auch nicht gebadet oder gebürstet zu werden. Dennoch musst du bei der Mäusehaltung auf einiges achten, damit die Maus gepflegt und gesund bleibt. Regelmäßige Käfigreinigung und -kontrolle gehört zum Beispiel dazu.

Mäusekrankheiten vorbeugen: So bleibt die Maus gesund

137-Mäusekrankheiten_kachel.jpg
Wer Mäuse hält, der muss immer ganz besonders auf die Hygiene im Käfig achten. Denn die kleinen Nagerchen sind recht anfällig für Krankheiten. Regelmäßiges Säubern ist also angesagt, außerdem muss der Mäusehalter stets auch das Schlafhäuschen kontrollieren. Dort horten die agilen Tierchen nämlich mit Vorliebe Vorräte, die leicht schimmeln können. Frisst das Mäuschen davon, kann es sehr krank werden. Es ist daher wichtig, Mäusekrankheiten erst gar keine Chance zu geben.

Spaßig, aber sicher: Freilauf für Mäuse

138-Maus-Freilauf_kachel.jpg
Mäuse erklettern und erobern für ihr Leben gerne neues Terrain. Deshalb ist es wichtig, dass die Tierchen nicht den ganzen Tag im Käfig verbringen, sondern mindestens einmal am Tag Freilauf bekommen. Beim Freilauf für Mäuse gibt es jedoch einiges zu beachten: Das Zimmer muss absolut „mäusesicher“ sein und jeder kleine Nager handzahm, damit er sich auch wieder einfangen lässt.

Mäusehaltung, leicht gemacht: So wollen Mäuse wohnen

139-Mäusehaltung_kachel.jpg
In der freien Natur leben Mäuse in einer Sippe. Deshalb wollen sie auch, wenn du sie als Haustier hältst, nicht allein sein. Eine Maus braucht mindestens einen Artgenossen. Und auch wenn Mäuse klein sind: Sie wollen in einem ausreichend großen Käfig wohnen.

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Kleintier?