Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
katze-st-ausstattung-katzenspielzeug-selber-machen.jpg

Katzenspielzeug selber machen – Spiel, Spaß und Überraschung

Spielen ist für Ihren Stubentiger nicht nur wichtig, um fit zu bleiben und die Fähigkeiten als Jäger auszutesten. Das gemeinsame Spiel stärkt außerdem die Bindung zwischen Ihnen und dem Tier. Hinzu kommt der hohe Unterhaltungswert, den eine spielende Katze dem menschlichen Zuschauer bietet: Es sieht einfach drollig aus und bringt uns zum Lachen, wenn sich die Samtpfote todesmutig auf die Stoffratte stürzt oder mit Begeisterung der Federangel hinterherjagt. Nutzen Sie daher jede Möglichkeit, mit Ihrem Stubentiger zu toben und ihn spielerisch zu beschäftigen. Dazu benötigen Sie keine teure Ausstattung. Mit etwas Geschick und in jedem Haushalt verfügbaren Materialien können Sie Katzenspielzeug selber basteln.

Katzenspielzeug selber machen? So gehts:

Beim Spiel mit der Katze sind zwei Dinge wichtig: Zum einen will die Katze Abwechslung. In der Natur würde sie auch nicht jeden Tag dieselbe Maus jagen. Damit das Spiel nicht langweilig wird, braucht die Samtpfote also viele unterschiedliche Spielzeuge. Berücksichtigen Sie aber, dass Katzen mit ihrem Spielzeug nicht besonders pfleglich umgehen. Was angesprungen, mit den Tatzen und Zähnen bearbeitet und „getötet“ wird, sieht nach relativ kurzer Zeit ziemlich zerzaust aus. Die Haltbarkeit von Katzenspielzeug ist also vergleichsweise gering.

Beide Faktoren führen zu einer für Sie vorteilhaften Konstellation: Der Katze ist es gleich, ob sie mit einem Luxusspielzeug oder einem Do-it-yourself-Objekt spielt: Hauptsache, es ist etwas Neues und Spannendes. Sie können aus ganz simplen Dingen viele Spielzeuge basteln, langlebigere Bestandteile mit Verschleißmaterial immer wieder neu kombinieren und der Katze auf diese Weise jeden Tag Abwechslung bieten.

Übrigens: Katzenspielzeug basteln ist für Kinder ein großer Spaß und fördert ein inniges Verhältnis zwischen Haustier und Nachwuchs. Und auch für Sie bedeutet das Basteln Vorfreude auf das Spiel mit der Samtpfote.

Welches selbst gemachte Katzenspielzeug beschäftigt die Katze?

Beim Basteln von Katzenspielzeug kommen Ihnen sicher eine Menge guter Ideen.

Hier sind ein paar erste Anregungen:
  • Sockentheater: Gestalten Sie einen alten Strumpf mit aufgenähten Stoffflicken oder dergleichen interessant – zum Beispiel als Maus. Polstern Sie Ihre Hand mit einem Waschlappen, ziehen Sie die Sockenmaus darüber und pirschen Sie sich damit an die Katze heran. Sicher steigt der Tiger schnell auf ein wildes Tobspiel ein.
  • Mauseloch: Hierfür brauchen Sie einen Karton und eine Schere. Schneiden Sie in den Karton ringsum einige kleine Löcher, stecken Sie einen Federwedel hinein und lassen Sie diesen mal hier, mal da auftauchen. Ein faszinierendes Spiel zum Lauern, Angreifen und „Erlegen“.
  • Beute basteln: Spannender als gewöhnliche Katzenangeln sind selbst gebastelte Beutetiere, die andere Bewegungsmuster aufweisen. Ein mit ein bisschen Flaum dekorierter Flummi (ungiftigen Kleber verwenden!) wird zum hüpfenden Vogel, mehrere mit Papier oder Stoffresten ummantelte und mittels einer Schnur verbundene Toilettenpapierrollen zu einer Schlange, die sich beim Ziehen richtig „schlängelt“.
  • Lichtspiele: In einem abgedunkelten Zimmer kann man Katzen sogar mit Licht zum Spielen animieren. Manche Katzen jagen begeistert hinter dem Lichtkegel einer Taschenlampe her. Belohnen Sie die Katze sofort nach dem Spiel mit einem Leckerli, da sie in diesem Fall ja keinen „Jagderfolg“ hat.
  • Origami: Falten Sie aus Papier eine Kugel oder eine Box und verstecken Sie ein Leckerli darin. Das Papierkunstwerk wird nicht lange überleben, aber die Katze hat ihren Spaß.
  • Duftnote: Präparieren Sie verschiedene Stoffsäckchen mit interessant duftenden Inhalten – zum Beispiel ausgekämmtes Fell eines unbekannten (nicht bedrohlichen) Tieres aus Ihrem Freundeskreis, getrocknete Kräuter oder Erde. Damit regen Sie den Geruchssinn der Katze an.

Aus welchen Materialien kann ich Katzenspielzeug selber basteln?

Die Auswahl an geeigneten Materialien für Katzenspielzeug ist groß und in jedem Haushalt verfügbar.

Hier einige Beispiele:
  • Papier: Mit Bällchen aus zerknülltem Zeitungspapier kann die Katze tatzeln und sie über den Boden schießen.
  • Pappe: Vor allem in Form von Kartons ist Pappe ein Klassiker. Schneiden Sie Eingänge und „Fenster“ hinein oder bauen Sie aus mehreren Kartons einen Tunnel.
  • Federn: Mit bunten Federn lassen sich fantasievolle Köder für Katzenangeln basteln. Achtung: Verzichten Sie auf Federköder, wenn es im Haushalt Ziervögel gibt.
  • Socken: Aus einer ausrangierten, mit Stoffresten ausgestopften Socke improvisieren Sie ein Kuschelspielzeug. Wenn Sie zusätzlich etwas getrocknete Katzenminze oder Baldrian hineingeben, wird Ihre Mieze richtig begeistert sein.
  • Spiralfedern: An einer langen und stabilen Feder, beispielsweise aus einem alten College-Block, lassen sich Objekte anhängen oder aufrichten: Mit einem Tischtennisball wird daraus ein Punchingball für die Katze. Achten Sie aber darauf, dass keine Spitzen aus der Feder ragen, an denen sich die Katzen verletzen können.
  • Stoffreste: Einige bunte Stoffreste aus dem Nähkorb, zu einer Art Mopp an einem Stöckchen zusammengefasst, sind aufregend zum Jagen und Toben.
  • Kleine Dosen aus Metall oder Kunststoff: Gefüllt mit etwas Raschelndem (Reiskörner, Trockenerbsen) kann die Katze damit Krach machen.
  • Naturmaterial: Im Herbst sind Kastanien, Walnüsse oder Tannenzapfen (nicht zu klein und verschluckbar) interessante Tatzelobjekte.
  • Stöcke: Unterschiedlich lange Stäbe benötigen Sie als Basis für Katzenangeln und andere Distanzspielzeuge.
  • Glöckchen: Klingelnde Glöckchen verleihen Katzenspielzeug einen zusätzlichen akustischen Reiz. Achten Sie auf eine gute Befestigung. Die Glocke darf nicht so klein sein, dass die Katze sie verschlucken könnte.

Worauf muss ich achten, wenn ich Katzenspielzeug selber mache?

Verwenden Sie beim Basteln keine Materialien, die eine Verletzungsgefahr für die Katze bedeuten könnten. Dazu gehören scharfe und spitze Kleinteile wie Nadeln, schlecht angebrachte Tackerklammern, zu kleine Objekte, die eine Katze verschlucken könnte (Kunststoffperlen, Murmeln, Steinchen, Gummibänder, Knetgummi), sowie metallisches oder synthetisches Material (Flitter, Folie, Polyesterfäden, Lametta).

 

Spielzeuge mit langen Bändern oder Kordeln darf die Samtpfote aufgrund der Strangulationsgefahr nur unter Aufsicht zum Spielen bekommen: Das klassische Wollknäuel wird schnell zur Todesfalle für Katzen.

Außerdem darf die Katze niemals mit Plastiktüten spielen. Leicht werden Fetzen verschluckt oder es droht Erstickungsgefahr.

Spielzeuge, die Sie ganz einfach nachbasteln können

Fummelkiste

Spielspaß für clevere Stubentiger

Fummelkiste

Samtpfoten werden gerne geistig gefordert. Wird das Intelligenzspiel mit Leckerlis belohnt, sind sie meist Feuer und Flamme.

Für die Fummelkiste brauchen Sie: (jede Menge) leere Klopapierrollen, ungiftigen (!) Bastelkleber, einen Karton.

Nun die Papprollen in den Karton kleben. Nach dem Trocknen des Klebers kann in den einzelnen Rollen Trockenfutter versteckt werden und das Suchspiel kann beginnen. Die gesamte Anleitung finden Sie unter dem Stichwort „Fummelkiste“ auf www.aentschiesblog.com.

Fummelkiste Schritt 1
Fummelkiste Schritt 2
Fummelkiste Schritt 3
Katzenspielzeug

Katzenspielzeug selber basteln

Katzenspielzeug

Mit ein paar Handgriffen ist ein hübsches Spielzeug schnell gebastelt.

Dazu benötigen Sie bunte Geschenkbänder, eine kleine Kugel mit Glöckchen, bunten Filz oder Tonpapier.

Schneiden Sie gleiche Figuren in unterschiedlichen Größen aus Filz oder Tonpapier aus und legen Sie diese übereinander. Darüber kommt das Geschenkband mit Glöckchen. Alles anschließend mit einem langen Band zusammenbinden.

Am besten ziehen Sie das Spielzeug langsam hin und her, sodass Ihr Stubentiger mit der Pfote danach tatzen kann.

Spielzeug Schritt 1
Spielzeug Schritt 2
Spielzeug Schritt 3

Den Katzen Spiele-Guide herunterladen (PDF)

Spielangel

Für Stubentiger mit Jagdtrieb

Spielangel

Auch den gemütlichsten Stubentiger packt hin und wieder der Jagdtrieb und Fäden oder Papierknäule werden zu Spielobjekten. Damit nicht die Einrichtung in den wilden 5 Minuten Ihres Tigers daran glauben muss, können Spielangeln auch ganz einfach selbst und damit individuell gebastelt werden.

Dafür benötigen Sie: je Spielangel einen etwa 40 cm langen Holzstab, ein 50 cm langes Lederband, Holzperlen bzw. Lederbänder und eine Heißklebepistole.

Die Bastelanleitung finden Sie auf www.craftifair.com
Suchwort: Katzenspielzeug.

Auf die Plätze, fertig, spielen!

Spielangel Schritt 1
Spielangel Schritt 2
Spielangel Schritt 3
Spielangel Schritt 4
Spielzeugmaus

Schnelles Mäuschen

Spielzeugmaus

Eins steht fest – Katzen stehen auf Mäuse. Warum also dem Stubentiger nicht einmal eine Spielzeugmaus basteln?

Stoff zuschneiden, zusammennähen und am Ende durch ein kleines Loch füllen. Fertig! Der Clou: Die Füllung können Sie an die Vorlieben Ihrer Samtpfote anpassen.

Anleitung unter „Katzenspielzeug“ auf www.aentschiesblog.com.

Spielzeugmaus Schritt 1
Spielzeugmaus Schritt 2
Spielzeugmaus Schritt 3
Spielzeugmaus Schritt 4

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Fummelbrett für die Katze selber machen – so geht's!

Gehört Ihr Stubentiger zu den geduldigen Vertretern seiner Art, der sich konzentriert auch über einen längeren Zeitraum mit einer Sache beschäftigen kann? Ist er ein Tüftler, der P…

Katzenspielzeug selber machen – Spiel, Spaß und Überraschung

Spielen ist für Ihren Stubentiger nicht nur wichtig, um fit zu bleiben und die Fähigkeiten als Jäger auszutesten. Das gemeinsame Spiel stärkt außerdem die Bindung zwischen Ihnen un…

Die Katze in die Transportbox bekommen: eine kleine Anleitung

Kennen Sie das? Die Samtpfote liegt tief schlafend auf dem Sofa. Sie verlassen den Raum, um die Transportbox für den anstehenden Arzttermin zu holen, nur um zwei Minuten später zur…

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Katze?