Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
24-Ara-Papagei_stage.jpg

Ara-Papageien: Haltung und Wissenswertes über die schönen Dschungelvögel

Haben Sie Ihr Herz an die majestätischen Aras verloren? Kein Wunder: Die imposanten Vögel sind für viele der Inbegriff der Papageien. Mit ihrer Schönheit und Intelligenz, Zutraulichkeit und Spielfreude fällt es den Tieren leicht, Menschen in ihren Bann zu ziehen. Papageienfreunde wissen jedoch: Um dem Ara-Papagei ein artgerechtes Leben zu ermöglichen, ist einiges an Aufwand und Einfühlungsvermögen nötig.

Ara-Papagei: sensible Tiere für Experten

Aras sind in den Regenwäldern Mittel- und Südamerikas beheimatet, wo sie außerhalb der Brutzeit in geselligen Schwärmen von etwa zehn bis zwanzig Tieren umherziehen. Ihr Aktionsradius bei der Futtersuche beträgt mehrere Kilometer. Der Lebensraum der Ara-Papageien schrumpft, nicht zuletzt durch Raubbau und menschliche Siedlungen. Aras schließen sich zu lebenslang bestehenden Pärchen zusammen und zeigen untereinander in der Gruppe ein sehr differenziertes Sozialverhalten. Für den Ara als Haustier heißt das: Er muss einen Partner haben – anderenfalls wird es unweigerlich zu Verhaltensstörungen wie dem gefürchteten Federrupfen oder Fehlprägungen auf Menschen kommen. Der wird einem Ara-Papagei jedoch niemals auch nur ansatzweise einen Artgenossen ersetzen können.

Der Ara-Papagei und die Haltung

Ein so großer Vogel wie ein Ara benötigt in der Haustierhaltung von allem eines: Platz. Das bedeutet, dass Sie Ihren Tieren eine Voliere oder ein Vogelzimmer bieten müssen. Eine Unterkunft sollte allenfalls für temporär unvermeidbare Sicherungen oder als Schlafquartier zum Einsatz kommen. Er muss sehr groß sein: Der Vogel soll mit ausgebreiteten Flügeln an keiner Seite mit einer Feder anstoßen. Die Ara-Papageien-Größe liegt bei durchschnittlich 90 Zentimetern Körperlänge und einer Spannweite von etwa 90 bis 115 Zentimetern. Da sie folglich meist freibeweglich interagieren, entwickeln viele Aras innige Beziehungen zu ihren Haltern. Wichtig für die Ausgeglichenheit der Vögel ist die Verfügbarkeit von wechselndem Beschäftigungsmaterial und Spielzeug.

Rot, Gelb, Grün – die verschiedenen Ara-Papageien

Innerhalb der Ara-Familie gibt es acht Unterarten, die sich in ihrer Färbung unterscheiden.

Die bekanntesten Vertreter sind:
  • Hellroter Ara: rotes Grundgefieder, blaue Schwung- und Steuerfedern, gelber Flügelfleck, Schnabel hell
  • Gelbbrustara: Gefieder an Brust und Flügelunterseiten gelb, Körperoberseite blau, dunkler Schnabel, schwarze Kehle
  • Grünflügelara: Grundgefieder rot, Schwung- und Steuerfedern blau, grüne Flügeldecke, heller Schnabel

Allen Aras gemeinsam ist die allenfalls spärlich befiederte Gesichtsmaske mit einem individuellen Streifenmuster auf weißem Grund.

Obstsalat ist Trumpf: der Speiseplan des Aras

In der üppigen Vegetation seines natürlichen Lebensraums findet der Ara ein reiches Angebot an Knospen, Früchten und Nüssen vor – der Speiseplan des Vogels ist also recht frugal und wird in der Heimtierhaltung durch geeignete Papageienfutter-Mischungen ergänzt. Mit seinem großen, starken Schnabel kann der Vogel perfekt Kerne knacken und Obst portionieren, wobei er seine Krallen als Greifwerkzeug einsetzt. Um den Schnabel beschäftigt zu halten, bieten Sie den Aras frische Zweige und Holz zum Knabbern an. Ungeschälte Erdnüsse sollten Sie hingegen nicht verfüttern: Es besteht die Gefahr, dass Schimmelsporen in die Lungen des Papageis geraten.

Lassen sich Ara-Papageien an den Menschen gewöhnen?

Aras sind intelligente und neugierige Tiere, die darüber hinaus über eine natürliche Begabung zum Nachahmen von Stimmen und Geräuschen verfügen. Sie werden durchaus handzahm, lassen sich kraulen und erlernen kleine Tricks, wenn Sie die Spiellaune der Vögel in die richtigen Bahnen lenken. Unter der großen Schnabelkraft des Vogels kann die Einrichtung leiden. Daher ist eine sorgfältige Grunderziehung für Aras im Menschenhaushalt unbedingt nötig – die intelligenten Tiere lernen schnell, was erwünscht und verboten ist.

Steckbrief Ara-Papagei
  • Herkunft: Mittel- und Südamerika
  • Größe: 80 – 90 Zentimeter
  • Gewicht: bis 1,4 Kilogramm
  • Aussehen: (fast) federlose Gesichtsmaske, schlanker Körper, langer Schwanz, breiter Kopf mit starkem Schnabel
  • Gefieder: je nach Unterart grünes, rotes oder gelbes Grundgefieder mit andersfarbigen Flügel- und Schwanzfedern
  • Lebenserwartung: realistisches Alter um die 40 Jahre, neunzigjährige Tiere sind dokumentiert
  • Charakter: intelligent, anspruchsvoll, sensibel, eifersüchtig
UNSERE PRODUKTEMPFEHLUNG FÜR IHREN LIEBLING

WEITERE BEITRÄGE DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Papagei: Spielzeug und Tipps für die Beschäftigung der schlauen Vögel

Papageien und Sittiche, ob große Arten oder Kleinvögel, haben eines gemeinsam: ihre beeindruckende Intelligenz und einen ausgeprägten Spieltrieb. Papageien gehören zu den wenigen T…

Pfirsichköpfchen: die Stars unter den Unzertrennlichen und ihre Haltung

Wenn von Agaporniden, also Unzertrennlichen, die Rede ist, denken Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit an einen kleinen grünen Vogel mit rötlichem Kopf: ein Pfirsichköpfchen. Unter den…

Papageienkrankheiten: Symptome erkennen und Unfälle richtig versorgen

Papageien und viele andere Vogelarten sind keine leichten Patienten: Innere Erkrankungen oder Infektionen bemerkt man oft erst recht spät, weil sich die Tiere nichts anmerken lasse…

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Vogel?