Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
Aquascaping

Aquascaping Anleitung: In 18 Schritten zum eingerichteten Karibik-Aquarium

Aquascaping ist eine wahre Kunst und wird auch gerne als „Unterwassergärtnern“ bezeichnet. Dabei dient die Natur als Inspiration, wobei die Ästhetik ganz klar im Vordergrund steht. So manch ein Aquarien-Designer verzichtet sogar gänzlich auf den Besatz von Fischen oder wirbellosen Bewohnern, denn diese könnten die Unterwasserlandschaft beschädigen. Natürlich ist Aquascaping aber auch mit einer lebendigen Unterwasserwelt möglich. Sind auch Sie interessiert? Oliver Knott, seines Zeichens Weltmeister im Aquascaping, zeigt, wie die Einrichtung eines Süßwasseraquariums im Karibik-Look in 18 einfachen Schritten gelingt.

Aber vorab: Tipps vom Aquascaping-Experten Oliver Knott

Schritt für Schritt zum perfekt eingerichteten Karibik-Aquarium: Aquarianern mit etwas Erfahrung und handwerklichem Geschick eröffnen sich zahlreiche Möglichkeiten für eine kreative Gestaltung ihrer Unterwasserwelt.

  • Bauen Sie den Kies und die Dekoration immer mit einem leichten Anstieg nach hinten auf. Denn: So wird die Einrichtung lebendiger und plastischer.
  • Ein guter Mittelwert für die Kieshöhe ist vorne ca. 2–3 cm und hinten ca. 7–8 cm.
  • Befüllen Sie das Aquarium lieber mit etwas kühlerem Wasser als zu warmem Wasser. Optimal sind 20–24 °C.
  • Die Beleuchtung des Aquariums sollten Sie am besten
  • über eine Zeitschaltuhr laufen lassen. Maximal 8–10 Stunden am Tag. So haben Tiere und Pflanzen einen gleichmäßigen Rhythmus.
  • Kontrollieren Sie einmal täglich die Funktion des Filters – das Herz Ihres Aquariums. Die Pumpe des Filters läuft einwandfrei, wenn die Strömung im Aquarium bzw. an der Oberfläche gleichmäßig fließt.

In der nachfolgenden Anleitung zeigen wir Ihnen gemeinsam mit dem Aquascaping-Weltmeister Oliver Knott in 18 einzeln aufgezeigten Schritten, wie auch Sie ganz einfach Ihre Wasserwelt zu einem Blickfang machen und die Karibik in Ihr Süßwasseraquarium holen. Sie können sich die Anleitung ganz bequem von Zuhause aus herunterladen und nachbauen oder sich direkt hier anschauen.

Jetzt Schritt-für-Schritt-Einrichtungsanleitung runterladen (PDF)

In 18 Schritten zum eingerichteten Aquarium mit Oliver Knott, dem Aquascaping-Weltmeister:

1. Schritt: Leeres Aquarium

Schritt 1

Wählen Sie für den Standort des Aquariums ein ruhiges, möglichst schattiges Plätzchen (ohne direkte Sonneneinstrahlung und in der Nähe eines Stromanschlusses) aus.

2. Schritt: Anbringung Rückwandfolie

Schritt 2

Achten Sie darauf, die Rückwandfolie blasenfrei anzubringen. Schneiden Sie die Folie passend zu und rollen Sie diese bündig aus.

3. Schritt: Installation der Bodenheizung

Schritt 3

Verlegen Sie das Heizkabel mit den beigelegten Saugern in gleichmäßigen Schleifen auf dem Boden.

Tipp:

Fixieren Sie die Bodenheizung nur dort, wo später auch Pflanzen wachsen sollen.

4. Schritt: Einbringung des Pflanzendüngers

Schritt 4

Verteilen Sie den Pflanzendünger gleichmäßig auf dem Heizkabel. Der Experte empfiehlt eine Schicht von circa zwei bis vier Zentimetern.

5. Schritt: Kurze Zusammfassung

Schritt 5

Damit haben Sie schon einige Schritte geschafft: Das Aquarium ist mit Rückwand, Bodenheizung und Bodengrunddünger ausgestattet.

6. Schritt: Dekosteine zur Abgrenzung

Schritt 6

Um später eine starke Durchmischung von grobem und feinem Kies zu vermeiden, platzieren Sie einige Steine als natürliche Barriere im Aquarium.

Tipp:

Legen Sie kleine Styroporplatten zwischen Steine und Aquarienboden, damit das Glas nicht beschädigt wird.

7. Schritt: Schiffswrack

Schritt 7

Natürlich können Sie auch künstliche und natürliche Dekoelemente mischen und, wie in unserem Beispiel, neben den Steinen ein Schiffswrack als optisches Highlight integrieren.

8. Schritt: Einbringung grobkörniger Kies

Schritt 8

Waschen Sie den Kies vor dem Einbringen in das Aquarium kalt aus und verteilen ihn von der Steinbarriere in Richtung Filterkammer. Bitte von vorne nach hinten ansteigend.

9. Schritt: Einbringung Sand

Schritt 9

Waschen Sie den Sand vor dem Einbringen in das Aquarium kalt aus und füllen Sie die noch verbliebene freie Bodenfläche leicht mit ihm auf.

10. Schritt: Platzierung Wurzel

Schritt 10

Wässern Sie die Wurzel vor dem Einsetzen ins Aquarium einige Zeit in einem Eimer und platzieren Sie sie anschließend als zentrales Element im groben Kies.

Tipp:

Sollte die Wurzel im Eimer nicht von alleine untergehen, sollten Sie diese wie auf unserem Foto mit einem Stein und Kabelbinder beschweren, damit sie später im Aquarium nicht nach oben treibt.

11. Schritt: Einbringung restliche Steine

Schritt 11

Platzieren Sie die übrigen Steine vorsichtig vor der Wurzel, aber so, dass noch genügend Platz bleibt, um die Pflanzen zu setzen.

12. Schritt: Einsetzen der Pflanzen

Schritt 12

Setzen Sie die größeren Cryptocoryne beckettii petchi näher zur Wurzel und die kleineren Cryptocoryne parva eher in den Vordergrund und an den Seiten. Tipp: Die Cryptocoryne vorsichtig mit der Pinzette im Kies platzieren.

13. Schritt: Einsetzen der Pflanzen

Schritt 13

Die langen feinen Vallisneria nana finden ihren Platz hinter der Wurzel. Die kleinen Anubias barteri var nana werden vorsichtig auf der Wurzel fixiert, zum Beispiel mit Kabelbindern, Bindfaden oder Gummibändern.

14. Schritt: Befeuchtung der Pflanzen

Schritt 14

Falls das Setzen der Pflanzen länger dauert, sorgen Sie bitte dafür, dass diese nicht austrocknen, und befeuchten diese regelmäßig nach.

15. Schritt: Vorbereitung des Befüllens

Schritt 15

Schützen Sie die von Ihnen geschaffene Unterwasserlandschaft vor dem Befüllen durch einige Lagen Küchenpapier.

16. Schritt: Befüllung des Aquariums

Schritt 16

Lassen Sie das Wasser vorsichtig in das Aquarium laufen und befüllen es bis fünf Zentimeter unter die Maximum-Markierung.

17. Schritt: Nachbereitung

Schritt 17

Das Küchenpapier kann vorsichtig entfernt werden und die letzten fünf Zentimeter vorsichtig aufgefüllt werden.

18. Schritt: Einlaufzeit

Schritt 18

Nach einer Einlaufzeit von etwa vier Wochen beziehungsweise wenn kein Ammoniak oder Nitrit mehr im Wasser nachweisbar ist, können Sie Fische einsetzen. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrer neuen Wasserwelt.

Aquaristik-Produkte für Ihre Unterwasserwelt finden Sie online bei uns, sowie eine umfassende Fachberatung in Ihrem FRESSNAPF-Markt. Schauen Sie gleich bei uns nach, ob Ihr FRESSNAPF-Markt vor Ort eine Aqua-Abteilung besitzt - hier geht´s zum Marktfinder. Lassen Sie sich von der Vielfalt des Aquaristik-Sortiments vor Ort inspirieren und entdecken Sie die wunderbare Atmosphäre stilvoller Aquarien mit dem gewissen Etwas.

Suchen Sie noch geeignete Fische für Ihr neues Aquarium? Neben der Dekoration gehören natürlich auch die Unterwasserwelt-Bewohner dazu. Unsere ausgebildeten Experten in den Fressnapf-Märkten in Ihrer Nähe helfen Ihnen, die passenden Fische und Wirbellosen aus unserer großen Auswahl zu finden und geben Ihnen wertvolle Tipps zur Pflege und Versorgung.

Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Fischen, die sich neben vielen anderen Arten perfekt für Ihre idyllische Unterwasserwelt eignen:

Der Marygold-Platy

Marygold-Platy

Ursprünglich in den Gewässern Mexikos, Belize und Honduras verbreitet kommen die meisten Platys (Xiphophorus maculatus) heute in verschiedensten Farben aus Zuchtfarmen in Südost-Asien. Eine der hübschesten Varianten ist der Marygold-Platy, der durch seine leuchtenden Farben auffällt. Eine Verpaarung mit dem ebenfalls hier abgebildeten Korallenplaty ist möglich, so dass von dieser lebendgebärenden Art im Abstand von einem Monat immer mal wieder Jungfische im Aquarium auftauchen.

Der Korallenplaty

Korallenplaty

Ähnlich hübsch wie der Marygold-Platy, aber kräftig rot gefärbt, präsentiert sich der Korallenplaty. Es handelt sich um gesellige Fische die regelmäßig lebende Junge zur Welt bringen, sofern Männchen und Weibchen im Becken sind. Die Geschlechter kann man eindeutig an der Afterflosse unterscheiden, die beim Männchen zu einem Begattungsorgan, dem sogenannten Gonopodium, umgeformt ist.

Der Orangeflossen-Panzerwels

Orangeflossenpanzerwels

Wahrscheinlich eine der attraktivsten Panzerwelsarten, ist der Orangeflossenpanzerwels (Corydoras sterbai) immer wieder ein Blickfang im Aquarium. Die mit Barteln im Maulbereich ausgestatten Fische sind geradezu prädestiniert für ein Aquarium mit Sandboden oder feinem Kies, in dem Sie ständig den Boden nach Fressbarem durchsuchen.

Die Zebra-Rennschnecke

Zebra-Rennschnecke

Bei dieser interessant gezeichneten Wasserschnecke handelt es sich um einen unermüdlichen Algenfresser. Im Gegensatz zu vielen anderen kleinen Schnecken ist eine unkontrollierte Vermehrung und Überbevölkerung durch die Zebra-Rennschnecke (Neritina natalensis) aber ausgeschlossen, da ihre Larven zur Entwicklung Meerwasser brauchen.

Weitere Aquarienbewohner entdecken

Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Aquarium dekorieren: Schritt-für-Schritt-Anleitung und Tipps für die Dekoration

Dekoration

Die Fische in Aquarien kommen aus der ganzen Welt: Südamerika, Asien, Afrika oder Australien. In der Natur leben sie in ganz verschiedenen Gewässern – wie schnell fließenden Bächen, großen Seen, kleinen Tümpeln oder mächtigen Urwaldflüssen. Bei einem Biotop-Aquarium geht es darum, diesen natürlichen Lebensraum der Fische so detailgetreu wie möglich nachzubilden. Denn in Bezug auf die Wasserqualität und die Umgebung finden Fische dann annähernd dieselben Bedingungen wie in der Natur vor – und dort fühlen sie sich am wohlsten.

Javafarn – schön, robust und variantenreich im Aquarium

Javafarn

Der Javafarn ist beliebt in der Aquaristik: Die Pflanze ist pflegeleicht, hegt keine hohen Ansprüche an die Beleuchtung und zeigt sich in einem intensiven Grün. Javafarn lässt sich gut im hinteren Beckenteil ansiedeln und gilt als ausgesprochen robust. Als eine der wenigen Pflanzenarten eignet er sich zum Beispiel auch für Becken, in denen Saugwelse oder afrikanische Buntbarsche leben. Viele andere Aquarienpflanzen können diesen fleißigen Fressern nicht standhalten.

Expertentipp: Was ist eigentlich Aquascaping?

Gesellschaftsbecken

Aquascaping ist eine moderne Form der Aquariengestaltung, bei der die Ästhetik eines Aquariums mehr in den Vordergrund rückt. Sie hat ihren Ursprung in Asien, vor allem in Japan und ist dort eng verknüpft mit der ostasiatischen Kultur und dem dortigen Schönheitsempfinden. Ihr Begründer war der japanische Natur- und Landschaftsfotograf Takashi Amano. Dabei steht der Begriff „Aquascaping“ etwas genauer betrachtet für „aquatic landscaping“, was bedeutet, Landschaften unter Wasser zu erschaffen.

Suchen Sie mehr Informationen rund um die Aquaristikwelt?