Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
berner_Sennenhund_header1.jpg

Berner Sennenhund – liebevoller Schmusehund im Großformat

Der Berner Sennenhund ist der richtige Gefährte für Sie, wenn es ein Vierbeiner mit etwas gemächlicherem Temperament sein soll. Die ursprüngliche Rassebezeichnung war übrigens Dürrbächler, nach einem Dorf im Kanton Bern, hat sich nicht durchgesetzt. Ob der Berner Sennenhund unter diesem Namen die gleiche Karriere gemacht hätte, auf die er heute zurückblickt?

Fest steht: Seine Ruhe und Selbstsicherheit qualifizieren ihn zum besonnenen Rettungs- und Suchhund. Als ruhiger und menschenbezogener Freizeitbegleiter macht der eindrucksvolle Schweizer eine ideale Figur.

Vom Bauernhof zum Szeneliebling

Im ländlichen Umfeld der Schweiz war der Berner Sennenhund weit verbreitet. Dort bewachte er Herden, Haus und Hof; seine Kraft wurde aber auch für den Einsatz als Zughund vor Milchkarren genutzt. Seit 1892 wurde die Rasse systematisch gezüchtet. 1910 gelangte der Berner Sennenhund nach Deutschland und erregte bei einer Hundeausstellung im niedersächsischen Burgdorf das Interesse von Hundefreunden.

Charakter des Berner Sennenhundes

Der Charakter des Berner Sennenhundes strahlt Gemütlichkeit aus, die sich auch in seinem gutmütigen Wesen widerspiegelt. Berner Sennenhunde gelten grundsätzlich als liebevoll, sind manchmal aber auch recht zickig. Als Familienhund, der mit Kinder aufwächst, ist die Rasse eher nicht zu empfehlen. Sparen Sie aber in jedem Fall nicht mit Streicheleinheiten für den flauschigen Riesen und lassen sie ihn nicht lange alleine. Der Berner Sennenhund kann aber auch ein Dickkopf sein und überrascht mit eigenen Ideen. Andererseits zeichnet sich der Charakter eines gut erzogenen Berner Sennenhundes durch vorausahnenden Gehorsam aus: Das Tier denkt mit und trifft instinktiv richtige Entscheidungen. Ihr Leben an der Seite eines Berner Sennenhundes wird mit Sicherheit nicht langweilig.

Erziehung und Haltung des Berner Sennenhundes

Der Berner Sennenhund ist keine quirlige Sportskanone, bewegt sich jedoch gern und braucht viel Auslauf. Lange Spaziergänge sind eher sein Ding als nimmermüdes Toben. Er eignet sich hervorragend als Begleiter für ausgedehnte Wanderungen, nicht aber als sportlicher Jogging- oder Fahrradpartner. Sein Jagdtrieb ist nur mäßig ausgeprägt, Agility-Sport ist nichts für ihn. Sobald er aber Schnee sieht, ist der Berner Sennenhund nicht mehr zu halten: Er liebt es, im Winter herumzutollen. Zudem weiß er genau, was er will. Wenn er gerade keine Lust hat, stellt er seine Hängeohren geflissentlich auf Durchzug und zeigt sich als Witzbold mit Hang zum Blödsinn. Bei der Erziehung des Berner Sennenhundes müssen Sie Konsequenz, Einfühlungsvermögen und Geduld beweisen, auch wenn der sanftmütige Riese sich als charmanter Chaot betätigt. Für die Haltung eines Berner Sennenhundes ist Ihre Wohnsituation wichtig: Der große Hund braucht viel Platz. Ideal ist ein Heim mit Zugang zum Garten.

berner-Sennenhund-1_opt.jpg

Pflege des Berner Sennenhundes

Bei Kälte fühlt er sich wohl, bei Hitze macht ihm sein Haarkleid zu schaffen. Um das Fell des Berner Sennenhundes in Ordnung zu halten, sollten Sie es mindestens alle zwei Tage ausbürsten. Im Fellwechsel empfiehlt sich tägliches Striegeln. Ein Bad braucht der Berner Sennenhund nur im Ausnahmefall. Achten Sie, vornehmlich beim jungen Hund, auf die Zusammensetzung der Nahrung: Wie bei anderen großen Hunderassen sollte das Futter nicht zu proteinreich sein, da dies im Wachstum Erkrankungen fördern kann. Aufgrund seiner Größe neigt der Berner Sennenhund zu Hüft- und Ellbogendysplasie. Magendrehungen, Nierenversagen und ein vermehrtes Krebsrisiko (Histiozytose, Lymphosarkom) sind weitere rassetypische Krankheiten.

Steckbrief Berner Sennenhund
Steckbrief Berner Sennenhund
Rasse: Berner Sennenhund
Herkunft: Schweiz
Klassifikation: Molossoide, Pinscher und Schnauzer, Schweizer Sennenhunde
Größe: Rüde 64 bis 70 Zentimeter Schulterhöhe – Hündin 59 bis 66 Zentimeter Schulterhöhe
Gewicht: Rüde 45 bis 50 Kilogramm – Hündin 35 bis 40 Kilogramm
Körperbau: stämmige Gliedmaßen, starke Muskulatur
Augen: mandelförmig, dunkelbraun
Ohren: große, hoch angesetzte Hängeohren
Fell und Farbe: Fell üppig, lang, gewellt, weich, glänzend; Farbe Schwarz, braunroter Brand, weiße Abzeichen an Kopf und Brust, weiße Pfoten und Schwanzspitze erwünscht
Besonderheiten: liebt Schnee
Charakter: treu, gutmütig, verschmust
Pflege: alle zwei Tage bürsten, im Fellwechsel täglich striegeln
Gesundheit: Veranlagung zu Magendrehung, Krebs, Nierenversagen, Rollauge, Dysplasien des Ellbogens und der Hüfte

Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Neufundländer: Rasseportrait des Hundes

Wikingerhunde sind seine Ahnen, Arbeit rund ums Wasser sein Metier: Der Neufundländer rettet Leben und liebt Menschen liebt. Erfahren Sie mehr!

 

 

English Cocker Spaniel: Rasseportrait des Hundes

Der English Cocker Spaniel begeistert mit eindrucksvollen Charakterqualitäten, ausgezeichneter Spürnase und attraktivem Erscheinungsbild. Lesen Sie mehr!…

Französische Bulldogge: Rasseportrait des Hundes

Gelehrig, verschmust und lebendig: Die Französische Bulldogge ist ein beliebter Rassehund. Lesen Sie mehr über die schlauen Charmeure und ihren Charakter.

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Hund?