• Versandkostenfrei ab 29 €
  • 30 Tage kostenlose Rücksendung
  • Mehr als 13.000 Artikel
Ein Katzenklo

Katzenklo sauber machen – Tipps zur Reinigung

Herrscht draußen Schmuddelwetter, genießen Halter von Samtpfoten einen wesentlichen Vorteil: Anders als Herrchen und Frauchen von Hunden müssen sie nicht bei Wind und Wetter Gassi gehen. Ihr Geschäft erledigen Hauskatzen diskret in ihrer eigenen Katzentoilette in der Wohnung. Allerdings: Diese praktische Hygieneeinrichtung für Stubentiger bedarf sorgfältiger Reinigung. Mit der richtigen Technik werden Sie schnell zum Profi. Lassen Sie sich überraschen, wie einfach Sie das Katzenklo sauber machen.

Loading...

Wie oft sollte ich das Katzenklo sauber machen?

Wussten Sie, dass eine erwachsene Katze etwa sieben Mal täglich die Katzentoilette aufsucht? Natürlich variiert die Frequenz abhängig von individuellen Angewohnheiten und der Fütterung, aber im Schnitt setzen Katzen fünfmal täglich Urin und zweimal täglich Kot ab.

 

Befinden sich mehrere Katzen im Haus, erhöht sich die tägliche Menge an Katzenexkrementen entsprechend. Da die Verdauungsprodukte des Fleischfressers Katze und der konzentrierte Urin einen sehr prägnanten Geruch verströmen, sollten Sie auch im eigenen Interesse dafür sorgen, dass die Katzentoilette immer sauber ist. Vor allem fühlt sich der Stubentiger mit einem schmutzigen Klo nicht wohl. Möglicherweise weicht das Tier dann lieber auf andere Stellen im Haus aus, um seine Notdurft zu verrichten. Es könnte Topfpflanzen, Sofa oder Teppiche treffen.

 

Hat jede Katze ihr eigenes „Örtchen“, reinigen Sie mindestens einmal, besser zweimal täglich die Katzentoilette. Teilt sich eine größere Katzenschar das Klo – was nicht optimal ist –, müssen Sie unbedingt mehrmals am Tag die Ausscheidungen beseitigen. Je nach Art der Katzenstreu und der Füllhöhe steht etwa alle ein bis zwei Wochen eine Komplettreinigung an. Dazu unten mehr.

Was brauche ich, um das Katzenklo zu reinigen?

Als Grundausstattung benötigen Sie neben der Katzentoilette selbst eine spezielle Katzenstreuschaufel, deren Schaufelblatt eine Gitterstruktur aufweist.

 

Hygienisch und geruchsdicht verpackt sind die Hinterlassenschaften in speziellen Katzenkotbeuteln, zur Zwischenlagerung bewähren sich Katzenstreu-Eimer. Darin kann der Katzenkot bis zum nächsten Gang zur Mülltonne verstaut werden.

 

Für Ihre persönliche Arbeitshygiene können Sie Haushaltshandschuhe und eine Atemschutzmaske bereithalten. Letztere ist bei Katzenstreu mit einer gewissen Staubentwicklung empfehlenswert.

 

Zu guter Letzt benötigen Sie natürlich Katzenstreu als Verbrauchsmaterial. Da die Wahl der individuell optimalen Variante eine kleine Wissenschaft für sich ist, finden Sie in dem Ratgeber „Katzenstreu Tipps“ ausführliche Informationen.

 

Katzentoilette reinigen: So geht es Schritt für Schritt

Sie haben die Katzenstreuschaufel zur Hand und den Müllbeutel in Reichweite? Dann kann es losgehen mit dem Katzenklosäubern.

  • Heben Sie (sofern vorhanden) die Haube von der Katzentoilette und graben Sie mit der Schaufel die Einstreu um. Stoßen Sie dabei auf Kot, sieben Sie diesen heraus.
  • Abhängig von der Streu befinden sich geformte Urinballen im Klo, die sich ebenso erfassen lassen.
  • Sind alle festen Exkremente aus der Wanne entfernt, rühren Sie mit der Schaufel die verbleibende Katzenstreu durch.
  • Füllen Sie zuletzt den Pegel mit frischer Katzenstreu wieder auf. Wenn Sie sich unsicher sind, welche Menge ideal ist, finden Sie hier die Antworten. Wichtig ist allerdings, dass die Füllhöhe nicht gravierend schwankt – das könnte die Samtpfote irritieren.

Alle ein bis zwei Wochen sollten Sie die Katzentoilette grundsäubern. Das bedeutet, dass Sie die Streu komplett austauschen. Bei dieser Gelegenheit bietet es sich an, auch die Plastikwanne auszuwaschen und zu desinfizieren.

  • Schütten Sie den gesamten Inhalt der Katzentoilette in einen Müllbeutel.
  • Spülen Sie anschließend die Wanne mit warmem Wasser aus und entfernen Sie möglicherweise verkrustete Rückstände mit einem Schwamm.
  • Es spricht nichts dagegen, einen milden Neutralreiniger zu verwenden; achten Sie allerdings darauf, dass Reinigungsmittel einerseits den Kunststoff nicht angreifen und zum anderen keine aufdringlichen Duftnoten hinterlassen. Besonders Zitrusgerüche oder gar Ammoniak können Katzen stark irritieren.
  • Lassen Sie die Wanne austrocknen. Stellen Sie sicher, dass sich keine Feuchtigkeitsreste darin befinden, bevor Sie neue Streu einfüllen, da diese beim Kontakt mit Wasser unbrauchbar wird.

An einer solchermaßen gepflegten Toilette wird Ihre schnurrende Mitbewohnerin nichts auszusetzen haben.

Woran liegt es, wenn das Katzenklo stinkt?

Bei aller Sauberkeit kann es vorkommen, dass das Katzenklo unangenehm riecht. Was tun Sie in diesem Fall – und woher kommt der Katzenklo-Geruch?

 

Katzenurin und Kot riechen per se nicht besonders angenehm. Hinzu kommt, dass so manche Katze eine ganz individuelle „Note“ verbreitet. Die Hightech-Lösung ist ein geschlossenes Katzenklo, bei dem ein Aktivkohlefilter die Geruchspartikel bindet. Aber schon eine normale Haube kann einen Großteil der Gerüche zurückhalten. Allerdings mag nicht jede Katze geschlossene Katzenklos.

 

Unangenehme Gerüche können vermehrt entstehen, wenn Sie Tongranulat als Streu benutzen, da dieses Duftstoffe nicht ganz so effektiv bindet. Abhilfe schafft gewöhnliches Backnatron, das Sie auf den Boden der Katzentoilette streuen, bevor Sie Streu einfüllen. Einen vergleichbaren Effekt, aber eine zusätzliche desinfizierende Wirkung versprechen manche „Geruchsstopper“ für Katzentoiletten. Allerdings ist es möglich, dass eine empfindliche Samtpfote diese Reinigungsmittel buchstäblich „nicht riechen“ kann und daraufhin die Toilette boykottiert.

 

Um den Katzenklo-Geruch aus der Raumluft zu entfernen oder zumindest zu übertünchen, können Sie Lufterfrischer aufstellen; vermeiden Sie aber auch hier Zitrusdüfte.

Wie sollte ich ein altes Katzenklo entsorgen?

Früher oder später hat eine Katzentoilette ausgedient oder soll durch ein neues Modell ersetzt werden und es stellt sich die Frage nach der richtigen Entsorgung. Ist das Teil prinzipiell noch in brauchbarem Zustand und nicht beschädigt, nehmen es manche Tierschutzorganisationen oder Tiertafeln gern als Sachspende, oder es findet sich durch eine Kleinanzeige ein Interessent. Wenn das Katzenklo jedoch kaputt oder stark abgenutzt ist, gehört es in den Sperr- oder Restmüll. Bei dem Kunststoff handelt sich leider nicht um recycelbaren Wertstoff.

Loading...

Weitere Beiträge zum Thema Katze, die Sie auch interessieren könnten

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Katze?