Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
X03-Großsittiche_stage.jpg

Großsittiche – Wissenswertes zur Haltung der stimmgewaltigen Entertainer

Sie sind begeistert vom Charme der Papageien, haben aber nicht die Möglichkeit, großen Vögeln eine artgerechte Haltung zu bieten? Dann sind die kleinen Geschwister eine perfekte Alternative: die Großsittiche. Die als Haustiere bekanntesten Vertreter dieser Vogelfamilie sind der an einen Mini-Kakadu erinnernde Nymphensittich, der farbenprächtige Rosellasittich – beide aus Australien –, der Ziegensittich aus Neuseeland sowie der Halsbandsittich, der in Afrika, Indien und seit einigen Jahrzehnten auch in deutschen Großstädten vorkommt.

Nymphensittich – Haltung und Wissenswertes über den kleinen Kakadu

09-Nymphensittich_kachel.jpg
Sie können sich nicht entscheiden, ob ein quirliger Sittich oder doch ein mittelgroßer Papagei das richtige Haustier für Sie ist? Dann sind Sie bereit für einen Vogel, der die Lebhaftigkeit eines Wellensittichs, die Anhänglichkeit eines Papageis und die Ausdrucksstärke eines Kakadus in sich vereint. Nymphensittiche sind mit gutem Grund die populärsten Großsittiche unter den Heimvögeln: Sie stellen vergleichsweise keine komplexen Anforderungen an die Haltung, haben einen geringeren Platzbedarf als große Papageien und begeistern mit ihrer ausgeprägten Anhänglichkeit. Als Haustiere eignen sie sich nicht für Kinder, da sie über eine hohe Beißkraft verfügen.

Nymphensittich: Unterbringung, Freiflug und Spielspaß für die kleinen Kakadus

10-Nymphensittich-Käfig_kachel.jpg
Nymphensittiche sind als Haustiere nicht zuletzt deshalb so beliebt, weil sie schlau, aktiv und witzig sind. Haben sie ihr neues Zuhause und ihr Wohnrevier einmal in Beschlag genommen und sich an das Schwarmmitglied Mensch gewöhnt, sind die flinken Großsittiche den ganzen Tag auf Tour. Sie erkunden die Umgebung und stellen allerlei putzige Dinge an, am liebsten gemeinsam mit ihrem Vogelpartner. Mit etwa dreißig Zentimetern Körperlänge und einer Flügelspannweite von achtzehn Zentimetern benötigen die Tiere beim Freiflug und in der Unterbringung viel Platz. Außerdem können sie eines gar nicht leiden: Langeweile.

Halsbandsittich – von der Savanne in den Stadtpark

20-Halsbandsittich_kachel.jpg
Waren Sie schon einmal in Düsseldorf oder Köln unterwegs und haben sich über zeternde kleine Vogelschwärme am Himmel gewundert? Oder im Sommer im Park vergebens nach den Urhebern des lautstarken Gezwitschers Ausschau gehalten? Gut getarnt sitzen sie in den Baumkronen und sind zwischen grünen Blättern fast unsichtbar: die Halsbandsittiche. Als Neozoon, also als eingeführte Tierart, konnten sich die bemerkenswerten Edelsittiche in Gegenden mit milderem Klima wie der Rheinebene erfolgreich ansiedeln. Auch als behütetes, aber anspruchsvolles Haustier fühlt sich der Halsbandsittich wohl.

Ziegensittich: Haltung und Wissenswertes über den „Meckerschnabel“ aus Neuseeland

21-Ziegensittich_kachel.jpg
Wie der Ziegensittich zu seinem Namen kam, wird klar, sobald er den Schnabel öffnet und zum arttypischen Sittichzetern ansetzt. Das Keckern des Großsittichs erinnert verdächtig an die Lautäußerungen gehörnter Wiederkäuer, eine schnelle Abfolge von „Mememe“-Lauten. Seine recht unaufdringliche Stimme macht ihn – nach Sittichstandards – zu einem dezenten Mitbewohner. Auch sonst bereiten Ziegensittiche Papageienliebhabern viel Freude: Sie sind neugierig, zutraulich und werden schnell zahm.

Bourkesittiche: Haltung und Infos über die friedlichen Nomaden von Down Under

22-Bourkesittich_kachel.jpg
Rosa ist in der Vogelwelt nicht allzu weit verbreitet, aber einige Gefiederte in der Bonbonfarbe gibt es dennoch. In Australien, wo die Tierwelt ohnehin zahlreiche tierische Überraschungen bereithält, tut sich neben dem Rosakakadu ein weiterer Krummschnabel hervor: der Bourkesittich, auch als Rosenbauchsittich bekannt. Der ungewöhnlich gefärbte Vogel, der in der Vergangenheit europäischen Vogelliebhabern fälschlich als „roter Wellensittich“ angeboten wurde, ist ein liebenswerter und ausgeglichener Geselle, dessen Haltung auch Einsteigern problemlos gelingt.

Wenn Nymphensittiche schnabulieren, dann aber mit Vernunft

164-Nymphensittich-Futter_kachel.jpg
Wer einen Nymphensittich sein Eigen nennt, weiß ein Lied davon zu singen, wie viel Unfug so ein kleiner Kerl anstellen kann. Nymphensittiche sind nun mal fliegende Lausbuben und gerade deswegen so liebenswert. Aber Unsinn machen kostet viel Energie, weshalb das Futterangebot entsprechend reichhaltig, vielseitig und vitaminhaltig sein muss. Eine ausgewogene Ernährung ist das A und O für die Gesundheit eines Nymphensittichs. Neben einer Grundmischung aus verschiedenen Saaten, die als spezielles Nymphensittichfutter in deinem Fressnapf-Markt angeboten werden, gibt es eine Fülle an weiteren Leckereien. An erster Stelle stehen Kolben- und Rispenhirse.

Singen oder plaudern? Das ist bei Nymphensittichen die Frage…

165-Nympensittich-sprechen_kachel.jpg
Talente sind nun mal unterschiedlich verteilt. Das ist bei Nymphensittichen nicht anders. Obwohl generell bei diesen Tieren großes Potenzial vorhanden ist, wird man nicht jedem das Sprechen beibringen können. Die Begabung, menschliche Laute, Sätze oder ganze Lieder nachzuahmen und zu pfeifen, ist sehr unterschiedlich ausgeprägt. Während einige Nymphensittiche vielleicht nur ein oder zwei Wörter lernen und besser Melodien nachahmen können, entwickeln sich andere zu kleinen Plaudertaschen. Nicht selten kommt es vor, dass Männchen sprachbegabter sind als Weibchen.

Kleiner Gelbkopf, große Sorgen beim Nymphensittich

168-Nymphensittich-krank_kachel.jpg
Es geschieht von einem Tag auf den anderen. Der ansonsten so agile Nymphensittich ist plötzlich lustlos, will sich kaum beschäftigen, meidet die Gesellschaft seiner Artgenossen und will auch von dir nichts wissen. Bei Verhaltensänderungen ist höchste Alarmbereitschaft geboten. Oft bahnt sich dann bei deinem gefiederten Freund eine Krankheit an. Es gibt einige untrügliche Hinweise darauf, dass es deinem Nymphensittich nicht gut geht. Dann sitzt er teilnahmslos mit aufgeplustertem Gefieder da und hat den Kopf in die Rückenfedern vergraben. Bedenklich wird es, wenn dein Liebling gar auf dem Boden sitzt und jegliche Nahrung verweigert.

Wunden heilen, Krankheiten lindern – aber wie?

169-Nymphensittich-erste-Hilfe_kachel.jpg
Unverhofft kommt oft. Wenn ein ansonsten so lebenslustiger Vogel wie ein Nymphensittich plötzlich erkrankt, ist es wichtig, Ruhe zu bewahren und schnell zu handeln. Wichtig ist nun, Erste Hilfe zu leisten, um deinem Tier Linderung verschaffen zu können, bis du einen Tierarzt erreicht hast. Deshalb solltest du alle für den Ernstfall nötigen Dinge immer griffbereit haben.

Großsittiche – Wissenswertes zur Haltung der stimmgewaltigen Entertainer

All diese Vögel haben ihren Weg in die Herzen der Vogelfreunde gefunden. Sorgen Sie mithilfe unserer Ratgeber dafür, dass der muntere Schwarm ein artgerechtes Sittichleben führt – selbstverständlich mit Partner und Freiflug. Erfahren Sie hier die Antworten auf grundlegende Fragen:

Wie alt werden Großsittiche?

Große Sittiche werden nicht so alt wie die Papageien; bei einem Nymphensittich liegt das Durchschnittsalter bei etwa 18 Jahren. Andere Großsitticharten werden bei guter Haltung bis 25 Jahre und älter. Sie tragen also eine lange Zeit Verantwortung für Ihre geflügelten Mitbewohner.

Was fressen Großsittiche?

Der Speiseplan eines Sittichs besteht im Wesentlichen aus Körnern und Sämereien, aber auch Frischfutter sollte regelmäßig in den Napf kommen. Erfahren Sie hier alles über die richtige Ernährung, die Zusammensetzung von Futtermischungen und womit Sie die Großsittiche fit und gesund erhalten.

Wie gewöhne ich Großsittiche an mich?

Wie alle Papageienvögel sind Großsittiche ausgesprochen intelligente und verspielte Tiere, die viel und gerne Unsinn machen und ihre Besitzer mit ihrem drolligen Verhalten erfreuen. Wie Sie einen Großsittich mit viel Geduld, Liebe und leckerer Kolbenhirse handzahm bekommen und vielleicht sogar ein paar Worte beibringen können, erfahren Sie in unseren Artikeln.

Was mache ich während des Urlaubs mit dem Großsittich?

Eine Reise steht an? Großsittiche sind zwar geschickte Weitstreckenflieger, aber in solchen Fällen bleiben sie doch besser zu Hause. Wir geben ihnen Tipps, wie die Tiere gut betreut die Zeit der Trennung überstehen.

Wie helfe ich einem kranken Großsittich?

Wirkt ein so temperamentvolles, lebhaftes Tier wie der Großsittich plötzlich apathisch oder zeigen sich andere Krankheitssymptome, ist Eile geboten. Leider sind Erkrankungen bei Vögeln nicht sofort offensichtlich. Wie Sie den Patienten zum vogelkundigen Tierarzt bringen und was an Erste-Hilfe-Equipment im Vogelhaushalt vorhanden sein sollte, ist in unseren Ratgebern beschrieben.

Erfahren Sie alles Wissenswerte über die Haltung, Lebensgewohnheiten und Körpersprache von Nymphensittich, Rosella und Co. Sie finden Tipps zur richtigen Einrichtung der Voliere und Beschäftigung der Vögel. Lassen Sie sich von den liebenswerten Frechdachsen mit dem bunten Gefieder und der markanten Stimme bezaubern!

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Vogel?