Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
103-Meerschweinchen-Freilauf_stage.jpg

Meerschweinchen-Auslauf innen und außen – Tipps für die richtige Meerschweinchengehe-Größe & mehr

Meerschweinchen gehören zu den beliebtesten Kleintieren in deutschen Haushalten. Bei der Haustierhaltung wurden in der Vergangenheit aus Unwissenheit viele Fehler gemacht, so auch bei den possierlichen Meerschweinchen. Ein Irrtum hielt sich lange und hartnäckig: Man glaubte, die Tiere seien sehr genügsam und bräuchten nur wenig Platz. Das Gegenteil ist der Fall – Meerschweinchen sind sehr aktive und bewegungsfreudige Tiere, die viel Platz und Auslauf benötigen. Außerdem wünschen sich Meerschweinchen genügend Abstand zu ihren Artgenossen, da sie beispielsweise beim Ruhen nicht gerne zusammengepfercht liegen.

Nur Jungtiere suchen Körperkontakt beim Liegen, um sich zu wärmen und zu schützen. Ältere Tiere zeigen ein solches Verhalten nur bei Angst oder Platzmangel.

Warum brauchen Meerschweinchen Auslauf?

Und worauf sollten Sie sonst noch achten? In Ihrem Fressnapf-Markt und hier im Online-Shop gibt es Modelle, die aus Bodenschale und Gittergestell bestehen. Diese sind optimal, weil Sie sie gut sauber machen können. Achten Sie aber darauf, dass die Kunststoffschale höchstens 16cm hoch ist. Sonst können die Meerschweinchen, Kaninchen & Co. nicht drübergucken.

Die neugierigen Rassevertreter werden dadurch teilnahmslos, weil sie nicht überblicken können, was draußen vor sich geht. Und die Sensibelchen, zu denen zum Beispiel Satin-Meerschweinchen zählen, können leicht in Panik geraten, wenn sie nicht sehen, was um sie herum geschieht. Wenn Sie waagerecht verlaufende, verzinkte Gitterstäbe wählen, können die kleinen Freunde alles um sich herum prima beobachten. Besonders die neugierigen Tiere haben dann immer eine schöne Beschäftigung – und schüchterne Meerschweinchen haben dadurch weniger Stress.

Die passende Meerschweinchenkäfig-Größe

Welche Meerschweinchengehege-Größe bietet sich als passendes Zuhause für die kleinen Nager an? Die TVT (Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V.) empfiehlt für fünf bis zehn Meerschweinchen ein Gehege von mindestens sechs Quadratmetern. Maximal zwei Quadratzentimeter sollten die stabilen Maschen groß sein. Zusätzlich zu der empfohlenen Mindestfläche sollten die Tiere mehrere Stunden einen gesicherten Freilauf haben.

Bei Fressnapf finden sie große Käfige für Nager mit einer Bodenfläche aus Kunststoff und einem Gittergestell. Sie lassen sich leicht reinigen und das Gittergestell kann im Sommer auch als Schutz vor Feinden im Freilauf im Garten verwendet werden. Die Höhe der Kunststoffschale sollte nicht mehr als 16 Zentimeter betragen, damit die Meerschweinchen darüber schauen können. Da die quirligen Nager gerne beobachten, was um sie vorgeht, ist von höheren Kunststoffschalen abzuraten. Diese können vor allem bei sensiblen Tieren zu Panik führen, weil sie nicht einschätzen können, was um sie herum geschieht. In Käfigen mit waagerecht verlaufenden, verzinkten Gitterstäben haben die Tiere jederzeit einen guten Überblick. Die neugierigen Nager haben durch das Beobachten der Umgebung zusätzlich Beschäftigung, und ängstliche Tiere fühlen sich in so einem Gehege sicherer.

Die Gestaltung des Geheges

Neben der Größe des Geheges ist auch die Gestaltung wichtig: Das Heim sollte mehrere, auch erhöhte Liegeflächen bieten, über Höhlen und Rückzugsorte verfügen und so abwechslungsreich sein, dass die Tiere sich ausreichend beschäftigen können. Sie können den Auslauf Ihrer Meerschweinchen mit Spanplatten, Plexiglasscheiben und einem wasserfesten Belag selber bauen oder Sie nutzen die bei Fressnapf erhältlichen Gehege als Erweiterung des Käfigs.

Meerschweinchen-Auslauf: Meerschweinchen draußen halten

Wer einen Garten hat oder einen Schuppen, der sich zum Meerschweinchenheim umbauen lässt, der kann den Nagern auch ganzjährig einen Auslauf ins Freie bieten. Hier gibt es natürlich einiges zu beachten. Zum einen müssen die Tiere so sicher untergebracht sein, dass sie nicht das Opfer von Räubern wie Greifvögeln oder Katzen werden können. Zum anderen ist es wichtig, dass den Meerschweinchen ein isolierter, ausreichend warmer und großer Schutzbereich zur Verfügung steht, in dem sie sich bei widrigem Wetter aufhalten. Im Sommer darf sich zudem das Gehege nicht zu sehr aufheizen, und es muss stets Schatten vorhanden sein. Sonst droht den Tieren schlimmstenfalls ein Hitzeschlag.

Informieren Sie sich gründlich über die Meerschweinchenhaltung im Freien, bevor Sie zur Tat schreiten. Ob im Haus, bei wärmeren Temperaturen im Freien oder ganzjährig draußen: Bieten Sie Ihren tierischen Mitbewohnern immer ausreichend Platz und Auslauf, sie werden es Ihnen es mit ihrer munteren Art und ihrem faszinierenden Sozialverhalten danken.

UNSERE PRODUKTEMPFEHLUNG FÜR IHREN LIEBLING

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Meerschweinchen-Käfig einrichten, aber richtig: die wichtigsten Tipps

Meerschweinchen gehören zu den beliebtesten Kleintieren. Damit sich Ihre Tiere bei Ihnen rundum wohlfühlen, sollten Sie einiges beachten. Das gilt auch für die Einrichtung des Meer…

Meerschweinchen-Pflege – von Krallen schneiden bis zur Fellpflege

Meerschweinchen gelten als friedliche, bescheidene Tiere mit relativ geringen Ansprüchen. Das mag zutreffend sein – bedeutet aber nicht, dass bei der Pflege Kompromisse bei der Sor…

Meerschweinchen-Verhalten: So verstehen Sie Ihre Meerschweinchen

Ein Meerschweinchen kommuniziert mit seinen Artgenossen auf vielfältige Weise. Vieles teilt es mittels Lautsprache mit, anderes wiederum mithilfe einer ausdrucksstarken Körpersprac…

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Kleintier?