Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
katze-st-ausstattung-einstieg-3.jpg

Katzenausstattung: Von der Grundaustattung bis hin zum Katzenspielzeug

In unserem Ratgeber finden Sie wertvollen Tipps, unter anderem wie Sie Ihren Balkon katzensicher machen, wie Sie Ihre Katze an eine Transportbox gewöhnen oder eine Anleitung wie Sie Katzenspielzeug und einen Kratzbaum selber bauen können.

Die Katze in der Wohnung: der häusliche Stubentiger

katze_kachel_katze-in-wohnung.jpg
Den Luxus, ein Häuschen im Grünen oder einen großen Garten zu besitzen, hat heutzutage leider nicht jeder. Dennoch ist das Bedürfnis nach tierischer Gesellschaft auch bei Stadtmenschen hoch. Die Katze erweise sich dank ihrer großen Anpassungsfähigkeit als ideales Haustier für Tierfreunde, die in einer Wohnung leben. Im Gegensatz zum Hund muss die Katze nicht Gassi geführt werden, ihre Unterhaltskosten sind überschaubar, sie kann sich stundenweise allein beschäftigen und der Schmusefaktor ist hoch. Aber wie sieht eine artgerechte Wohnungshaltung aus Perspektive der Samtpfote aus? Das erfahren Sie in diesem Artikel.

Eine Katze zieht ein: alles rund um die Katzenausstattung

katze_kachel_katzenausstattung.jpg
Mit Katzen ist es wie mit Babys: Bevor sie ankommen, müssen Sie zu Hause alles vorbereiten, um dem neuen Mitbewohner einen guten Start zu ermöglichen. Schließlich will die Samtpfote in ihrem neuen Revier alles vorfinden, was sie im Alltag benötigt – fehlt ein wichtiges Teil, bringt eine hektische Nachbeschaffung nur Unruhe in die Eingewöhnungsphase. Lesen Sie hier, was an grundlegender Katzenausstattung vorhanden sein soll, wenn die Samtpfote eintrifft.

Die Katze in die Transportbox bekommen: eine kleine Anleitung

katze_kachel_katze-transportbox.jpg
Kennen Sie das? Die Samtpfote liegt tief schlafend auf dem Sofa. Sie verlassen den Raum, um die Transportbox für den anstehenden Arzttermin zu holen, nur um zwei Minuten später zurück im Zimmer festzustellen, dass die Katze spurlos verschwunden ist. Katzen scheinen einen siebten Sinn dafür zu haben, wann die Transportbox ins Spiel kommt. Meist ist das Behältnis verknüpft mit unangenehmen Erfahrungen, in der Regel einem Tierarztbesuch oder auch einer Reise an ein unbekanntes Ziel; in jedem Fall aber mit dem Verlassen des gewohnten Reviers und Eingesperrtsein.

Wohnungskatzen beschäftigen

Den Balkon katzensicher machen – eine Loge für die Samtpfote

katze_kachel_balkon-katzensicher.jpg
Aus Sicht der Katze ist der Freigang sicherlich die interessanteste Art, den Tag zu verbringen. Aber aus verschiedenen Gründen ist es nicht möglich, jeder Katze diese Freiheit zu gewähren. Im Mehrfamilienhaus in einer städtischen Umgebung mit viel Straßenverkehr lebt es sich drinnen sicherer. Allerdings ist der freie Zugang zu einem Balkon ein hervorragender Kompromiss, um der Katze in der Wohnungshaltung geschützte Open-Air-Unterhaltung zu bieten. Das Schlüsselwort hier ist „geschützt“: Machen Sie Ihren Balkon katzensicher.

So wird der Balkon zum Katzenparadies

balkon-katzensicher-580-280-3_opt.jpg

Katzenspielzeug selber machen – Spiel, Spaß und Überraschung

katze_kachel_katzenspielzeug-selber-machen.jpg
Spielen ist für Ihren Stubentiger nicht nur wichtig, um fit zu bleiben und die Fähigkeiten als Jäger auszutesten. Das gemeinsame Spiel stärkt außerdem die Bindung zwischen Ihnen und dem Tier. Hinzu kommt der hohe Unterhaltungswert, den eine spielende Katze dem menschlichen Zuschauer bietet: Es sieht einfach drollig aus und bringt uns zum Lachen, wenn sich die Samtpfote todesmutig auf die Stoffratte stürzt oder mit Begeisterung der Federangel hinterherjagt. Nutzen Sie daher jede Möglichkeit, mit Ihrem Stubentiger zu toben und ihn spielerisch zu beschäftigen. Dazu benötigen Sie keine teure Ausstattung. Mit etwas Geschick und in jedem Haushalt verfügbaren Materialien können Sie Katzenspielzeug selber basteln.

Kratzbaum selber bauen: Unikat fürs Katzenheim

katze_kachel_kratzbaum-selber-bauen.jpg
Neben Futternapf, Klo und Körbchen ist der Kratzbaum das wichtigste Utensil im Katzenhaushalt. Ganz klar: Die Samtpfote benötigt den Kratzbaum einerseits zur Pflege der Krallen, andererseits als Spielzeug, Sportgerät zum Klettern und Springen und natürlich als „Thron“. Vom erhöhten Ausguck behält die Katze ihr Revier im Blick. Dass der Tiger einen Kratzbaum benötigt, steht also außer Frage. Wem die Standardmodelle zu langweilig und die Designervarianten zu teuer sind, kann den Katzenbaum selber bauen. Alles, was Sie brauchen, gibt es im Baumarkt.

Urlaub ohne Katze - Was ein Katzensitter wissen muss

Warum kratzen Katzen?

kratzbaum_selber_bauen_580-280_3.jpg

Umzug mit der Katze – Abenteuer Wohnortwechsel

katze_kachel_umzug-mit-katze.jpg
Katzen sind sehr treu, was Ihr Revier angeht, und verlassen ungern ihre gewohnte Umgebung. Es ist nicht selten, dass sich eine Freigängerin nach einem Umzug auf die Suche nach „ihrem“ Haus macht. Unstrittig ist: Ein Umzug bedeutet für die Katze eine noch größere Verunsicherung und Umgewöhnung als für den Menschen. Aber mit einigen Tricks kann der Tapetenwechsel für alle Beteiligten leicht über die Bühne gehen.

Katzen und Urlaub: Entspannung für alle

katze_kachel_katzen-urlaub.jpg
Alljährlich fiebern wir den Ferien entgegen: Wer kann, verschwindet mit Rucksack und Koffer für einige Tage an den Strand, die Berge oder gleich ans andere Ende des Globus, um fremde Länder kennenzulernen, die Natur zu genießen oder einfach mal in der Sonne zu faulenzen. Tierhalter haben es generell schwerer mit dem Urlaub, denn die meisten Haustiere lassen sich nicht einfach auf Reisen mitnehmen. Gerade als Katzenbesitzer stehen Sie vor einem Problem: Wenn es etwas gibt, was Katzen ganz und gar nicht schätzen, sind es Ortsveränderungen.

Haftpflichtversicherung für Katzen: unverzichtbar oder unnütz?

katze_kachel_haftpflicht-katze.jpg
Haben Sie eine Haftpflichtversicherung? Wenn nicht, denken Sie darüber nach: Wie schnell kann es geschehen, dass durch ein Missgeschick oder widrige Umstände ein kostspieliger Schadensfall zu Ihren Lasten entsteht. Versicherungen sind generell eine sinnvolle Sache. Wie aber sieht es mit der Haftpflicht aus, wenn das Haustier der Verursacher ist? Bei Tieren wie Hunden oder Pferden hat sich ein spezieller Haftpflicht-Versicherungsschutz bewährt. Erfahren Sie in diesem Artikel, ob eine Haftpflichtversicherung auch für Katzen sinnvoll ist.

Ein stilles Örtchen für Samtpfoten: Der beste Platz fürs Katzenklo

katze_katzenklo_2_580-500.jpg
Katzen sind bekannt für ihre Reinlichkeit: Nicht zuletzt deswegen ist die Haltung von Samtpfoten als Mitbewohner beliebt. Das Tier lernt, seine eigene Toilette zu benutzen und legt großen Wert auf die Hygiene.

Katze an die Transportbox gewöhnen

Intelligenzspielzeug für Katzen – so fördern Sie Ihre Samtpfote

katze_kachel_intelligenzspielzeug.jpg
Als Katzenbesitzer wissen Sie: Unsere Stubentiger sind schlau. Es gibt Aktionen, mit denen Katzen zielgerichtet etwas erreichen wollen. Den jeweiligen Erfolg erzielen sie durch aufmerksame Beobachtung, Entdeckerdrang und das Herstellen von Zusammenhängen zwischen verschiedenen Ereignissen. Man spricht dabei von tierischer Intelligenz. Die lässt sich fördern, etwa mit Intelligenzspielzeug für Katzen. Wussten Sie, dass Siamkatzen als besonders intelligent gelten? Aber das ist natürlich genau wie bei uns Menschen vom jeweiligen Individuum abhängig.

Fummelbrett für die Katze selber machen – so geht's!

katze_kachel_fummelbrett-katze.jpg
Gehört Ihr Stubentiger zu den geduldigen Vertretern seiner Art, der sich konzentriert auch über einen längeren Zeitraum mit einer Sache beschäftigen kann? Ist er ein Tüftler, der Probleme löst, ein Feinmotoriker, der mit geschicktem Einsatz von Krallen, Zunge und Tatze auch das kleinste Spielzeug oder Futterkrümel aus Ritzen und Spalten hervorangelt? Dann ist ein Fummelbrett das ideale Beschäftigungs- und Intelligenzspielzeug.

Ein katzensicherer Garten – so schaffen Sie sicheren Freigang für Katzen

katze_kachel_katzensicherer-garten.jpg
Wenn eine Katze freien Zugang zu einem Garten durch eine Katzentür und ein gemütliches Plätzchen im Haus hat, bewohnt sie aus Katzensicht ein ideales Lebensumfeld. Sie befindet sich zwar unter menschlicher Obhut, kann aber frei entscheiden, ob sie sich drinnen oder draußen aufhalten will und im Freien ihr artgemäßes Verhalten ausleben. Um Missverständnissen vorzubeugen: Einer Katze, die den Freigang nicht kennt, aber als Stubentiger entsprechende Auslastung findet, geht es – je nach Rasse – grundsätzlich nicht schlechter als dem Garten-Freigänger. Allerdings ist der Garten auch keine gefahrenfreie Zone. Mit geschultem Blick entdecken Sie Risikoquellen und können den Außenbereich katzensicher machen.

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Katze?