• Versandkostenfrei ab 29 €
  • 30 Tage kostenlose Rücksendung
  • Mehr als 13.000 Artikel
Schwarzer Hund läuft durch den Schnee

Beauceron: französischer Traditionshund und beliebter „Allrounder

Der Beauceron oder „Berger de Beauce“ ist eine Hunderasse, die in Frankreich seit langer Zeit nach strengen Standards gezüchtet wird. Liebevoll nennen ihn Hundefreunde auch Bas Rouge („Rotstrumpf“), was sich auf die lohfarbenen Abzeichen an seinen Beinen bezieht. Der Flachlandhirtenhund erfreut sich aufgrund seiner rustikalen Erscheinung und des guten Charakters heute auch über Frankreich hinaus wachsender Beliebtheit

Loading...

Rassegeschichte des Beauceron

Die Ursprungsregion des Beauceron, die ihm seinen Namen gab, ist die Beauce, eine Bördelandschaft im nordwestlichen Binnenland von Frankreich, in der einst große Schafherden gehalten wurden. Für das Herdenmanagement brauchten die Hirten zuverlässige vierbeinige Helfer. Die systematische Zucht des Beauceron kam gänzlich ohne die Einkreuzung anderer Rassen aus; eng verwandt ist der Beauceron mit dem ebenfalls französischen Briard. Der erste offizielle Beauceron-Rassestandard wurde 1889 erstellt. 1963 erfolgte die Anerkennung durch den internationalen Züchter-Dachverband FCI (Fédération Cynologique Internationale).

 

Nachdem mit dem Rückgang der Schafherden der Bedarf an Schäferhunden schwand, setzte sich der Verein „Les Amis Du Beauceron“ für den Erhalt der Rasse ein. Dazu gehörte, den Beauceron als Wach-, Schutz- und Begleithund populärer zu machen. Inzwischen gilt er als Alleskönner, der als Familienhund ebenso im Einsatz ist wie beim Militär.

Der Charakter des Beauceron

Der Beauceron ruht in sich selbst: Der Hund strahlt Ehrlichkeit, Gelassenheit und Souveränität aus. Nichts scheint ihn aus der Ruhe zu bringen, er zeigt weder Hektik noch Aggression. Es sei denn, es nähert sich Gefahr oder ein Unbefugter: Dann ist der Hund hellwach und aufmerksam und schätzt die Situation ab. Fremden gegenüber zeigt er sich misstrauisch, aber freundlich, innerhalb seines Menschenrudels ist er anhänglich und immer dabei, wenn etwas los ist. Ein gut erzogener Beauceron ist ein liebenswürdiger Familienhund, benötigt jedoch konsequente Erziehung.

Erziehung und Haltung des Beauceron

Die Reizschwelle des Beauceron ist hoch. In der Regel haben Sie es mit einem braven, geradezu bodenständigen Hund zu tun. Wird die Toleranzgrenze des Tieres allerdings überschritten, reagiert der Beauceron blitzschnell und wenig zimperlich. Als Halter sollten Sie über eine gewisse physische Präsenz verfügen, um das Tier bei Bedarf zu kontrollieren.

 

Bei der Erziehung gilt: Mit Einfühlungsvermögen, liebevoller Strenge und Empathie für das „Hunde-Denken“ wird der Beauceron zu einem angenehmen und umgänglichen Hund. Die Sozialisation mit Artgenossen fördern Sie durch den Besuch in der Welpenschule und Begegnungen mit anderen Hunden und deren Zweibeinern auf der Hundewiese. Zudem sind die Hunde Kandidaten für die Begleithundeprüfung.

 

Beaucerons sind Gebrauchshunde, die sich traditionell als Hütehunde oder Wächter von Haus und Hof eignen. Kann der Hund sich nicht entfalten, sind auslastende Aktivitäten mit dem Menschen ein Muss, bei denen der Vierbeiner seinen Bewegungsdrang ausleben und seine Talente zeigen kann. Hundesport, Agility und lange Wanderungen sind geeignete Alternativen. Achtung: Der Beauceron hat eine beeindruckende Kondition und ist noch munter unterwegs, wenn Herrchen oder Frauchen bei ausgedehnten Spaziergängen die Puste ausgeht.

Besonderheiten des Beauceron

Ein unverkennbares Kennzeichen des Beauceron ist die im Zuchtstandard festgeschriebene doppelte Afterkralle.

 

Um einen Beauceron zu erwerben, müssen sie nicht nach Frankreich oder Belgien reisen. Auch in Deutschland gibt es bereits einige Züchter dieser Rasse. Der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) erteilt gern Auskunft und hat Adressen seriöser Anbieter.

Die besten Produkte für Ihren Beauceron finden Sie bei uns!

Zu den Hundeprodukten

Ein Beauceron liegt auf einer Wiese

Steckbrief Beauceron

  • Rasse
    Beauceron
  • Herkunft
    Frankreich
  • Klassifikation
    Hüte- und Treibhunde
  • Größe
    65 bis 70 Zentimeter (Rüden), 61 bis 68 Zentimeter (Hündinnen)
  • Gewicht
    30 bis 50 Kilogramm
  • Körperbau
    rustikal, kräftig, muskulös, rechteckiger Rahmen, gerader Rücken mit leicht schräger Kruppe, Kopf mit wenig ausgeprägtem Stop und breitem Fang, lange, „j“-förmige Rute
  • Augen
    oval, horizontal liegend und dunkel- bis haselnussbraun
  • Ohren
    hoch angesetzt, flach und breit; halb stehend oder hängend, aber nicht an den Wangen anliegend
  • Fell und Farbe
    kurz am Kopf, kräftig und dick am Körper, fransig an Rute und Läufen; schwarz mit lohfarbenen Abzeichen, blau gefleckt mit Abzeichen („Harlekin“), dreifarbig
  • Besonderheiten
    doppelte Afterkrallen
  • Charakter
    selbstbewusst, dominant, anpassungsfähig, intelligent
  • Gesundheit
    robust, keine rassespezifischen Erbkrankheiten bekannt

Finden Sie die passenden Produkte für Ihren Beauceron

Loading...

Weitere Themen im Überblick