Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
Labrador 1.jpg

Darum gibt es Futter für verschiedene Hunderassen

Eine spezifische Hundenahrung für den Labrador? Spezialfutter für die Französische Bulldogge? Rassespezifisches Hundefutter ist mehr als eine Vermarktungsidee von Futtermittelherstellern. Denn verschiedene Hunderassen haben unterschiedliche Ernährungsbedürfnisse. Die spezifischen Nahrungen für einzelne Rassen machen es Hundebesitzern einfach, ihre Vierbeiner optimal zu ernähren.

Der Deutsche Schäferhund ist ein vielseitig einsetzbarer Dienst-, Arbeits- und Hütehund, der Rottweiler hat eine kräftige Gestalt, die auf große Kraft, Wendigkeit und Ausdauer schließen lässt, der Shih Tzu fällt durch sein seidiges Fell auf. So unterschiedlich Hunderassen sind, so verschieden sind auch ihre Ansprüche an die Ernährung. Während die eine Hunderasse einen starken Bewegungsdrang und damit einhergehend einen hohen Energiebedarf hat, neigt eine andere Rasse zu Übergewicht. Eine hochwertige Nahrung richtet sich nach den speziellen Bedürfnissen einer Hunderasse.

Sicher und einfach gelingt die richtige Ernährung mit einer rassespezifischen Hundenahrung. Die nach wissenschaftlichen Erkenntnissen zusammengesetzte Nahrung gewährleistet, dass jedes Tier – vom kleinen Yorkshire Terrier bis zum kräftigen Boxer – gut versorgt ist. Damit ist sie die beste Basis für Gesundheit und ein langes Leben. 

Rassespezifische Ernährung berücksichtigt nicht nur die Unterschiede zwischen den verschiedenen Hunderassen, sondern auch das Alter, Fressgewohnheiten, mögliche Neigungen zu Erkrankungen und somit die körperlichen Voraussetzungen und Merkmale der verschiedenen Hunderassen.

Schäferhund 1.jpg

So brauchen körperlich sehr aktive Rassen wie der Deutsche Schäferhund besonders energiereiches Futter. Andere Hunderassen neigen hingegen zu Gewichtsproblemen. Sie brauchen Nahrung, die ihnen einerseits alle lebenswichtigen Nährstoffe liefert, andererseits dauerhaft satt macht und hastigem Schlingen entgegenwirkt. Auf die Kalorienzufuhr ihres Vierbeiners sollten zum Beispiel Besitzer von Golden Retriever und Beagle achten. 

Nicht wenige Hunde sind anfällig für rassespezifische Gesundheitsprobleme. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko, dass sich Empfindlichkeiten oder Krankheiten bemerkbar machen. Durch Futter, das den körperlichen Bedürfnissen der Hunde entspricht, können die Besitzer Problemen in vielen Fällen vorbeugen.

Das Beste für Herz und Haut

Rottweiler 1.jpg

Bei einigen Hunderassen wie dem Rottweiler, dem Golden Retriever oder dem Boxer kann eine Herzmuskelschwäche auftreten. Nährstoffe wie Taurin und L-Carnitin unterstützen den Herzmuskel. Ein weiterer Spezialfall ist der Dalmatiner, denn der schwarz-weiß gefleckte Hund neigt zur Bildung von Urat-Harnsteinen. Damit sich keine Harnsteine bilden, hilft dem Dalmatiner eine Nahrung mit moderatem Eiweißgehalt und wenig Purin. Für Tiere mit empfindlicher Haut, der Golden Retriever und die Englische Bulldogge sind Beispiele, gibt es spezielle Rassenahrung mit wertvollen pflanzlichen Ölen und Omega-3-Fettsäuren, die Hautreizungen vorbeugen und den Fellglanz verbessern können. 

Dies sind nur einige Beispiele für die Besonderheiten von Hunderassen und wie die Zusammensetzung einer rassespezifischen Hundenahrung diesen gerecht werden kann. Neben der Zusammensetzung kann auch die äußere Form des Futters einen Unterschied machen: So gibt es etwa Nahrungen, die spezielle Trockenfutterkroketten für verschiedene Rassen bieten. Die Form der Krokette ist dann der Hundeschnauze angepasst. Zusätzlich kann sie auch das Fressverhalten positiv beeinflussen: Für den Beagle ist es zum Beispiel typisch, dass er sein Futter hinunterschlingt. Die Form einer rassespezifischen Krokette regt diesen Hund deshalb zum Kauen an, verhindert das Schlingen und verlangsamt das Fressen.

Vorteile einer rassespezifischen Hundenahrung auf einen Blick:
  • Sie erleichtert Hundebesitzern die optimale Ernährung des Vierbeiners.

  • Sie entspricht den unterschiedlichen Ernährungsbedürfnissen der verschiedenen Rassen.
  • Sie ist die beste Grundlage für Gesundheit und ein langes Leben.
  • Sie kann rassetypischen Gesundheitsproblemen in vielen Fällen vorbeugen.

Suchen Sie das passende Futter für Ihren Liebling?

Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Die richtige Hundeernährung für jedes Alter: So ernähren Sie Ihren Hund altersgerecht

Ob Welpe, Junior, Adult oder Senior – Hundefutter gibt es in vielen Variationen: Welches das richtige für Ihren Hund ist, lesen Sie hier.

Darum gibt es Futter für verschiedene Hunderassen

Eine spezifische Hundenahrung für den Labrador? Spezialfutter für die Französische Bulldogge? Rassespezifisches Hundefutter ist mehr als eine Vermarktungsidee von…

Hundekekse selber backen: Ein Rezept für kreative Leckerli

Wieso backen Sie die Hundekekse für Ihren Vierbeiner nicht einfach selber? Hier erfahren Sie, wie einfach das geht.

 

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Hund?