Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
11-Flöhe-bei-Welpen_stage.jpg

Vermuten Sie Flöhe beim Welpen? So handeln Sie richtig!

Gerade Welpen, die noch in der Wurfkiste liegen, sind die idealen Opfer der lästigen Parasiten, denn die Wärme in der Wurfkiste und die Tatsache, dass hier mehrere Tiere eng zusammenliegen, macht die Umgebung zu einem idealen Nährboden für die Blutsauger. Oft fangen sich junge Hunde die Flöhe aber auch in der Welpenspielgruppe ein. Wenn Ihr Hund dann einen Flohbefall mit nach Hause bringt, wird dies oft erst bemerkt, wenn sich die Flöhe schon vermehrt und in der Wohnung ausgebreitet haben.

Flohbefall Ihres Welpen: Wie Sie ihn erkennen

Ein Flohbefall bei Ihrem Hund kann zunächst völlig ohne Symptome verlaufen, in der Regel wird sich Ihr Welpe an den Stellen, an denen er gebissen wurde, aber häufig und auffällig kratzen. Dadurch, dass die Stellen stark jucken, können sich aufgrund des Kratzens auch blutige Stellen bilden. Ausgewachsene Flöhe sind auch mit dem bloßen Auge sichtbar, denn die sprungkräftigen Parasiten sind ungefähr drei Millimeter groß und haben eine braune bis rotbraune Farbe. Hunde- und Katzenflöhe können auch den Menschen befallen. Da sie sehr stark jucken und sich meist mehrere Stiche an einer Stelle befinden, sind sie recht leicht zu identifizieren.

Um einen Flohbefall sicher zu erkennen, verwenden Sie am besten einen Flohkamm, mit dem Sie Ihren Hund entgegen der Wuchsrichtung des Fells durchbürsten. Legen Sie zuvor ein weißes, nasses Tuch neben sich und leeren Sie nach dem Kämmen, alles, was im Kamm hängen geblieben ist, auf dem Tuch aus. Mit dem Flohkamm können Sie auch lebende Flöhe erwischen, meist findet sich im Kamm jedoch Flohkot, der auf dem Tuch rote Flecken hinterlässt. Rote Flecken sind ein sicherer Hinweis auf einen Flohbefall Ihres tierischen Freundes. Flohkot findet sich auch auf den Liegeflächen Ihres Hundes, die sie ebenfalls darauf hin untersuchen können.

Flöhe bei Welpen: Mittel zur Behandlung – bitte mit dem Tierarzt abklären

Ein Flohbefall muss in jedem Fall schnellstmöglich behandelt werden, denn die Blutsauger können Krankheiten und Bandwürmer übertragen. Darüber hinaus vermehren sich die Flöhe sehr schnell und können im schlimmsten Fall zu einer so großen Plage werden, sodass nur noch der Kammerjäger helfen kann.

Die Floh-Behandlung von unter acht Wochen alten Welpen, die noch bei der Mutter leben, ist aufwendiger als die von ausgewachsenen Hunden, denn bei sehr jungen Tieren dürfen keine herkömmlichen chemischen Flohmittel verwendet werden. Dies liegt daran, dass der Körper des Welpen noch nicht in der Lage ist, die chemischen Mittel ausreichend abzubauen, was schwere Nebenwirkungen oder sogar Organschäden zur Folge haben kann, da sich das Gift im Körper ablagert. Schwere Nebenwirkungen bei der Verwendung eines falschen Flohmittels können Atemnot, Erbrechen, Lähmungen und sogar neurologische Schäden sein. Deshalb ist es wichtig zur Bekämpfung des Flohbefalls bei Ihrem Welpen nur Mittel einzusetzen, die auch für junge Hunde geeignet sind.

Wenden Sie sich deshalb an Ihren Tierarzt, wenn Sie Flöhe bei Ihrem Welpen entdecken. Denken Sie daran, dass auch trächtige und säugende Hündinnen zum Schutz der Welpen nur mit Mitteln behandelt werden, die den kleinen Hundebabys nicht schaden können.

Den Floh nur auf dem Hund bekämpfen? Warum das nicht ausreicht

Wenn Sie ein geeignetes Mittel zur Flohbekämpfung für Ihren Hund gefunden und ihn damit behandelt haben, ist die Sache mit den Flöhen noch längst nicht erledigt. Denn überall dort, wo die Flöhe sich aufhalten, hinterlassen sie ihren Kot und vor allem ihre Eier. Zudem verstecken sich die kleinen Parasiten gerne in Ritzen, Teppichen oder anderen Orten. Dies bedeutet für Sie: jede Menge Arbeit.

So werden Sie Flöhe wieder los:
  • Zunächst sollten Sie alle Decken, auf denen der Hund gelegen hat, bei mindestens 60 Grad Celsius waschen. Alternativ können Sie Kissen, Decken und Spielzeug in ein leeres Fach Ihrer Tiefkühltruhe legen, denn bei minus 15 Grad Celsius sterben die Floheier ebenfalls ab, wenn die Gegenstände für zwei Tage diesen Temperaturen ausgesetzt sind.
  • Ansonsten sollten Sie Spielzeug und glatte Oberflächen heiß abwischen und die Wohnung mehrfach gründlich saugen sowie die Staubsaugerbeutel danach sofort entsorgen, da sich dort aufgesaugte Flöhe auch wieder in der Wohnung breitmachen können.
  • Wenn Sie die Umgebung zusätzlich mit Flohmitteln behandeln möchten, erkundigen Sie sich unbedingt vorher, welche Mittel unschädlich für Ihren Welpen sind, und führen Sie nach der Einwirkzeit eine weitere Reinigung der Wohnung durch.
  • Auch andere tierische Mitbewohner müssen entfloht werden. Zusätzlich dazu sollten Sie frühestens eine Woche nach der Entflohung alle Haustiere entwurmen, um auszuschließen, dass sie sich einen Bandwurm eingefangen haben.

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Ein Welpe zieht ein: So klappt der Einzug auf vier Pfötchen

Ein Welpe zieht ein und Sie freuen sich sehr über das neue Familienmitglied. Für Ihren Welpen hingegen ist der Umzug eine große Umstellung: Eben lag er noch neben seinen Geschwiste…

Welpen Kommandos beibringen: Das müssen Sie beachten

Ein Welpe zieht bei Ihnen ein und er muss sich erst einmal bei Ihnen eingewöhnen, seine neue Umgebung und seine neuen Familienmitglieder kennenlernen. Gleichzeitig ist es wichtig, …

Vermuten Sie Flöhe beim Welpen? So handeln Sie richtig!

Gerade Welpen, die noch in der Wurfkiste liegen, sind die idealen Opfer der lästigen Parasiten, denn die Wärme in der Wurfkiste und die Tatsache, dass hier mehrere Tiere eng zusamm…

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Hund?