Lieferung in 1-3 Werktagen
Mehr als 22.000 Artikel
Dauerhaft -5% sparen mit Friends 15% Rabatt für Erstbesteller
Lieferung in 1-3 Werktagen
Mehr als 22.000 Artikel
02
Tag(e)
02
Stunde(n)
09
Minute(n)
38
Sekunde(n)

Bis zu 15% Rabatt auf alle Futtersorten*

Bis zu 15% Rabatt auf alle Futtersorten*

  • Märkte
  • Wiederbestellen
  • Warenkorb

Dürfen Hunde Käse essen?

17.04.2024 - Lesedauer: 4 Minuten

Ein Hund schaut auf das Käsebrot in der Hand seines Frauchens

Käse gehört für viele Hunde zu den besonderen Leckerbissen. Allerdings sind nicht alle Käsesorten für Hunde geeignet.

Von Hunden geliebt, von Haltern oft misstrauisch beäugt: Käse! Ob Hunde Käse fressen dürfen oder nicht, ist eine viel diskutierte Frage. Die Antwort lautet: Es kommt darauf an. Wir kommen Ernährungsmythen auf die Spur und zeigen auf, welche Käsesorten sich für deinen Vierbeiner eignen.

Loading...

Käse – verführerisch für Hundenasen

Fast alle Hunde lieben Käse. Der intensive Geruch des Käses löst in der empfindlichen Hundenase eine wahre Geruchsexplosion aus, die signalisiert: Jetzt kommt etwas ganz Besonderes! Deshalb eignet sich Käse gut als Trainingssnack und wird auch von vielen Hundetrainern empfohlen. Manche Hundehalter scheuen sich aber, dem Vierbeiner Käse zu füttern, da Milchprodukte generell als bedenklich einzustufen sind. Doch tatsächlich ist nicht die Milch selbst das Problem, sondern die Laktose, also der Milchzucker. Außerdem ist Käse nicht gleich Käse – viele Käsesorten darfst du bedenkenlos deinem Hund verfüttern, von anderen solltest du besser die Finger und vor allem die Pfoten lassen.

Deshalb ist Käse für den Hund geeignet

Käse ist ein guter Kalzium-Lieferant. Überdies enthält er viele essenzielle Aminosäuren, Eiweiß, Vitamin A und B-Vitamine, Magnesium und Kalium. Zudem punktet Käse mit Zink, Kupfer und Eisen. Auch soll Käse eine natürliche Maulflora unterstützen. Grundsätzlich ist Käse erst einmal bekömmlich für den Hund. Das gilt selbst für Welpen. Allerdings haben viele erwachsene Hunde eine Laktose-Intoleranz. Das bedeutet, dass das Enzym Laktase entweder komplett fehlt oder nicht in ausreichendem Maße vorhanden ist. In der Folge ist es dem Verdauungssystem nicht möglich die Laktose zu verdauen. Die Laktose-Intoleranz äußert sich durch Bauchschmerzen, Blähungen, Magengeräusche und Durchfall. Sollte dein Hund mit diesen Symptomen auf Käse reagieren, solltest du keine Milchprodukte an deinen vierbeinigen Liebling mehr verfüttern.

Empfehlenswerte Käsesorten für den Hund

Wegen der Laktose-Problematik solltest du deinen Hund grundsätzlich eher mit Käse mit einem niedrigen Laktosegehalt verwöhnen. Besonders geeignet sind folgende Sorten:

  • Schnittkäse: Sorten wie Edamer, Gouda, italienischer Provolone, Maasdamer, Leerdammer, Butterkäse und Tilsiter enthalten nur wenig Laktose und eignen sich gut dazu, in kleine Trainingswürfel geschnitten zu werden. Achte auf einen niedrigen Salzgehalt und greife zum Beispiel zu Edamer. Bei Butterkäse und Tilsiter ist zu beachten, dass sie sehr fetthaltig sind.
  • Hartkäse: Dazu zählen zum Beispiel Manchego, Parmesan, Gruyère, Pecorino, Bergkäse und Grana Padano, Cheddar, Emmentaler und Appenzeller.
  • Hüttenkäse: Der körnige Frischkäse ist gut als Leckerei für zwischendurch geeignet, da er fettarm ist. Zwar weist Hüttenkäse Laktose auf, mittlerweile finden sich aber auch laktosefreie Sorten.
  • Ziegenkäse und Schafskäse: Beide Sorten haben einen sehr geringen Laktosegehalt. Sie sind besonders dann geeignet, wenn dein Hund empfindlich auf Kuhmilch reagiert.

Diese Käsesorten sollte dein Hund nicht fressen

Es gibt Käsesorten, die dein Hund besser nicht fressen sollte. Die Gründe sind vielfältig.

  • Blauschimmelkäse (Gorgonzola, Roquefort, Stilton): Diese Käse sind giftig für deinen Hund. Grund ist der Pilz Penicillium roqueforti, mit dem der Käse behandelt wird und der während des Reifeprozesses verschiedene Mykotoxine produziert, die für Menschen harmlos, für Hunde aber giftig sind. Sollte dein Hund versehentlich Blauschimmelkäse erwischt haben, suche vorsorglich eine Tierarztpraxis auf.
  • Schmelzkäsezubereitungen: Sie bestehen nur zu einem geringen Teil überhaupt aus Käse und enthalten sehr viele Zusatzstoffe, wie Salz und Phosphor. Außerdem weist Schmelzkäse viel Laktose auf.
  • Weitere Käsesorten mit hohem Laktosegehalt: Meiden solltest du Mozzarella, Frischkäse und Kochkäse. Frischkäse ist zudem wegen des hohen Fettgehalts nicht geeignet.
  • Käse in Salzlake: Diese Sorten, zum Beispiel Feta, enthalten hohe Mengen an Kochsalz.
  • Käserinde: Sie kann aus Wachs oder aus Kunststoff sein. Naturrinde wäscht man oft mit Antibiotika ab, um den Reifungsprozess zu stoppen.

Wie viel Käse dürfen Hunde fressen?

Grundsätzlich ist es also erst einmal nicht schädlich, wenn dein Hund Käse frisst – die oben genannten Einschränkungen ausgenommen. Gerade kleine Schnittkäsewürfel eignen sich gut als Trainingsleckerli. Doch wie immer gilt: Weniger ist mehr. Zum Hauptnahrungsmittel sollte daher der geliebte Käse nicht avancieren. Käse enthält zwar viele wertvolle Inhaltsstoffe, aber eben auch sehr viel Fett und zum Teil Salz. Daher solltest du Käse als Belohnungssnack immer nur sparsam einsetzen. Hat dein Hund ohnehin schon etwas Übergewicht, solltest du auf fettarme Sorten zurückgreifen.
Apropos ausgewogene Ernährung: Hundefutter mit Käse gibt es derzeit noch nicht auf dem Markt, bei den Snacks lassen sich Alternativen finden, zum Beispiel mit Huhn und Käse.

Loading...

Weitere Beiträge, die dich auch interessieren könnten

Weitere Themen im Überblick