Lieferung in 1-3 Werktagen
Mehr als 22.000 Artikel
30 Tage kostenlose Rücksendung
12% Rabatt für Erstbesteller
Lieferung in 1-3 Werktagen
Mehr als 22.000 Artikel
30 Tage kostenlose Rücksendung
05
Tag(e)
11
Stunde(n)
30
Minute(n)
13
Sekunde(n)

Frühlingserwachen: -12% ab 49€ mit Friends

Frühlingserwachen: -12% ab 49€ mit Friends

  • Märkte
  • Wiederbestellen
  • Warenkorb

Katzen alleine lassen: Tipps und Tricks für „einsame Stunden“

01.04.2024 - Lesedauer: 14 Minuten

Katze sitzt halb auf Fensterbank und schaut aus Fenster

Im Alltag wird deine Samtpfote auch mal alleine bleiben müssen - gewöhne sie daher frühzeitig in kleinen Schritten daran.

Wer Haustiere hält, übernimmt Verantwortung: Pflege und Versorgung müssen gewährleistet sein. Katzen erwarten neben solchen Basics natürlich auch die Aufmerksamkeit ihres Menschen in Form von Ansprache, Streicheleinheiten und Spielstunden. Allerdings gibt es dann und wann Situationen, in denen du für eine gewisse Zeit die Katze allein lassen musst. Erfahre, wie du deinen Stubentiger an das Alleinsein gewöhnst und mit welchen Maßnahmen du das Katzenleben in der „sturmfreien Bude“ angenehm gestaltest.

Loading...

Arbeit, Urlaub, Notfall: Kann ich die Katze allein lassen?

In dem Moment, in dem du dich für ein Haustier entscheidest, verzichtest du auf viel persönliche Flexibilität. Zeitintensive Aktivitäten außer Haus oder Urlaubsreisen sind spontan kaum noch möglich, wenn die Versorgung und Beschäftigung deines vierbeinigen Mitbewohners nicht gesichert sind. Während du einen Hund idealerweise ins Büro oder auf einen Wochenendtrip mitnehmen kannst, scheidet diese Möglichkeit bei Katzen meist aus. Deine Abwesenheit im Katzenhaushalt erfordert somit ein Plus an Planung.

Zum Glück sind die Samtpfoten Tiere, die meist problemlos einige Stunden täglich ohne menschliche Gesellschaft auskommen. Die Katze alleine lassen, um Arbeit oder Besorgungen zu erledigen, kannst du unter bestimmten Voraussetzungen also verantworten. Dabei ist entscheidend, was der Grund deiner Abwesenheit ist.

  • Arbeit: Auf eine zeitlich begrenzte und (vorbehaltlich Schichtdienst) immer zu einer festen Uhrzeit gegebene Abwesenheit kann die Katze sich gut einstellen.
  • Über Nacht: Selbst, wenn du dich spontan zu einer Übernachtung anderenorts entscheidest, ist die Zeitspanne deiner Abwesenheit kurz genug, um für eine Katze tolerierbar zu sein.
  • Übers Wochenende: Solange die Versorgung mit Futter und Wasser gesichert ist, werden sich die meisten Stubentiger damit arrangieren können.
  • Urlaub (oder planbare anderweitige Abwesenheit): Unter welchen Umständen du eine Katze lange allein lassen kannst, erfährst du weiter unten.
  • Unvorhergesehenes (Krankenhaus, Unfall): Lege mit Familie, Nachbarn oder Freunden einen Notfallplan zurecht, damit die Versorgung geregelt ist, falls du unerwartet die Katze allein lassen musst.

Aus welchem Grund auch immer: Lässt sich nicht umgehen, die Katze alleine zu lassen, musst du sorgfältige Vorbereitungen treffen, um dem Tiger die Zeit ohne dich so angenehm wie möglich zu gestalten.

Infografik Katze alleine lassen

Eine Frage der Psyche: Darf ich Katzen alleine lassen?

Die lange Zeit weit verbreitete Ansicht, Katzen seien Einzelgänger, die ohnehin keinen Wert auf Gesellschaft von Artgenossen oder Menschen legen, ist glücklicherweise längst widerlegt. Tatsächlich sind Katzen äußerst gesellige Tiere, die es lieben, zu spielen und Körperkontakt zu halten.

Es gibt dennoch Gründe dafür, weshalb du Katzen trotzdem (im Gegensatz zum Hund) ohne schlechtes Gewissen einige Stunden täglich sich selbst überlassen kannst. Zum einen sind es unabhängige Wesen, die die Anwesenheit ihres Menschen zwar schätzen, ihn aber (anders als ein „Rudeltier“) nicht ununterbrochen um sich haben müssen. Anders sieht es mit Artgenossen aus: Auch wenn die Tiere nicht pausenlos miteinander beschäftigt sind, ist die Anwesenheit einer anderen Katze wichtig für den Stubentiger,

Katzen wenden außerdem täglich viel Zeit für ihre Körperpflege auf. Dazu kommt, dass sie einen wesentlichen Teil des Tages schlafend oder dösend verbringen. Zwischen zwölf und sechzehn Stunden befindet sich dein Tiger im Ruhezustand und ist somit „beschäftigt“. Bist du regelmäßig zur gleichen Zeit außer Haus, wird sich die Katze bald deinem Tagesrhythmus anpassen. Ihre „aktiven“ Phasen hat sie dann, wenn du bei ihr bist. Diese Zeit solltest du entsprechend für ausgiebige Spiel- und Schmusephasen nutzen.

Heemsoth-Kleinlützum Geritt

Mitarbeiter Tipp zum Thema "Katze alleine lassen"

Wenn du deine Katzen alleine lässt, machst du es dem Stubentiger so schön wie möglich. Zum Beispiel mit einer ausgiebigen Spielrunde am Morgen. So sind deine Samtpfoten ausgepowert, wenn du das Haus verlässt. Stell deinen Tieren auch für die Zeit allein abwechslungsreiches Spielzeug, Klettermöglichkeiten und Kratzgelegenheiten zur Verfügung.

Wie lange kann man Katzen alleine lassen?

Wohlfühlambiente und Versorgung vorausgesetzt: Wie lange eine Katze alleine bleiben kann, lässt sich nicht pauschal beantworten. Eine Katze alleine lassen über Nacht stellt normalerweise für ein daran gewöhntes Tier kein Problem dar. Die Katze alleine lassen am Wochenende, lässt sich ebenfalls vertreten, kann bei manchem an seinen Menschen gewöhnten Stubentiger aber bereits grenzwertig sein. Grundsätzlich aber ist eine Abwesenheit, die achtundvierzig Stunden nicht überschreitet, für eine Katze meist akzeptabel.

Die individuelle Toleranzschwelle hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab:

  • Charakter: Ist deine Samtpfote ein quirliger Actionbolzen, wird ihr das Alleinsein schneller langweilig als einer geruhsamen Schlafmütze.
  • Rasse: Manche Katzenrassen zeichnen sich durch ein genügsameres und ruhigeres Gemüt aus als andere. Dazu gehören beispielsweise Perser, British Kurzhaar oder Russisch Blau. Andere wiederum, zum Beispiel Siamkatzen oder Maine Coon, sind menschenbezogen und wollen ihre Menschen um sich haben.
  • Alter: Ein Kitten oder Halbstarker benötigt mehr Ansprache (und Aufsicht!) als ein betagter Senior.
  • Artgenossen: Ein ganz wesentlicher Faktor ist außerdem, ob die Samtpfote weitere Mitbewohner hat, die Tiere sich miteinander beschäftigen können – und ob sie dies tatsächlich tun! Natürlich sollten Katzen nicht als Einzeltiere gehalten werden. Es gibt allerdings Fälle, in denen eine Samtpfote absolut unverträglich mit Artgenossen ist, oder Konstellationen, bei denen ein aktives und ein behäbiges Tier zusammen leben, sodass weniger Interaktion stattfindet. Damit verschiebt sich die „Auslastung“ der einzelnen Tiere.

Unabhängig davon, welche konkreten Voraussetzungen bei deinen Katzen gegeben sind: Du solltest es nach Möglichkeit vermeiden, die Katzen länger als zwei Tage sich selbst zu überlassen. Welche Auswirkungen zu lange Phasen der Einsamkeit anderenfalls bei einer Katze haben können, erfährst du weiter unten.

Gemeinsam einsam: Wie lange kann man zwei Katzen alleine lassen?

Unter Umständen ergibt sich einmal die Notwendigkeit, dass deine Fellnase längere Zeit auf deine Anwesenheit verzichten muss. Stehen zum Beispiel ein längerer Kur- oder Krankenhausaufenthalt oder Geschäftsreisen an, ist auch ein mehrtägiges Alleinlassen möglich, sofern das Tier nicht in Einzelhaltung lebt oder keinen Freigang hat. Die Katze alleine lassen im Urlaub oder Notfall ist also im Mehrkatzenhaushalt vertretbar. Es ist in vielen Fällen eine für die Katzen angenehmere Lösung als ein temporäres Ausquartieren in einen andern Haushalt oder eine Tierpension.

Zwei Katzen überstehen die Einsamkeit miteinander besser als ein auf den Menschen fixiertes Einzeltier. Unerlässlich ist aber, dass du eine Vertretung organisierst. Diese sollte dann nicht nur kurz in der Wohnung vorbeischauen, um den Futternapf aufzufüllen und die Katzentoilette zu reinigen. Betreffende Person muss ausreichend Zeit einplanen, um sich neben der Grundversorgung einige Zeit lang aktiv mit den Fellnasen zu beschäftigen, Streicheleinheiten zu verteilen oder sie zum Spiel zu animieren.

Bekommen die Daheimgebliebenen täglich mindestens eine Stunde Besuch von einer ihnen vertrauten und beliebten Person, ist deine längere Abwesenheit zwar nicht ideal, aber zu verantworten.

Freigänger-Katze alleine lassen: Was muss beachtet werden?

Du besitzt eine Katze, die Freigang genießt? Vorbehaltlich Schlechtwetterphasen, bei der der Garten-Tiger den Komfort seines Katzenschlafplatzes vorzieht, besteht kaum Gefahr, dass das Tier sich langweilt. Im Freien hat es stets Abwechslung und Kontakt zu anderen freilaufenden Artgenossen. Trotzdem wird die Katze es schätzen, wenn ein „Cat-Sitter“ sich mit ihr beschäftigt und mit ihr kuschelt, wenn beide sich begegnen.

Wichtig ist, dass die Freigänger-Katze mittels einer absolut störungsfrei funktionierenden Katzenklappe jederzeit Zugang zur Wohnung hat. Bitte deine Vertretung, Katzentüren mit Elektronik zu überprüfen, damit das Tier nicht aufgrund einer technischen Panne unbemerkt dauerhaft ausgesperrt wird.

Kann ich meine Katzen nach Operationen alleine lassen?

Ein spezieller Fall, bei dem deine Katze niemals unbeaufsichtigt bleiben sollte, ist die Zeit im Anschluss an eine Operation. Zwar müssen die Fellnasen danach in der Regel eine Halskrause tragen, damit sie vernähte OP-Narben nicht erreichen können. Ein gelenkiges Tier kann sich jedoch leicht davon befreien und die Wunde aufkratzen. Auch etwaige Nachwirkungen einer Narkose sollte ein Zweibeiner im Auge behalten. Wenn du nicht selbst dabei sein und den vierbeinigen Patienten im richtigen Moment ablenken kannst, muss ein „Katzensitter“ einspringen.

Dasselbe gilt selbstverständlich, wenn die Katze Medikamente einnehmen muss oder eine Erkrankung vorliegt, bei der im Zweifel schnelles menschliches Eingreifen gefragt ist, beispielsweise Epilepsie.

Katze guck unter Karton hervor

Wie gewöhnt man Kitten an das Alleinsein?

Damit du dir während deiner Abwesenheit keine Sorgen machen musst, gewöhnst du deine Katzen möglichst bereits in jungen Jahren daran, alleine zu sein.

Du kannst eine Katze alleine lassen. Ab wann, das ist allerdings eine wichtige Frage. Bei Kätzchen gilt: Egal, ob das Kitten vom Züchter oder aus dem Tierheim kommt, in den ersten Wochen im eigenen Heim sollte es nicht alleine bleiben. Das Kitten muss zuerst ein stabiles Verhältnis zu dir aufbauen. Plötzliches Alleinsein erschüttert das Vertrauen und löst Verlustängste aus. Das hat ungünstige Folgen für die Entwicklung des Mini-Tigers und kann zu unerwünschten Verhaltensweisen führen.

Lass das Kätzchen in der ersten Zeit also nicht alleine. Erst nach zwei bis drei Wochen beginnst du damit, es stundenweise unbeaufsichtigt zu lassen. Die Dauer deiner Abwesenheit steigerst du dann nach und nach bis auf mehrere Stunden. Das Katzenbaby muss sich sicher sein, dass du zuverlässig zurückkommst.

Du solltest davon absehen, ein Katzenkind ausgerechnet kurz vor einer anstehenden Reise zu adoptieren. Plane ausreichend Zeit für die Eingewöhnung und Erziehung des Kittens ein – das umfasst natürlich nicht nur das Abwesenheitstraining.

Schritt für Schritt zum Alleinsein: Tipps und Training

Um einem Kitten (oder generell einem neuen schnurrenden Mitbewohner) das Alleinbleiben beizubringen, gehst du in sehr kleinen Schritten vor. Wenn du üblicherweise tagsüber bei der Arbeit bist, koordinierst du den Einzug des Tieres im Optimalfall mit deinem Urlaub. Dann hast du genug Zeit und Ruhe für dieses wichtige Training. Bedenke, dass es einige Wochen dauern kann, bis sich deine Samtpfote richtig an das Alleinsein gewöhnt hat.

  • Zeit steigern: Verlasse die Wohnung anfangs nur für wenige Minuten und bleibe in der Nähe. Fange zum Beispiel mit fünf Minuten an und erweitere die Abwesenheit zunächst im Viertel-, dann im Halbstunden- und schließlich Stundenmaßstab.
  • Belohnung: Bleibt die Katze in der Wohnung ruhig und artig, belohne sie bei deiner Rückkehr mit Streicheleinheiten, Spiel oder einem Leckerli.
  • Konsequenz: Die Katze maunzt und protestiert, wenn du die Wohnung verlässt? Es mag schwerfallen, aber am effektivsten ist es, das Quengeln zu ignorieren. Kehre nicht in die Wohnung zurück, bevor wieder Ruhe herrscht. Gibst du nach und reagierst auf den Katzenjammer, lernt die Katze, dass sie dich „zurückrufen“ kann – und wird frustriert reagieren, wenn du es dann einmal nicht tust.

Natürlich kannst du im Verlauf des Trainings nicht die ganze Zeit vor der Tür stehen bleiben. Aber es gibt technische Hilfsmittel, die du einsetzt, um zu kontrollieren, was derweil in der Wohnung vor sich geht. Du könntest beispielsweise eine einfache Webcam oder in einem Smart Home eine Indoor-Überwachungskamera installieren, um die Katze im Auge zu behalten. Das ist ohnehin praktisch, wenn du zwischendurch von unterwegs oder vom Arbeitsplatz aus via App nachschauen willst, was deine Fellnasen gerade treiben. Im Nahbereich der Wohnung leistet bereits ein zweckentfremdetes Babyfon gute Dienste, etwa, wenn du im Garten wartest.

Was tun, wenn die Katze die Wohnung verwüstet?

Werden Katzen „traurig“, wenn man sie während der Arbeit alleine zu Hause lässt? Tatsächlich können Katzen, die unterfordert sind oder kein Vertrauen in die Rückkehr ihres Besitzers entwickelt haben, negative Verhaltensweise zeigen. Oft lassen diese sich als „Trauer“ oder öfter noch als „Trotz“ interpretieren.

Katzen, die nicht ans Alleinsein gewöhnt sind und die Zeit weder mit Ruhephasen noch mit eigenständiger Beschäftigung überbrücken können, sind schnell frustriert. Eine Möglichkeit für den Tiger, seinen Unmut zu äußern, ist das berüchtigte „Protestpinkeln“. Andere Tiere neigen zum Vandalismus, zerkratzen Möbel und randalieren lautstark. Möglicherweise kommt dazu enervierendes Dauer-Miauen, das in einem Mehrparteienhaus sehr schnell für Nachbarschaftsärger sorgen kann.

Hinterfrage bei derartigem extremen Verhalten, ob ein grundlegendes Problem mit den Lebensumständen der Katze vorliegt. Hat sie einen Artgenossen oder die Möglichkeit zum Freigang? Bietet die Wohnung ihr genügend Anreize, etwa den Zugang zu verschiedenen Zimmern, Balkon, Fensterplatz und Katzenmöbeln, wie Klettermöglichkeiten in Form von Kratzbäumen? Spielzeug, das ihr zur Verfügung steht, muss ohne menschliches Zutun nutzbar sein. Geeignet sind etwa weg kullernde Spielbälle, Spielbögen oder Intelligenzspielzeuge.

Beschäftigst du dich wirklich ausreichend mit dem kleinen Rowdy? Mit ausgiebigen Jagd- und Actionspielen kannst du die Fellnase auspowern, bevor du das Haus verlässt. Sie wird sich anschließend ausruhen und bei deiner Rückkehr über deine Aufmerksamkeit, Spiel und Streicheleinheiten freuen.

Achtung: Anhaltendes extremes Verhalten, möglicherweise gepaart mit offenen Aggressionen, kann auch Symptom einer Erkrankung oder eines tiefer sitzenden psychischen Problems sein. Sprich den Tierarzt darauf an oder konsultiere einen Tierpsychologen.

Melde jetzt dein Kitten kostenlos an und erhalte ein exklusives Willkommensgeschenk sowie wertvolle Expertentipps zur Erstausstattung und weiteren Themen per Mail. 

Zu Little Friends

Entertainment für Daheimgebliebene: So beschäftigst du unbeaufsichtigte Katzen

Du siehst: Du kannst die Katze alleine lassen, beschäftigen können sollte sie sich in dieser Zeit jedoch auf jeden Fall auch eigenständig.

Freilaufende Katzen, die Streifzüge durch die Nachbarschaft unternehmen und Kontakte zu Artgenossen pflegen, wenn ihnen der Sinn danach steht, können leichter stunden- oder sogar tageweise auf ihre Besitzer verzichten. Bei reiner Wohnungshaltung und wenn du viel unterwegs bist, solltest du dir unbedingt zwei Katzen zulegen. Wenn deine Katze bisher als Alleinherrscherin in der Wohnung gelebt hat, kann eine verträgliche Zweitkatze für Gesellschaft und Abwechslung sorgen. Um die Stubentiger aneinander zu gewöhnen, braucht es aber Fingerspitzengefühl und Geduld.

Auch wenn Katzen zu zweit unbeaufsichtigt zu Hause sind, brauchen sie Abwechslung und Unterhaltung. So stellst du sicher, dass die Miezen ausgelastet sind und dich nicht allzu sehr vermisst. Die Zeit, in der du mit deinen Samtpfoten verbringst, solltest du ausnutzen und dich ausgiebig mit ihnen beschäftigen. So stimmt ihr eure „Stundenpläne“ aufeinander ab und verbringt entspannt Zeit ohne- und miteinander.

Stelle deinen Tieren Spielzeug, Klettermöglichkeiten und Kratzgelegenheiten zur Verfügung, die den Tag über für Abwechslung sorgen. Ideal ist natürlich auch ein gesicherter Zugang zu einem Balkon oder ein Logenplatz auf einer Fensterbank, von der aus sich tagsüber spannende Dinge beobachten lassen.

Tipp: Wenn du gelegentlich über Nacht oder unvorhergesehen abwesend bist, lohnt sich zur Sicherstellung der Versorgung die Anschaffung eines Futterautomaten. So bist du sicher, dass die Katze frisches Futter bekommt, auch wenn spontan keine Zeit zum Organisieren eines Catsitters bleibt. Wichtig: Den Umgang mit diesem Gerät muss die Katze natürlich vorher üben.

Catsitting und Tierpension: Alternativen zum Katze allein lassen

Eine längere Abwesenheit lässt sich nicht vermeiden? Welche Möglichkeiten gibt es, seine Katze während der Abwesenheit betreuen zu lassen?, fragst du dich.

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, die Samtpfote in einer Tierpension einzuquartieren. Dabei musst du gegebenenfalls den Betreuungsplatz vorab reservieren und hinsichtlich Versicherungen und Impfungen einiges berücksichtigen. Allerdings: Tierpensionen sind speziell für revierbezogene Tiere wie Katzen selten die ideale Lösung. Die fremde Umgebung und die Nähe vieler unbekannter Artgenossen können großen Stress für deine Lieblinge bedeuten. Wenn möglich, solltest du besser in deinem persönlichen Umfeld Helfer engagieren, die die Versorgung der Katzen in der eigenen Wohnung sicherstellen.

Ist niemand vor Ort, kannst du kostenpflichtig einen professionellen Catsitter oder Housekeeper engagieren. Informiere dich am besten schon vor dem Bedarfsfall über entsprechende Anbieter in deiner Stadt.

Du brauchst dringend Urlaub und Tapetenwechsel? Deine Katzen willst du jedoch nicht allein lassen und es handelt sich um unternehmungslustige, unerschrockene Tiere? Vermieter von Ferienwohnungen haben den Trend „Urlaub mit Katze“ entdeckt. Mancherorts gibt es bereits Unterkünfte mit gesicherten Bereichen eigens für Katzen. Das läuft zwar auch auf einen Ortswechsel für die Katze hinaus, aber in diesem Fall bist du als vertrauter Lieblingsmensch in ihrer Nähe.

Katzen alleine lassen – Fazit

Du kannst deine Katzen daran gewöhnen, täglich mehrere Stunden alleine zu bleiben. Gestalte dazu die Wohnung katzengerecht und abwechslungsreich. Gewöhne die Tiere langsam und einfühlsam an das Alleinsein.

Als Ausgleich solltest du in deiner Freizeit ausgiebig mit deinen Samtpfoten schmusen und spielen – das tut nicht nur den Katzen gut, sondern auch dir! Wenn du nun noch einen gut organisierten Vertretungsplan für unvorhergesehene Fälle oder sporadische längere Abwesenheit organisierst, steht der Katzenhaltung trotz Beruf und gelegentlichen Reisen nichts im Wege.

Loading...

Weitere Beiträge, die dich auch interessieren könnten

Weitere Themen im Überblick