Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
englische-bulldogge-header_opt.jpg

Englische Bulldogge – Muskelprotz mit weichem Kern

Sie sieht grimmig aus und trägt einen Blick zur Schau, als überlege sie, wen sie als Nächsten beißen sollte. Alles Vorurteile: Bei der Englischen Bulldogge handelt es sich um einen liebenswerten Hund mit sanftem Gemüt und großem Herzen. 

 

Von der Kampfmaschine zum Familienkumpel

Ihr einschüchterndes Äußeres wurde ihr angezüchtet. Im England des 13. Jahrhunderts wurden die sogenannten „Bund Dogs“ erstmals urkundlich erwähnt. Die Tiere wurden als Bullenbeißer eingesetzt und sollten ihre Kraft und Unerschrockenheit lange Zeit auch bei Hundekämpfen beweisen. Die sind zwischenzeitlich glücklicherweise untersagt. 1864 nahm sich der erste „Bulldog Club“ in Großbritannien der Aufgabe an, die Rasse zu erneuern und zum verträglichen Familienhund zu machen.

Englische Bulldogge Charakter

In der Englischen Bulldogge vereinen sich Charakterzüge wie Stolz, Selbstsicherheit und Dickköpfigkeit mit weichen Seiten. Die Hunde sind ausgesprochen sensibel. Ihre Sanftheit äußert sich in großem Schmuse- und Liebebedürfnis und Freundlichkeit gegenüber Kindern. Zurückweisung verträgt die Englische Bulldogge nicht. Sie muss sich der Liebe ihrer Menschen stets sicher sein. Die Tiere sind zwar aktiv und aufgeweckt, haben aber doch einen Hang zur Gemütlichkeit, da es um ihre Kondition nicht so gut bestellt ist. Entspanntes Chillen kommt dem Hund näher als schweißtreibender Aktivsport. Der Englische Bulldogge Charakter beinhaltet außerdem eine gehörige Portion Humor: Die Hunde können echte Clowns sein und lieben es, ihre Menschen zum Lachen zu bringen und so Aufmerksamkeit und Lob einzuheimsen.

Englische Bulldogge Erziehung und Haltung

Bei der Englische Bulldogge Erziehung ist Drill und Zwang fehl am Platz. Sie zeigt sich zwar gelegentlich als Dickkopf, lässt sich aber problemlos mit Hartnäckigkeit und liebevoller Konsequenz zu einem kooperativen Hausgenossen erziehen. Fremden gegenüber zeigen die Hunde sich misstrauisch. Sie werfen sich dann in Pose und kehren, ohne dabei aggressiv zu werden, ihre Eigenschaft als Muskelprotz hervor. Wenn Sie einen Hund wünschen, der als diskreter Bodyguard fungiert, haben Sie mit der Englischen Bulldogge einen zuverlässigen und loyalen Vierbeiner an ihrer Seite. In vertrauter Runde zeigt diese Dogge sich von der besten Seite und fordert beständig Streicheleinheiten ein. Enger Anschluss an das Menschenrudel ist extrem wichtig. Mit Artgenossen und anderen Tieren versteht die Englische Bulldogge sich in der Regel gut, sofern sie nicht angegriffen wird. Dann zeigt sie sich wehrhaft. Die Haltung ist aufgrund des eher mäßigen Bewegungsdranges der Tiere auch in einer Stadtwohnung möglich; für genügend täglichen Auslauf und Spaziergänge muss natürlich gesorgt sein.

englische-bulldogge-1_opt.jpg

Englische Bulldogge Pflege

Für das kurze Fell reicht gelegentliches Bürsten aus. Das Bürsten ist als Massage sinnvoll, um die Durchblutung anzuregen. Die ohnehin schon massigen Tiere neigen zu Übergewicht und damit einhergehend zu Atem- und Gelenkproblemen. Achten Sie darauf, dass ihr Hund nicht zu dick wird, auch wenn Englische Bulldoggen sehr charmante Bettler sind und einen guten Appetit an den Tag legen. Besondere Pflege ist bei den Hautfalten im Gesicht notwendig. Um Entzündungen vorzubeugen, müssen diese regelmäßig, zum Beispiel mit Baby-Feuchttüchern, gereinigt werden. Leider haben Englische Bulldoggen, bedingt durch die angezüchtete kurze Schnauze, eine Veranlagung zu Atemproblemen. Glücklicherweise versuchen heute Züchter, den Extremausprägungen rassetypischer Merkmale zu vermeiden. Achten Sie unbedingt auf die Seriosität des Züchters. Der VDH (Verband für das deutsche Hundewesen) führt entsprechende Listen.

Steckbrief Englische Bulldogge
Steckbrief Englische Bulldogge
Größe: 39–41 cm Schulterhöhe
Gewicht: 25 kg (Rüde), 23 kg (Hündin)
Herkunft : England
Körperbau: kurze Körper mit breitem Brustkorb, großer Kopf mit breitem Fang und hängenden Lefzen
Fellfarbe: einfarbig weiß, braun, rötlich, gelb oder gestromt, gegebenenfalls mit „Maske“
Fellstruktur : kurz, glatt und dicht, gleichfarbig
Ohren: Rosenohren
Auge: tief und weit auseinanderliegend
Charakter: selbstbewusst, stolz und eigenwillig, sensibel, verschmust, liebebedürftig und friedfertig
Pflege: gelegentliches Bürsten
Besonderheiten : gemütliches Auftreten mit Witz und Charme
Klassifikation: Molossoide Pinscher und Schnauzer
Gesundheit: hitzeempfindlich, Neigung zu Übergewicht, Hüftproblemen, Allergien und Atemproblemen

Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Englische Bulldogge: Rasseportrait des Hundes

Respekt einflößendes Äußeres, grimmiger Blick – wer sich davon nicht beirren lässt, findet in der Englischen Bulldogge einen sanftmütigen B…

Deutsche Dogge: Rasseportrait des Hundes

Die deutsche Dogge erobert Menschenherzen mit Sanftmut und Gutmütigkeit. Erfahren Sie hier mehr über die größte Hunderasse der Welt!…

Rottweiler: Rasseportraits des Hundes

Rottweiler sind imposante Rassehunde und geschätzte Wach- und Schutzhunde. Lesen Sie Wissenswertes über Herkunft und Erziehung der Muskelpakete!

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Hund?